Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MedCAST zur elektronischen Gesundheitskarte: Anwendungen, Anforderungen, Potenziale

13.06.2005


Bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte handelt es sich um das größte IT-Projekt weltweit. Die Karte ist dabei nur der Schlüssel zu den Daten und Anwendungen, die über die Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen zur Verfügung gestellt werden sollen. Erste Tests sind in Vorbereitung, die Einführung der Karte ist jedoch nur der Anfang. Wie es danach weiter geht, diskutieren Experten aus Industrie, Politik und Forschung beim diesjährigen MedCAST-Workshop am 16. Juni in Darmstadt. Themen sind unter anderem Datenschutz und IT-Sicherheit, wichtige zukünftige Anwendungen wie die Patienten- und Gesundheitsakte, Datenverbünde sowie die Schaffung gemeinsamer Plattformen und Infrastrukturen. Dabei wird auch die aktuelle Situation der Gesundheitstelematik außerhalb Deutschlands beleuchtet.




Den Auftakt bildet ein Überblick von Bernd Blobel vom Fraunhofer-Institut IIS über die Geschichte der elektronischen Gesundheitsakte (Electronic Health Record - EHR) und die relevanten Kommunikationsstandards. Anschließend rücken die zukünftigen Anwendungen ins Zentrum: Stephan Schlug von der Firma IQMed skizziert die internationale Telematiksituation im Gesundheitswesen und Anwendungen der EHR. Ergänzt wird diese Betrachtung unter anderem durch Frank Ückert vom Universitätsklinikum Münster, der die EHR als Kernanwendung in der Kommunikation zwischen Praxen und Krankenhäusern darstellt. Der zweite Teil des Workshops setzt den Schwerpunkt dann auf die Praxis. So erläutert zum Beispiel Lars Hübner von der Firma Turbomed die Einbindung der EHR in die bestehenden EDV-Systeme der Arztpraxen. Roland Kaiser von der Landesärztekammer Hessen informiert über die Anforderungen der Selbstverwaltung an den EHR, und Philipp Dellafera von der T-Systems beschreibt Möglichkeiten und Kosten in der Sicherstellung der Anbindungssicherheit.



Schriftliche Anmelde-Unterlagen und Programm-Informationen sind erhältlich bei Rolf Reinema, Fraunhofer-Institut für Sichere Telekommunikation (SIT), Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt, Telefon: 06151-869-358, Fax: 06151-869-224, E-Mail: rolf.reinema@sit.fraunhofer.de . Die Teilnahme am Workshop kostet 267,50 Euro. Für Inhaber eines CAST-Leistungspakets gilt der ermäßigte Preis von 133,75 Euro. (Alle Preise inklusive sieben Prozent Mehrwert-Steuer). Das genaue Programm der Veranstaltung und Anmeldemöglichkeiten finden sich im Internet unter www.cast-forum.de/events/cast/2005/MedCAST

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de/

Weitere Berichte zu: EHR Gesundheitskarte Gesundheitswesen MedCAST Potenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise