Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtueller Drucker für die Fußball-WM

02.06.2006


In Zukunft entscheiden Drucker, Fax und Scanner selbst, wann sie aktiv werden. Eine Software verwaltet die Geräte und ordnet Aufträge dem richtigen Apparat zu. Während der Fußball-Weltmeisterschaft nutzen Sportjournalisten erstmals das »Virtual Office of the Future«.



In Kaiserslautern werden es die Sportjournalisten zur Weltmeisterschaft etwas bequemer haben als in anderen Spielstädten. Denn obwohl sie ständig zwischen Pressekonferenzen und Stadion unterwegs sind, werden sie nicht auf Bürokomfort verzichten müssen. Mit dem »Virtual Office of the Future«, kurz VOF, des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE lassen sich Bürogeräte intelligent vernetzen und von überall her erreichen. Den Journalisten bietet es die Möglichkeit, an jedem Punkt der Stadt mit dem eigenen Laptop Aufträge an Drucker zu senden, die über ganz Kaiserslautern verteilt sind. Beispielsweise können Texte oder Dokumente direkt vom Stadion zum Drucker ins Hotel geschickt werden.

... mehr zu:
»Drucker »Fußball-WM »Sportjournalist »VOF


»Natürlich ist diese Anwendung nur ein kleines Beispiel für das, was das VOF leisten kann«, sagt Entwicklungsleiter Dr. Dirk Muthig. Gemeinsam mit Forschern des japanischen Geräteherstellers Ricoh arbeitet er in Kaiserslautern daran, Fax, Scanner oder Drucker schlauer zu machen und so neue Anwendungen zu erschließen. Ein Beispiel: Statt im Firmennetzwerk mühsam nach dem geeigneten Drucker zu suchen, der Farbausdrucke in Laserqualität liefert, muss der Nutzer nur noch wählen, welche Qualität der Ausdruck haben soll. Das VOF findet dann den entsprechenden Drucker von allein. Auch die Suche nach einem freien Faxgerät ist damit endgültig vorbei. Der Faxbefehl genügt, und schon schickt der VOF-Zentralrechner das Dokument auf ein Gerät in der Firma, das gerade nicht besetzt ist.

Mit dem VOF-Ansatz verabschieden sich die Entwickler von der Kommunikation mit einzelnen Geräten. Stattdessen schaffen sie eine virtuelle Druckumgebung, die selbst entscheidet, wie sie sich am effi-zientesten nutzen lässt. Ganz gleich, welche Bedürfnisse der Kunde hat, das Forscherteam entwickelt mit Hilfe der Fraunhofer »PuLSE™-Technologie« – dem Product Line Software and Systems Engineering – die entsprechende Lösung. »Unsere Software ist wie ein Werkstoff, den wir nur noch in die richtige Form bringen müssen«, erklärt Muthig. So ist zum Beispiel ein Dokumentationssystem für die Polizei angedacht: Bei Aufnahmen an Unfallorten soll die Digitalkamera automatisch das korrekte Format und den richtigen Ausschnitt auswählen, um die Einbindung der Bilder in den späteren Bericht zu erleichtern.

Dr. Dirk Muthig | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Drucker Fußball-WM Sportjournalist VOF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie