Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karten in Navigationssystemen einfach freischalten

13.06.2006
Wer nicht ständig mit dem Auto im Ausland unterwegs ist, braucht für sein Navigationssystem keinen kompletten - und teuren - Kartensatz, zum Beispiel von Europa. Bei einzelnen Fahrten, etwa in den Urlaub nach Frankreich, lässt sich die Straßenkarte des jeweiligen Landes einfach vorübergehend freischalten. Für die Umsetzung dieser Geschäftsidee bekommen Dr.-Ing. André Weimerskirch und Dr.-Ing. Thomas Wollinger, Mitarbeiter der escrypt GmbH, den Transferpreis 2005. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, gestiftet von der rubitec GmbH und der Gesellschaft der Freunde der RUB. Damit würdigt die RUB die erfolgreiche Umsetzung von Know-how aus der Hochschule in Produkte und Verfahren.
Transferpreis 2005 für RUB-Spin Off - Auch in diesem Jahr ist der Transferpreis wieder ausgeschrieben.

Das Problem

Navigationssysteme für Fahrzeuge werden heute mit einem Datenträger verkauft, der entsprechendes Kartenmaterial beinhaltet. Je nach Preis des Systems enthält der Datenträger eine komplette Deutschland- oder Europakarte. Die Datenträger sind auch heute schon kopiergeschützt, um die illegale Weitergabe zu verhindern. In vielen Fällen kann der Kopierschutz jedoch umgangen werden, so dass dem Hersteller ein beträchtlicher Schaden entsteht. Ein beachtlicher Nachteil existierender Geräte ist, dass Kunden selbst für kurzfristige Nutzungen (z. B. eine einzige Auslandsfahrt) einen kompletten, relativ teuren Datenträger (z. B. mit einer Frankreichkarte) kaufen müssen.

Die Lösung

Die beiden Preisträger und Firmenmitgründer Dr.-Ing. André Weimerskirch und Dr.-Ing. Thomas Wollinger haben ein System entwickelt, das diese Geschäftsidee - Kartenmaterial mit zeitlich begrenzter Dauer und mit sicherem Kopierschutz zu nutzen - mit Hilfe der Datensicherheit umsetzt und somit dieses Geschäftsmodell erst erlaubt. Es ermöglicht den Käufern, gezielt das von ihnen gewünschte Kartenmaterial zusammenzustellen. Daher muss ein Käufer nicht mehr eine Europakarte kaufen, wenn er einmal im Jahr in das europäische Ausland fährt. Der Käufer spart somit Geld. Außerdem hat der Käufer dadurch immer Zugang zum neuesten Kartenmaterial. Die technische Herausforderung dabei war, das Kartenmaterial im Initialzustand so stark mit Kryptographie zu verschlüsseln, dass die Daten nicht unmittelbar nutzbar sind. Die Kartendaten können allerdings je nach Bedarf freigeschaltet werden.

Die escrypt GmbH

Die escrypt GmbH, ein Spin Off der RUB, ist ein Systemhaus für alle Themen der Sicherheit in eingebetteten Anwendungen. Die Kunden der escrypt stammen aus den Branchen Smart Card, Automobilindustrie, Bahn- und Flugzeugbau, Mobilfunkindustrie, Prozessindustrie und Consumer-Elektronics. Auf der Referenzliste des Unternehmens stehen neben den großen deutschen Automobilherstellern und deren führenden Zulieferern ebenso Weltmarktführer im Chipbereich, Banken und staatliche Institutionen. Die escrypt ist aus dem Lehrstuhl für Kommunikationssicherheit von Prof. Christof Paar hervorgegangen und ist eine der wenigen Firmen weltweit, die auf dieses Thema spezialisiert ist. Die Firma ist Teil von eurobits, dem Europäischen Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit der RUB.

Weitere Informationen

escrypt GmbH - Embedded Security, Haus für IT-Sicherheit, Lise-Meitner-Allee 4, 44801 Bochum, Tel. 0234/43870209, E-Mail: info@escrypt.com

rubitec GmbH, Dr. Gordon Heinemann, Tel. 0234/32-11951, E-Mail: gordon.heinemann@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.escrypt.com
http://www.rubitec.de

Weitere Berichte zu: Datenträger Kartenmaterial Navigationssystem RUB Transferpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modellfabrik Industrie 4.0: Forschungs- und Trainingsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft
28.03.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten