Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationale Gesundheitstelematik ist eines der größten IT-Projekte weltweit

09.09.2005


Seit zwei Jahren laufen in Deutschland die nationalen Vorbereitungen zur Einführung von etwa 80 Millionen elektronischen Gesundheitskarten und zum Aufbau einer nationalen Telematikinfrastruktur für das Gesundheitswesen auf Hochtouren. Dabei stehen drei Aspekte im Fokus: Zum einen soll dadurch die Qualität der medizinischen Versorgung verbessert werden - durch eine schnellere und vollständigere Informationsübermittlung zwischen den Gesundheitsversorgungseinrichtungen oder durch die Nutzung einer gemeinsamen elektronischen Krankenakte. Zum anderen soll auch die Effizienz der Versorgung durch die Vermeidung von Doppeluntersuchungen, frühzeitige Erkennung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen und eine koordinierte prospektive Behandlungsplanung und damit durch insgesamt verkürzte Behandlungsprozesse erhöht werden. Und nicht zuletzt soll auch eine aussagekräftige Datenbasis für die Gesundheitsberichtserstattung, Forschung und Gesundheitssystemplanung geschaffen werden.


Die Komplexität und das notwendige Finanzierungsvolumen dieses Projektes, das weltweit zu den größten IT-Projekten zählt, wurden anfangs vor allem durch das Bundesgesundheitsministerium und die Organe der Selbstverwaltung unterschätzt. Mit ihrer Expertise und der qualifizierten Arbeit ihrer Projektgruppen begleitet und kommentiert die GMDS diesen Prozess seit vielen Jahren. Frühzeitig hat sie auf die Komplexität und Breite des Themas hingewiesen.

Die GMDS mit ihrem Fachbereich "Medizinische Informatik" - zu dem die Gesundheitstelematik zählt - und der umfangreichen Expertise ihrer Mitglieder, ist die wissenschaftliche Fachgesellschaft schlechthin für dieses Thema.


Hauptanliegen der GMDS hinsichtlich der Ausgestaltung der nationalen Gesundheitstelematik sind:

  • Die Balancierung von Aspekten des Datenschutzes einerseits und der aufgaben-angemessenen Benutzbarkeit der Telematik-Lösungen für die Patienten und Ärzte andererseits, da beides oftmals antagonistisch wirkt.
  • Die ausreichende Berücksichtigung der Interessen der Bürger und Patienten.
  • Die angemessene Berücksichtigung internationaler Standards und aktueller Entwicklungen im Bereich der Medizinischen Informatik.
  • Die Entwicklung und der Einsatz zentraler Referenzserver für inhaltliche Standards wie Terminologien und Klassifikationen.
  • Die Förderung der Akzeptanz bei Bürgern und Ärzten für Verfahren der Medizinischen Informatik.

GMDS-Arbeitsgruppen bearbeiten teilweise seit Jahrzehnten die wichtigsten dieser Aspekte.

Neben speziellen Arbeitsgruppen wie "Datenschutz", "Standardisierte Terminologien", "Archivierung von Krankenunterlagen", "Informationssysteme im Gesundheitswesen", "Standards zur Kommunikation und Interoperabilität" beschäftigt sich die Arbeitsgruppe "Telemedizin" seit nunmehr fast 10 Jahren mit dem Thema Gesundheitstelematik und beteiligt sich seit Jahren an der Ausrichtung einschlägiger Tagungen und Workshops.

Auf der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) und der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie (DAE) in Freiburg vom 12. bis zum 15. September werden sehr viele wissenschaftliche Beiträge zu Anwendungen der Gesundheitstelematik zur Diskussion gestellt.

Nähere Informationen und das endgültige Programm mit informativen Kurzfassungen der Beiträge finden Sie im Web unter www.gmdsdae2005.de

Information für die Presse: Als Vertreter der Presse können Sie die Fachtagung kostenfrei besuchen. Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, vermitteln wir Ihnen gerne den Kontakt zum Spezialisten oder detailliertes Material.

Kontakt: Wenn Sie vorab Kontakt aufnehmen möchten oder eine Karte für den freien Eintritt benötigen, wenden Sie sich bitte an: Dr. med. Albrecht Zaiß, Leiter Lokales Organisationskomitee GMDS / DAE 2005, Tel. 0761 / 203-6707, eMail: information@gmdsdae2005.de

Beatrix Behrendt | idw
Weitere Informationen:
http://www.gmdsdae2005.de
http://www.gmds.de

Weitere Berichte zu: DAE Expertise Gesundheitstelematik Gesundheitswesen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik