Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon stellt neue Generation seiner GOLDMOS®-Technologie für HF-Leistungstransistoren in Applikationen vor

29.06.2004


Infineon Technologies AG stellt die nächste Generation seiner GOLDMOS®-Technologie vor. Diese LDMOS (Laterally Diffused Metal-Oxide Semiconductor)-Chip-Technologie für leistungsfähige HF-Power-Transistoren ermöglicht die Entwicklung von äußerst zuverlässigen und preiswerten Linear-Verstärkerschaltungen. Neben der ausgezeichneten Linearität, der sehr hohen Bandbreite und dem verringerten „Memory-Effekt“ bieten die neuen GOLDMOS HF-Leistungstransistoren auch das industrieweit beste thermische Verhalten. Die GOLDMOS-Transistoren werden in Basisstationsverstärkern für UMTS/WCDMA, GSM, CDMA, EDGE, TDSCDMA, PCS/DCS, MMDS sowie in TV- und DAB-Produkten eingesetzt.




Mit der neuen GOLDMOS-Technologie definiert Infineon auf der Basis fortschrittlichster LDMOS-Wafer-Prozesse für HF-Leistungstransistoren neue Performance-Maßstäbe für künftige drahtlose Netzwerke. Infineon setzt dabei weiter auf die Gold-Metallisierung, mit bewährter Zuverlässigkeit bei hohen Temperaturen. In Kombination mit der großen Expertise bei der Gehäusetechnik und bei der Halbleiterentwicklung ermöglicht Infineons neue Prozesstechnologie HF-Leistungstransistoren, die neue Standards bei der Leistungsfähigkeit setzen.



„Unsere Entwickler-Teams habe diese neue Silizium- und Gehäuse-Technologie mit den besten Leistungsmerkmalen der Industrie in weniger als einem Jahr realisiert“, sagte Johan Tingsborg, Leiter des Geschäftsgebiets Wireless Infrastrukture im Bereich Secure Mobile Solutions von Infineon. „Dies demonstriert eindrucksvoll den hohen Stellenwert, den Infineon dem Markt für drahtlose Infrastrukturen beimisst. Wir werden unsere Anstrengungen weiter verstärken, damit unsere Kunden die Anforderungen an das HF-Power-Management in künftigen drahtlosen Netzwerken erfüllen können.“

Hintergrundinformationen zu den GOLDMOS High-Power-HF-Transistoren

Die neuen GOLDMOS HF-Leistungstransistoren von Infineon bieten eine unerreichte lineare Betriebseffizienz. Die Verbesserung gegenüber der vorherigen Generation beträgt ungefähr 10 Prozent. Weitere herausragende Merkmale sind die extrem hohe Bandbreite, der reduzierte Memory-Effekt und das industrieweit beste thermische Verhalten. Eines der ersten Produkte auf Basis der neuen Technologie ist beispielsweise ein Single-ended-100-Watt-Baustein (PTFA211001E) für 2,1 GHz. Der Chip bietet im 2-Carrier-WCDMA-3GPP-Mode eine durchschnittliche Ausgangsleistung von 22 Watt, einen Verstärkungsfaktor von 16,5 dB und eine 30-prozentige Betriebseffizienz. Weitere Merkmale sind eine extrem hohe Bandbreite von einigen Hundert MHz, eine IM3 (Intermodulation 3ter Ordnung)-Verzerrung von -37dBc und ein Wärmewiderstand von nur 0,38° C/W.

Mit einer um 30 Prozent höheren Leistungsdichte und höheren Ein- und Ausgangsimpedanzen im Vergleich zur Vorgängergeneration bringt Infineon eine Familie von Leistungstransistoren auf den Markt, die auf die Anforderungen der fortschrittlichsten Verstärker-Applikationen zielt. Diese Verstärker erfordern hohe Leistungen (Peak-to-Average) über große Bandbreiten. Die thermische Leistungsfähigkeit der GOLDMOS-Transistoren wurde gegenüber der Vorgängergeneration nochmals deutlich verbessert. Mit den niedrigsten Sperrschicht-Temperaturen im Vergleich zu anderen auf dem Markt verfügbaren Leistungstransistoren bietet Infineon die industrieweit zuverlässigsten Bauelemente.

Erste GOLDMOS-Produktmuster werden ab dem 3. Quartal 2004 verfügbar sein. Beginn der Serienproduktion ist 4. Quartal 2004.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

| Infineon
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com
http://www.infineon.com/wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verlässliche Quantencomputer entwickeln
22.02.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Wie Drohnen die Unterwelt erkunden
21.02.2018 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Geheimtinte: Von antiken Rezepturen bis zu High-Tech-Varianten

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neuer Sensor zur Messung der Luftströmung in Kühllagern von Obst und Gemüse

22.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Neues Prinzip der Proteinbindung entdeckt

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics