Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer Associates ist weltweiter Marktführer im Security- und Vulnerability Management

14.01.2005


Marktforschungsinstitut IDC sieht CA nach Identity und Access Management auch in diesem Marktsegment auf Platz 1



Computer Associates (CA) ist laut einer aktuellen IDC-Studie* Marktführer für das Security- und Vulnerability Management im Jahr 2003. IDC-Angaben zufolge hat CA einen weltweiten Marktanteil von 7,8 Prozent und steht mit über 94 Millionen US-Dollar Umsatz an der Spitze aller Softwarehersteller.

... mehr zu:
»Access »IDC »Identity »Security »Vulnerability


In seiner Studie prognostiziert IDC für den Security and Vulnerability Management Software-Markt (SVM) ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 20 Prozent jährlich und ein Volumen von 3,04 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008.

Erstmals hat IDC den klassischen 3A-Software-Markt (Authentifizierung, Autorisierung und Administration), den CA seit drei Jahren anführt, in die zwei Bereiche Identity- und Access Management sowie Security- und Vulnerability Management eingeteilt. In einem vorangegangenen Bericht sprach IDC CA für Identity und Access Management (IAM) einen globalen Marktanteil von 15 Prozent mit Umsätzen von über 300 Millionen US-Dollar zu und platzierte CA auch in diesem Bereich als Marktführer. „Die IDC-Studie bestätigt, dass wir unsere globale Marktführerschaft im Segment Identity und Access Management auf das Security- und Vulnerability Management ausweiten konnten und somit die weltweite Führungsposition in beiden Bereichen einnehmen“, so Armin Stephan, Consulting Manager Security Management bei CA.

IDCs Definition für das Security- und Vulnerability Management umfasst Ereigniskorrelation, Zusammenführung von Log-Dateien, konsolidierte Management-Konsolen, Vulnerability- und Patch-Management, Policy Management und Umsetzung sowie forensische Analysen. Laut IDC bestimmen vier Faktoren das Wachstum im Markt für Security- und Vulnerability Management:

  • Integration aller Aspekte der Sicherheit in bestehende System- und Netzwerkmanagement-Lösungen
  • hohe Verfügbarkeit für Netzwerke und Anwendungen
  • Kostensenkung für die IT-Administration
  • eine einheitliche Sicht auf die IT-Umgebung weltweit.

CAs eTrust Security und Vulnerability Management-Lösungen erkennen potenzielle Gefahren und ergreifen automatisiert Gegenmaßnahmen. Zudem ermöglichen sie Analysen aktueller und vergangener Ereignisse. Dadurch können Unternehmen ihre IT-Umgebungen präventiv schützen und gleichzeitig Zeit und Aufwand reduzieren, die für die Implementierung von Sicherheits-Best-Practices anfallen. Das Leistungsspektrum der eTrust Sicherheitsmanagement-Lösungen umfasst:

  • eTrust Security Command Center erkennt und priorisiert sicherheitsrelevante Daten, um bei Sicherheitsrisiken effizient und schnell von einer zentralen Konsole aus zu reagieren.
  • Der eTrust Vulnerability Manager erkennt und beseitigt Schwachstellen in IT-Infrastrukturen.
  • eTrust Network Forensics visualisiert Netzwerkaktivitäten, um die Auswirkungen von Angriffen auf das Netzwerk und internem Datenmissbrauch sowie Verletzungen der Sicherheits- und Personalrichtlinien auf den Geschäftsbetrieb zu ermitteln.
  • eTrust Audit erfasst unternehmensweite Sicherheits- und Systemdaten und filtert gesammelte Informationen zur detaillierten Analyse und Bewertung.
  • eTrust Policy Compliance deckt Risiken auf und erkennt Schwächen der implementierten Sicherheitsrichtlinien.
  • eTrust 20/20 überwacht die physische und IT-Sicherheit, um schnell und automatisch verdächtiges Verhalten zu erfassen und Verantwortlichkeiten bei einem Sicherheitsvorfall zu bestimmen.

„Anwender bevorzugen einfach zu bedienende Management-Software zur Überwachung und Verwaltung unterschiedlicher Sicherheitslösungen bei gleichzeitig hohem Schutz“, erklärt Brian Burke, Research Manager für IDCs Programm für Sicherheitsprodukte. „Für Unternehmen jeglicher Größe sind vor allem die Lösungen attraktiv, die von einer zentralen Konsole aus Sicherheitstechnologien einheitlich verwalten, Ereignisse effizient priorisieren, Reparaturansätze sowie Fehlerbehebung bieten und echte Attacken von Fehlalarmen trennen.“

Weitere Informationen und Bildmaterial erhalten Sie bei:

CA Computer Associates GmbH
Marienburgstr. 35
64297 Darmstadt
Tel.: 0800 / 3425100
Fax: 06151/949-604
eMail: cainfo.germany@ca.com

Evelyn Angel | Press Germany
Weitere Informationen:
http://www.ca.com

Weitere Berichte zu: Access IDC Identity Security Vulnerability

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics