Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Begehbares Denkzentrum

08.04.2005


Ideen entstehen im Kopf - und bereiten den Weg für Entdeckungen. Ein begehbarer, vier Meter hoher Kopf mit multimedialem Innenleben steht als Blickfang auf dem Fraunhofer-Stand E30 in Halle 2 auf der Hannover Messe stellvertretend für die kreativen Köpfe der Fraunhofer-Forscher.



Innovationen werden von Menschen gemacht. Hinter jeder Idee steht ein kreativer Kopf oder ein Team. Der überdimensionale Kopf des Künstlers Sergej Dott auf dem Fraunhofer-Messestand symbolisiert die neuen Ideen, die Wissenschaftler der Fraunhofer-Institute hervorbringen. Die Besucherinnen und Besucher können das "Denkzentrum" betreten und im Inneren des Kunstwerks innovative Technologien der virtuellen Realität ausprobieren.



Auf großen Displays im Raum sehen sie unter ihren Füßen ein pulsierendes Herz, über sich ein Gehirn und vor sich Livecam-Bilder des Messegeschehens außerhalb des Kopfs. Ohne Maus, Tastatur oder Touchscreen - nur durch die Gestik - kann der Besucher die installierte Technik spielerisch leicht bedienen und in die virtuelle Umgebung eintauchen. Der Messebesucher deutet mit der Hand auf eines der Icons auf dem Display, das ausgewählte virtuelle Herz erscheint nun vor ihm auf dem Bildschirm und lässt sich, durch seine Handbewegung gesteuert, von allen Seiten betrachten. Er könnte ebenso das Gehirn genauer betrachten oder auch die außen installierte Kamera ansteuern. So einfach können in Zukunft Rechner oder Fernseher bedient werden. Ingenieure und Designer nutzen bereits diese Technologie, um ihren Kunden realitätsgetreue Automodelle oder Produkte zu präsentieren.

Damit sich Mensch und Technik verstehen, haben Wissenschaftler vom Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V. am Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD ihr Mixed-Reality-System "iWall" installiert: Kameras registrieren die Handbewegungen des Menschen im Raum, identifizieren die Zeigerichtung und geben die Informationen an die Computer weiter. Leistungsstarke und robuste Standardrechner, Kameras und je nachdem Flachbildschirme oder Leinwände reichen dazu aus.

Das iWall-System kann die Maus als Eingabegerät ersetzen, den potenziellen Anwendungsmöglichkeiten sind so kaum Grenzen gesetzt. Künstliche und reale Welten, Kunst und Technik sind in dem interaktiven Kunstwerk miteinander verknüpft.

Der Bildhauer Sergej Dott wurde 1959 in Berlin geboren. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Töpfer, bevor er an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und an der Berliner Kunsthochschule studierte. Neben der klassischen Bildhauerei widmet er sich der Malerei, keramischen Arbeiten und Installationen.

Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Datenverarbeitung Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie