Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationale Gesundheitstelematik ist eines der größten IT-Projekte weltweit

09.09.2005


Seit zwei Jahren laufen in Deutschland die nationalen Vorbereitungen zur Einführung von etwa 80 Millionen elektronischen Gesundheitskarten und zum Aufbau einer nationalen Telematikinfrastruktur für das Gesundheitswesen auf Hochtouren. Dabei stehen drei Aspekte im Fokus: Zum einen soll dadurch die Qualität der medizinischen Versorgung verbessert werden - durch eine schnellere und vollständigere Informationsübermittlung zwischen den Gesundheitsversorgungseinrichtungen oder durch die Nutzung einer gemeinsamen elektronischen Krankenakte. Zum anderen soll auch die Effizienz der Versorgung durch die Vermeidung von Doppeluntersuchungen, frühzeitige Erkennung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen und eine koordinierte prospektive Behandlungsplanung und damit durch insgesamt verkürzte Behandlungsprozesse erhöht werden. Und nicht zuletzt soll auch eine aussagekräftige Datenbasis für die Gesundheitsberichtserstattung, Forschung und Gesundheitssystemplanung geschaffen werden.


Die Komplexität und das notwendige Finanzierungsvolumen dieses Projektes, das weltweit zu den größten IT-Projekten zählt, wurden anfangs vor allem durch das Bundesgesundheitsministerium und die Organe der Selbstverwaltung unterschätzt. Mit ihrer Expertise und der qualifizierten Arbeit ihrer Projektgruppen begleitet und kommentiert die GMDS diesen Prozess seit vielen Jahren. Frühzeitig hat sie auf die Komplexität und Breite des Themas hingewiesen.

Die GMDS mit ihrem Fachbereich "Medizinische Informatik" - zu dem die Gesundheitstelematik zählt - und der umfangreichen Expertise ihrer Mitglieder, ist die wissenschaftliche Fachgesellschaft schlechthin für dieses Thema.


Hauptanliegen der GMDS hinsichtlich der Ausgestaltung der nationalen Gesundheitstelematik sind:

  • Die Balancierung von Aspekten des Datenschutzes einerseits und der aufgaben-angemessenen Benutzbarkeit der Telematik-Lösungen für die Patienten und Ärzte andererseits, da beides oftmals antagonistisch wirkt.
  • Die ausreichende Berücksichtigung der Interessen der Bürger und Patienten.
  • Die angemessene Berücksichtigung internationaler Standards und aktueller Entwicklungen im Bereich der Medizinischen Informatik.
  • Die Entwicklung und der Einsatz zentraler Referenzserver für inhaltliche Standards wie Terminologien und Klassifikationen.
  • Die Förderung der Akzeptanz bei Bürgern und Ärzten für Verfahren der Medizinischen Informatik.

GMDS-Arbeitsgruppen bearbeiten teilweise seit Jahrzehnten die wichtigsten dieser Aspekte.

Neben speziellen Arbeitsgruppen wie "Datenschutz", "Standardisierte Terminologien", "Archivierung von Krankenunterlagen", "Informationssysteme im Gesundheitswesen", "Standards zur Kommunikation und Interoperabilität" beschäftigt sich die Arbeitsgruppe "Telemedizin" seit nunmehr fast 10 Jahren mit dem Thema Gesundheitstelematik und beteiligt sich seit Jahren an der Ausrichtung einschlägiger Tagungen und Workshops.

Auf der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) und der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie (DAE) in Freiburg vom 12. bis zum 15. September werden sehr viele wissenschaftliche Beiträge zu Anwendungen der Gesundheitstelematik zur Diskussion gestellt.

Nähere Informationen und das endgültige Programm mit informativen Kurzfassungen der Beiträge finden Sie im Web unter www.gmdsdae2005.de

Information für die Presse: Als Vertreter der Presse können Sie die Fachtagung kostenfrei besuchen. Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, vermitteln wir Ihnen gerne den Kontakt zum Spezialisten oder detailliertes Material.

Kontakt: Wenn Sie vorab Kontakt aufnehmen möchten oder eine Karte für den freien Eintritt benötigen, wenden Sie sich bitte an: Dr. med. Albrecht Zaiß, Leiter Lokales Organisationskomitee GMDS / DAE 2005, Tel. 0761 / 203-6707, eMail: information@gmdsdae2005.de

Beatrix Behrendt | idw
Weitere Informationen:
http://www.gmdsdae2005.de
http://www.gmds.de

Weitere Berichte zu: DAE Expertise Gesundheitstelematik Gesundheitswesen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften