Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chips von Infineon sorgen für Sicherheit der Wiesn Card

17.09.2004


Mit der Wiesn Card feiert elektronisches Geld Premiere auf dem größten Volksfest der Welt, dem Münchner Oktoberfest (18.9. bis 3.10.2004). Die Chips, die beim bargeldlosen Bezahlen für die notwendige Sicherheit sorgen, liefert der Münchner Halbleiterhersteller Infineon Technologies AG. Mit 25.000 Wiesn Cards können Oktoberfest-Gäste bargeldlos und bequem an über 300 Buden und Fahrgeschäften bezahlen - beim Karussell und Riesenrad, bei Brezel und Hendl. Alkohol und Tabak sind mit dem elektronischen Geld jedoch nicht erhältlich. Die Karte wird auch nicht in Bierzelten und in den angeschlossenen Biergärten akzeptiert. Weitere Vorteile: Ein zehnprozentiger Rabatt auf die regulären Preise und ein Bonusheft mit zahlreichen Gutscheinen und Spezialtarifen.



Die Wiesn Card bietet dank des unsichtbar in die Karte integrierten Infineon-Chips ein hohes Maß an Sicherheit: Sie ist - wie eine Telefonkarte - mit Geldeinheiten geladen, nicht wieder aufladbar und im Wert von 30, 40 oder 50 Euro erhältlich. Im Chip sind spezielle Sicherheitsmechanismen integriert, die ihn nach heutigem Stand der Technik gegen Manipulation und unrechtmäßige Nutzung absichern. Außerdem können ausschließlich während der Wiesnzeit autorisierte Zahlstellen Geld davon abbuchen.

... mehr zu:
»Card »Kartenanwendung »Wiesn


Die Wiesn Card ist bei den Infostellen der Stadt München am Hauptbahnhof und am Marienplatz, sowie in zahlreichen Hotels, Bankfilialen und Geschäften der Münchner Innenstadt erhältlich und natürlich auf der Wiesn selbst. Am Zustandekommen des nur auf der Wiesn gültigen Plastikgelds waren die Unternehmen Secunet als Systemintegrator sowie Giesecke & Devrient als Chipkartenproduzent beteiligt.

Bei Chips für Kartenanwendungen ist Infineon nach Stückzahlen und Umsatz weltweit die Nummer Eins. Im Jahr 2003 war Infineon laut dem US-amerikanischen Marktforschungsinstitut Gartner zum sechsten Mal in Folge Weltmarktführer bei Chips für Kartenanwendungen. Das Unternehmen hielt am gesamten Markt von etwas mehr als zwei Milliarden Kartenchips mit der Auslieferung von etwa 1,1 Milliarden Stück einen Anteil von 53 Prozent. Nach Umsatz belief sich Infineons Marktanteil auf 41 Prozent des Marktes, den Gartner im Jahr 2003 auf insgesamt rund 1,26 Milliarden US-Dollar beziffert. Ebenfalls auf Platz eins nach Umsatz rangierte Infineon laut Gartner bereits im Jahr 2002 mit 40 Prozent, 2001 mit 38 Prozent, 2000 mit 34 Prozent, 1999 mit 43 Prozent und 1998 mit 42 Prozent.

| infineon press
Weitere Informationen:
http://www.wiesncard.de
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Card Kartenanwendung Wiesn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics