Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobiltechnologien - Konvergenz und neue Märkte

21.09.2004


Studie: Wechselseitiges Verhältnis hochbitratiger Funknetze in künftigen Telekommunikationsnetzen - jetzt veröffentlicht



Fraunhofer ISI und Fraunhofer FOKUS erstellen im Auftrag des BMWA Studie zum wechselseitigen Verhältnis der verschiedenen drahtlosen Mobilkommunikationstechnologoien in künftigen Telekommunikationsnetzen



Die verschiedenen Mobilfunktechnologien - von GSM/GPRS über UMTS, WLAN, DVB bis WiMAX - werden sich zu einer komfortablen Infrastruktur ergänzen, die Entwicklung neuer Dienste unabhängig der Netzwerktechnologie ermöglichen und neuen Anbietern den Zugang zum Telekommunikationsmarkt eröffnen. Zu dieser Quintessenz kommt die Studie "Wechselseitiges Verhältnis hochbitratiger Funknetze in künftigen Telekommunikationsnetzen", die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) von den Fraunhofer-Instituten ISI, Karlsruhe, und FOKUS, Berlin erstellt wurde. Die Studie steht als PDF im Internet www.bmwi.de/Navigation/Service/bestellservice,did=36140.html zum download bereit.

Die bislang getrennten Märkte des Mobilfunks der 2. bis 3 Generation (GSM/GPRS und WLAN) im Angebot großer Provider, der WLAN-Technologien im Angebot kleiner und mittlerer Unternehmen sowie des digitalen Rundfunks, der derzeit nur von den Rundfunkanstalten bedient wird, werfen die Frage auf, inwieweit sich diese, ursprünglich für separate Kundensegmente entwickelten Technologien ergänzen können, um so die für einen wirtschaftlichen Betrieb mobiler Dienste notwendige kritische Nutzerzahl zu erreichen. Die jetzt vorliegende Studie "Wechselseitiges Verhältnis hochbitratiger Funknetze in künftigen Telekommunikationsnetzen" beleuchtet die einzelnen Technologien hinsichtlich ihrer technischen Funktionalität, ihrer Stärken und ihrer historischen Entwicklung und fragt nach den Randbedingungen, die zur Durchsetzung einzelner Technologien führen. Die breit angelegte Zusammenführung der Technologien und Märkte skizziert ein Szenario, dass von einer nahtlosen Konvergenz der einzelnen Technologien ausgeht, die Entwicklung von Dienstangeboten unabhängig der Netztechnologie sieht und einen Markt mit Akteuren unterschiedlicher Größe und aus den verschiedensten Branchen entstehen lässt.

"Jetzt gilt es, noch bestehende Barrieren zu überwinden", fordert Michael Friedwald vom Fraunhofer ISI. "So sollte z.B. genau geprüft werden, welche Infrastruktur in welchen Gebieten bevorzugt entwickelt wird. Es muss die Vergabe der Frequenzen, z.B. durch die Digitalisierung des gesamten Rundfunks, dynamisiert werden, unabhängige Clearingstellen können dazu beitragen, dass es zu einem fairen Roaming, also dem Übergang von einem Netz zum anderen kommt, dass eine Kostentransparenz für den Endkunden entsteht etc." Die Studie "Wechselseitiges Verhältnis hochbitratiger Funknetze in künftigen Telekommunikationsnetzen" gibt eine Vielzahl von Empfehlungen, um die notwendigen Rahmenbedinungen für eine flächendeckende, leistunsgfähige Infrastruktur und einen flexiblen Telekommunikationsmarkt aufzubauen.

"Neben den Rahmenbedingungen sind auch auf der technischen Ebene noch einige Entwicklungen voranzutreiben", meint Thomas Magedanz, Leiter des Kompetenzzentrums Next Generation Network Integration am Fraunhofer-Institut FOKUS. "Die Standardisierung offener Schnittstellen, die jedem für die Entwicklung von Diensten und Anwendungen zur Verfügung stehen, muss offensiv voran getrieben werden. Das Angebot von Testumgebungen kann auch kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Technologie und Knowhow sichern und ihre Marktchance erhöhen."

Auch wenn die Autoren durchaus Überschneidungen in Teilbereichen sehen, plädieren sie dafür die komplementären Merkmale der einzelnen Technologien z.B. durch die Schaffung der notwendigen Rahmenbedingungen auf politischer Ebene zu verstärken. FOKUS ist ein Institut der Fraunhofer Iuk-Gruppe.

Mariette Scholl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fokus.fhg.de
http://www.bmwi.de/Navigation/Service/bestellservice,did=36140.html

Weitere Berichte zu: Funknetz ISI Konvergenz Mobiltechnologie Telekommunikationsnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie