Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karten in Navigationssystemen einfach freischalten

13.06.2006
Wer nicht ständig mit dem Auto im Ausland unterwegs ist, braucht für sein Navigationssystem keinen kompletten - und teuren - Kartensatz, zum Beispiel von Europa. Bei einzelnen Fahrten, etwa in den Urlaub nach Frankreich, lässt sich die Straßenkarte des jeweiligen Landes einfach vorübergehend freischalten. Für die Umsetzung dieser Geschäftsidee bekommen Dr.-Ing. André Weimerskirch und Dr.-Ing. Thomas Wollinger, Mitarbeiter der escrypt GmbH, den Transferpreis 2005. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, gestiftet von der rubitec GmbH und der Gesellschaft der Freunde der RUB. Damit würdigt die RUB die erfolgreiche Umsetzung von Know-how aus der Hochschule in Produkte und Verfahren.
Transferpreis 2005 für RUB-Spin Off - Auch in diesem Jahr ist der Transferpreis wieder ausgeschrieben.

Das Problem

Navigationssysteme für Fahrzeuge werden heute mit einem Datenträger verkauft, der entsprechendes Kartenmaterial beinhaltet. Je nach Preis des Systems enthält der Datenträger eine komplette Deutschland- oder Europakarte. Die Datenträger sind auch heute schon kopiergeschützt, um die illegale Weitergabe zu verhindern. In vielen Fällen kann der Kopierschutz jedoch umgangen werden, so dass dem Hersteller ein beträchtlicher Schaden entsteht. Ein beachtlicher Nachteil existierender Geräte ist, dass Kunden selbst für kurzfristige Nutzungen (z. B. eine einzige Auslandsfahrt) einen kompletten, relativ teuren Datenträger (z. B. mit einer Frankreichkarte) kaufen müssen.

Die Lösung

Die beiden Preisträger und Firmenmitgründer Dr.-Ing. André Weimerskirch und Dr.-Ing. Thomas Wollinger haben ein System entwickelt, das diese Geschäftsidee - Kartenmaterial mit zeitlich begrenzter Dauer und mit sicherem Kopierschutz zu nutzen - mit Hilfe der Datensicherheit umsetzt und somit dieses Geschäftsmodell erst erlaubt. Es ermöglicht den Käufern, gezielt das von ihnen gewünschte Kartenmaterial zusammenzustellen. Daher muss ein Käufer nicht mehr eine Europakarte kaufen, wenn er einmal im Jahr in das europäische Ausland fährt. Der Käufer spart somit Geld. Außerdem hat der Käufer dadurch immer Zugang zum neuesten Kartenmaterial. Die technische Herausforderung dabei war, das Kartenmaterial im Initialzustand so stark mit Kryptographie zu verschlüsseln, dass die Daten nicht unmittelbar nutzbar sind. Die Kartendaten können allerdings je nach Bedarf freigeschaltet werden.

Die escrypt GmbH

Die escrypt GmbH, ein Spin Off der RUB, ist ein Systemhaus für alle Themen der Sicherheit in eingebetteten Anwendungen. Die Kunden der escrypt stammen aus den Branchen Smart Card, Automobilindustrie, Bahn- und Flugzeugbau, Mobilfunkindustrie, Prozessindustrie und Consumer-Elektronics. Auf der Referenzliste des Unternehmens stehen neben den großen deutschen Automobilherstellern und deren führenden Zulieferern ebenso Weltmarktführer im Chipbereich, Banken und staatliche Institutionen. Die escrypt ist aus dem Lehrstuhl für Kommunikationssicherheit von Prof. Christof Paar hervorgegangen und ist eine der wenigen Firmen weltweit, die auf dieses Thema spezialisiert ist. Die Firma ist Teil von eurobits, dem Europäischen Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit der RUB.

Weitere Informationen

escrypt GmbH - Embedded Security, Haus für IT-Sicherheit, Lise-Meitner-Allee 4, 44801 Bochum, Tel. 0234/43870209, E-Mail: info@escrypt.com

rubitec GmbH, Dr. Gordon Heinemann, Tel. 0234/32-11951, E-Mail: gordon.heinemann@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.escrypt.com
http://www.rubitec.de

Weitere Berichte zu: Datenträger Kartenmaterial Navigationssystem RUB Transferpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops