Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lernangebot für Software-Experten: Web-basiertes Training zur KobrA-Methode

17.05.2004


Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern stellt nach den erfolgreichen web-basierten Lernkursen zur Unified Modeling Language (UML) das dritte interaktive Lernangebot für Software-Experten vor. Der Kurs "The KobrA-Method for Technical Managers", welcher unter Federführung des Instituts entwickelt wurde, bietet vor allem Entscheidungsträgern Informationen zum Einsatz dieser Methodik im Produktivumfeld der Software-Entwicklung. Die Nutzung ist zeitlich befristet kostenlos möglich.



Komponentenbasiertes Software-Engineering wird die Entwicklung und Wartung von Software in Zukunft grundlegend verändern. Im Gegensatz zu den existierenden komponentenbasierten Ansätzen bezieht sich die KobrA-Methode nicht allein auf die bislang betrachteten Projektphasen der Implementierung und Einführung großer Software-Systeme.



Die KobrA-Methode untergliedert den gesamten Lebenszyklus eines Software-Produktes in exakt definierte Komponenten, welche mit Hilfe der Unified Modeling Language (UML) beschrieben und völlig unabhängig von einer bestimmten Art der Implementierung definiert werden können. Auch heterogene Systeme aus Hard- und Software können einheitlich behandelt werden, weswegen sich die KobrA-Methode besonders zur Realisierung komplexer eingebetteter Systeme anbietet.

Der web-basierte Lernkurs "The KobrA-Method for Technical Managers" des Fraunhofer IESE vermittelt IT-Entscheidungsträgern ein umfassendes Bild von der Leistungsfähigkeit dieser hoch flexiblen, stufenweise einführbaren und auf möglichst weitreichende Wiederverwendung bestehender Lösungen ausgerichteten Methodik.

Wie bei den web-basierten Lernkursen des Fraunhofer IESE üblich wird der gesamte Lernstoff in einer praxisnahen Rahmenhandlung präsentiert, wodurch die Übertragung auf reale Abläufe der betrieblichen Praxis besonders leicht fällt. Neben fundierten Hintergrundinformationen und zahlreichen, teilweise animierten Beispielen ermöglichen interaktive Übungen eine Vertiefung des Lernstoffs im Selbsttest. Besonderer Wert wurde wiederum auf das "dezidierte Feedback" gelegt, sodass der Lernende jederzeit einen nützlichen Tipp im Kontext einer zu bearbeitenden Problemstellung erhalten kann.

Das für alle Interessierten frei zugängliche Lernangebot ist durchgängig in englischer Sprache gehalten und kann nach Registrierung einen Monat lang kostenfrei genutzt werden. Eine Verlängerung der Nutzungsdauer ist für 99 Euro pro Monat (inkl. MwSt.) jederzeit möglich.

Der Lernkurs "The KobrA-Method for Technical Managers" ist ab sofort verfügbar.

Petra Steffens | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: KobrA-Method Lernangebot Software-Experte Technical

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik