Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In verborgene Welten blicken

15.02.2005


Gefilmte Bilder mit solchen aus dem Computer zu überlagern, ist in einigen industriellen Anwendungen bereits Usus. In Touristik, Unter-haltung und Pädagogik will ein modifiziertes Fernrohr vordringen. Seine ersten Auftritte hat es auf der CeBIT und an der Grube Messel.



Beim ersten Anblick der Grube Messel bei Darmstadt dürften die meisten Besucher enttäuscht sein. Was sie sehen, ist eine große kahle Delle in der Landschaft und kein spektakuläres Weltnaturerbe der UNESCO. Kein Wunder, ist doch der Reichtum dieser bedeutenden Fossilienfundstätte seit Jahrmillionen im Ölschiefer eingebettet. Erst die Arbeit von Geologen und Archäologen erschließt dem fantasiebegabten Laien versunkene Zeitalter voller katzenkleiner Urpferdchen, daumengroßer Schlammfische oder riesiger Ameisen. Selbst zu graben ist natürlich verboten und so behilft sich die Betreibergesellschaft mit dem Aufbau eines Kommunikations- und Informationszentrums. Eines der Exponate ist ein Hightech-Fernglas, eine Weiterentwicklung des Münzfernrohrs, wie es von touristischen Aussichtspunkten her bekannt ist. Ab April werden es Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD installieren.



Das Visualisierungssystem arbeitet mit erweiterter Realität (augmented reality AR) – eine reale Ansicht wird mit einer computergenerierten überlagert. Vorn am AR-Teleskop ist eine Kamera angebracht, die die Szene filmt. Den rechnerischen Mix der Bilder zeigt ein kleiner Monitor an, der sich – anstelle des Okulars – hinten befindet. So erscheinen in der Landschaft Schnittbilder der geologischen Schichten, die um Graphiken und Texte der spektakulärsten Fossilienfunde ergänzt werden. Wie bei jeder AR-Anwendung benötigt der Rechner Informationen, in welcher Richtung der Betrachter gerade blickt (tracking). In diesem Fall messen Sensoren den horizontalen und vertikalen Winkel des Fernrohrs. Da es ortsfest ist, lassen sich die Bilder sehr präzise und weitgehend ruckfrei überlagern, was bei Systemen, die im Raum frei beweglich sind, nicht immer überzeugend wirkt.

Vom 10. bis 16. März ist das Fernrohr bereits auf der CeBIT in Hannover zu sehen (Halle 9, Stand B36). Dort suchen seine Entwickler Kontakt zu weiteren Kunden aus den Bereichen Touristik, Unterhaltung aber auch Architektur, denn verschiedenste virtuelle Szenen sind denkbar. Mit einem einfachen graphischen Editor können Anwender ihre Szene komponieren: Per Drag&Drop lassen sich verschiedenste Objekte anordnen. »Der Münzautomat besitzt nebenbei gerade im Tourismus den Vorteil, die Investition wieder hereinzuholen«, betont Didier Stricker, Leiter der IGD-Abteilung Virtuelle und Erweiterte Realität. »Unser Hauptziel ist jedoch, Menschen für eine Technik zu begeistern, die wohl erst in etwa zehn Jahren unser Alltagsleben erobern wird.«

Didier Stricker | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung Touristik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics