Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IST-Projekt entwickelt System zu Archivierung und Abruf audiovisueller Inhalte

27.10.2003


Da immer mehr Daten als Video-, Bild- oder Audioformate vorliegen, wird es immer wichtiger, audiovisuelle Inhalte suchen und abrufen zu können.



Ein kürzlich abgeschlossenes EU-Forschungsprojekt könnte eine Lösung dafür bieten. Das mit einer Million Euro aus dem Programm IST des Fünften Rahmenprogramms geförderte Projekt CIMWOS (Combined Image and Word Spotting) hat ein neues System für die Archivierung und das Retrieval von Multimedia-Inhalten entwickelt.

... mehr zu:
»Archivierung »IST-Projekt


Die erste Aufgabe des CIMWOS-Konsortiums bestand in der Entwicklung von eigens auf die Klassifizierung von audiovisuellem Material abgestimmten Suchalgorithmen. Im Bereich der Audiodateien macht dies den Einsatz kontinuierlicher Spracherkennungstechnologien notwendig, die aufzeichnen, was der Sprecher zu welchem Thema gesagt hat. Zudem extrahieren die Bildverarbeitungsalgorithmen des Systems Details wie Szenen, Logos, Objekte und bestimmte Gesichter sowie eventuell vorhandene Bildunterschriften und Untertitel, die die Grundlage zukünftiger Suchen bilden sollen.

Das CIMWOS-Konsortium umfasst Partner aus Belgien, Frankreich, Österreich und der Schweiz und wird geleitet von Dr. Athanassios Protopapas vom Institut für Sprachverarbeitung in der griechischen Hauptstadt Athen. Dr. Protopapas erklärte gegenüber CORDIS-Nachrichten: "Die Zusammenfassung des Materials ist sehr wichtig, wenn man umfangreiche Abschnitte mit audiovisuellen Inhalten schnell absuchen will, ohne jeden Schritt beobachten zu müssen. CIMWOS stellt gegenüber früheren Forschungsprojekten einen großen Schritt nach vorne dar, denn es setzt eine ultramoderne Verarbeitungstechnologie ein."

Nachdem eine Methode zur Zusammenfassung und Archivierung der Daten gefunden worden war, bestand die nächste Aufgabe in der Entwicklung einer anwenderfreundlichen Schnittstelle, über die Angaben effizient gesucht und abgerufen werden können. Als Grundlage für diese Schnittstelle diente eine Datenbank mit Rundfunk-Nachrichten und -Dokumentationen in drei EU-Sprachen (Englisch, Griechisch und Französisch). Außerdem entwickelte das Team ein webbasiertes System, mit dem die Anwender ihre Suche auf Grundlage von Medienbeschreibungen, Inhalts-Metadaten und freiem Text durchführen können.

Da Videodateien in hoher Qualität viel Speicherplatz und Bandbreite erfordern, entwickelte das CIMWOS-Team darüber hinaus ein System, mit dem die Anwender von ihrem Arbeitsplatz aus umfangreiche audiovisuelle Datenbanken absuchen können, wobei die Ergebnisse in einem kompakten Vorschauformat angezeigt werden. Nachdem der Anwender die relevanten Ergebnisse ausgewählt hat, muss er nur diese herunterladen, sodass er Zeit spart und das Netz weniger belastet wird.

Dr. Protopapas geht davon aus, dass CIMWOS ein wichtiges Mittel zur Förderung der Wiederverwendung von audiovisuellen Inhalten sein wird und so die Kosten von neuen Produktionen in Grenzen halten wird. Ferner erwartet er, dass die vom Konsortium entwickelten Methoden zur Standardisierung und Vereinheitlichung von audiovisuellen Datenbanken beitragen werden und so den Weg hin zu umfangreichen europäischen digitalen Bibliotheken ebnen.

Das Konsortium ist sich zwar bewusst darüber, dass die Entwicklung des Systems noch nicht abgeschlossen ist, betont aber, dass es sich praktisch in einem nutzbaren Stadium befindet und Funktionen umfasst, die kommerzielle Anwendungen noch nicht bieten.

Ein externer Sachverständiger zog bei der Beurteilung des Systems folgendes Fazit: "In der Archivierung gilt bei der BBC für die Indexierung der internen Produktion ein Standard von acht Stunden Dokumentation für eine Stunde Programm. Mit Hilfe der CIMWOS-Tools könnte der Aufwand aus meiner Sicht auf vier Stunden verkürzt werden. Dies dürfte meines Erachtens ausreichen, um einen Direktor, der 120.000 Stunden [Programm] digitalisieren muss, von der strategischen Bedeutung dieses Projekts zu überzeugen."

| cn
Weitere Informationen:
http://www.xanthi.ilsp.gr/cimwos
http://dbs.cordis.lu/cgi-bin/srchidadb?CALLER=NHP_DE_NEWS&ACTION=D&SESSION=&RCN=EN_RCN_ID:21098&TBL=DE_NEWS

Weitere Berichte zu: Archivierung IST-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Wie Drohnen die Unterwelt erkunden
21.02.2018 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics