Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eTrust SiteMinder Secure Proxy Server r6 steuert zentral den Zugriff auf Backend-Web-Inhalte

08.06.2005


Regelbasierte Lösung reduziert Administrationskosten, schützt Online-Ressourcen und regelt den angemessenen Zugriff von Benutzern aus dem Internet


Computer Associates (CA) liefert ab sofort eTrust SiteMinder Secure Proxy Server (eTrust SiteMinder SPS) r6 aus. Das leistungsfähige Proxy-Gateway mit großem Funktionsumfang verwaltet zentral den Zugriff auf Backend-Web-Inhalte.

Mit eTrust SiteMinder SPS können IT-Abteilungen ihre Administrationskosten deutlich senken und die Server effektiv sichern, die an das Internet angeschlossen sind. Gleichzeitig regelt sie, auf welche Online-Ressourcen Benutzer entsprechend ihrer Rolle zugreifen dürfen. Als Ergänzung von eTrust SiteMinder, der führenden Lösung für das Web Access Management, gewährleistet sie die Integrität so genannter Demilitarized Zones (DMZs) im Netzwerk sowie die Zentralisierung der Sicherheitsregeln.


eTrust SiteMinder SPS r6 bietet jetzt auch WebDAV-Support (Web Distributed Authoring and Versioning). Systemadministratoren können damit Dateien auf Remote-Web-Servern sicher bearbeiten und verwalten. Darüber hinaus unterstützt die neue Version eine breitere Palette von Plattformen sowie eine Vielzahl von Authentifizierungs-Methoden wie beispielsweise Two Factor Token.

eTrust SiteMinder SPS bietet:

  • Sicheren Webzugang – Durch Zugriff über einen Proxy-Server werden nicht authentifizierte Anwender am Zugang zur DMZ gehindert, die Topologie des Unternehmensnetzwerks wird für externe Benutzer ausgeblendet.

  • Support für eine Vielzahl von Technologien – Dank breiter Client-Unterstützung kann die IT-Abteilung den Zugriff für Benutzer mit Kabel- oder Funkverbindung einheitlich regeln.
  • Geringere Administrationskosten – eTrust SiteMinder SPS r6 ermöglicht nur einen Zugangspunkt zum Unternehmensnetzwerk und vereinfacht so die Verwaltung und reduziert die Betriebskosten.

eTrust SiteMinder SPS arbeitet in der DMZ zwischen Firewalls und trennt so Internet-Benutzer und Unternehmensressourcen. Das Produkt unterstützt verschiedene Session-Verfolgungsmethoden, darunter Cookies, SSL Session IDs, Geräte-IDs, IP-Adressen und URL-Rewriting. Proxy-Regeln steuern die Reihenfolge der Anfragen an den Zielserver anhand von speziellen Anforderungs-Parametern wie URI (Uniform Resource Identifier) Abfrage-String, Hostname und HTTP-Header.

eTrust SiteMinder SPS r6 ergänzt das Implementierungsmodell von eTrust SiteMinder Web Agents. Kunden können diese Lösungen entweder einzeln oder zusammen installieren, um eine flexible und sichere Web Access Architektur aufzubauen.

"Angesichts der Tatsache, dass web-basierte Geschäftssysteme immer mehr im gesamten Unternehmen vertreten sind, suchen IT-Abteilungen dringend nach Wegen, die Kontrolle dieser Systeme zu optimieren und gleichzeitig ihre Verwaltungskosten drastisch zu reduzieren", erklärt Armin Stephan, Consulting Manager Security Management bei CA. "eTrust SiteMinder SPS von CA erfüllt diese Anforderungen einer benutzerfreundlichen, zentralen Lösung für das Management und die Sicherung verteilter Web-Ressourcen."

Evelyn Angel | CA - Pressestelle
Weitere Informationen:
http://ca.com

Weitere Berichte zu: Administrationskosten Backend-Web-Inhalt DMZ IT-Abteilung Proxy SPS Secure Server SiteMinder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics