Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chips von Infineon sorgen für Sicherheit der Wiesn Card

17.09.2004


Mit der Wiesn Card feiert elektronisches Geld Premiere auf dem größten Volksfest der Welt, dem Münchner Oktoberfest (18.9. bis 3.10.2004). Die Chips, die beim bargeldlosen Bezahlen für die notwendige Sicherheit sorgen, liefert der Münchner Halbleiterhersteller Infineon Technologies AG. Mit 25.000 Wiesn Cards können Oktoberfest-Gäste bargeldlos und bequem an über 300 Buden und Fahrgeschäften bezahlen - beim Karussell und Riesenrad, bei Brezel und Hendl. Alkohol und Tabak sind mit dem elektronischen Geld jedoch nicht erhältlich. Die Karte wird auch nicht in Bierzelten und in den angeschlossenen Biergärten akzeptiert. Weitere Vorteile: Ein zehnprozentiger Rabatt auf die regulären Preise und ein Bonusheft mit zahlreichen Gutscheinen und Spezialtarifen.



Die Wiesn Card bietet dank des unsichtbar in die Karte integrierten Infineon-Chips ein hohes Maß an Sicherheit: Sie ist - wie eine Telefonkarte - mit Geldeinheiten geladen, nicht wieder aufladbar und im Wert von 30, 40 oder 50 Euro erhältlich. Im Chip sind spezielle Sicherheitsmechanismen integriert, die ihn nach heutigem Stand der Technik gegen Manipulation und unrechtmäßige Nutzung absichern. Außerdem können ausschließlich während der Wiesnzeit autorisierte Zahlstellen Geld davon abbuchen.

... mehr zu:
»Card »Kartenanwendung »Wiesn


Die Wiesn Card ist bei den Infostellen der Stadt München am Hauptbahnhof und am Marienplatz, sowie in zahlreichen Hotels, Bankfilialen und Geschäften der Münchner Innenstadt erhältlich und natürlich auf der Wiesn selbst. Am Zustandekommen des nur auf der Wiesn gültigen Plastikgelds waren die Unternehmen Secunet als Systemintegrator sowie Giesecke & Devrient als Chipkartenproduzent beteiligt.

Bei Chips für Kartenanwendungen ist Infineon nach Stückzahlen und Umsatz weltweit die Nummer Eins. Im Jahr 2003 war Infineon laut dem US-amerikanischen Marktforschungsinstitut Gartner zum sechsten Mal in Folge Weltmarktführer bei Chips für Kartenanwendungen. Das Unternehmen hielt am gesamten Markt von etwas mehr als zwei Milliarden Kartenchips mit der Auslieferung von etwa 1,1 Milliarden Stück einen Anteil von 53 Prozent. Nach Umsatz belief sich Infineons Marktanteil auf 41 Prozent des Marktes, den Gartner im Jahr 2003 auf insgesamt rund 1,26 Milliarden US-Dollar beziffert. Ebenfalls auf Platz eins nach Umsatz rangierte Infineon laut Gartner bereits im Jahr 2002 mit 40 Prozent, 2001 mit 38 Prozent, 2000 mit 34 Prozent, 1999 mit 43 Prozent und 1998 mit 42 Prozent.

| infineon press
Weitere Informationen:
http://www.wiesncard.de
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Card Kartenanwendung Wiesn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie