Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tool für beste Suchergebnisse

09.07.2003


Je größer die Menge der im Online-Zugriff verfügbaren Informationen wird, desto schwieriger gestaltet sich die Suche nach einer ganz bestimmten Information. Eine neue Hilfsfunktion trägt zur Entschärfung dieses Problems bei: Sie liefert Suchergebnisse mit einem deutlich besseren Verhältnis zwischen Quantität und Qualität.



Die Informationsressourcen im weltumspannenden Internet sind eine enorme Hilfe für die Durchführung von Recherchen. Allerdings ist die Fülle dieser Informationen so gewaltig, dass man immer wieder Schwierigkeiten hat, genau die benötigten Informationen zu finden. Diese Diskrepanz zwischen Quantität und Qualität der Suchergebnisse ist nur allzu bekannt: Entweder bekommt man sehr viele Ergebnisse, die nur wenig mit dem gewünschten Ergebnis zu tun haben, oder deutlich weniger Ergebnisse, die dafür stark mit den vorgegebenen Suchbegriffen korreliert sind.



Als Ontologien bezeichnet man in der Informationstechnik textbasierte Beschreibungen von Konzepten, die von Suchmaschinen für die Suche nach aussagefähigen Ergebnissen genutzt werden können. Forscher am Österreichischen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz (OeFAI) haben jetzt eine Reihe von Hilfsfunktionen ausgewertet, die zur Ableitung von Ontologien für die Suche nach Begriffen dienen.

Bei diesem Vergleich erwies sich eine Begriffssuchfunktion als besonders nützlich, die dem Benutzer ein komfortables Spezifizieren des Verhältnisses zwischen der Menge (d.h. Quantität) und der Präzision (d.h. der Qualität) der gefundenen Daten gestattet. Diese Funktion, die auch bei Tests mit realen Daten überzeugende Leistungen zeigte, wurde inzwischen von Experten auf diesem Gebiet validiert.

Dieses Ergebnis kann in praktisch allen Disziplinen angewandt werden, eignet sich aber vor allem für solche Bereiche, in denen mit umfangreichen und hoch entwickelten Terminologien umgegangen wird. Typische Beispiele dafür sind die Biologie und Medizin. Das Tool kann zum Entwickeln von Einzeldokumenten (z.B. wissenschaftlichen Veröffentlichungen), aber auch von Dokumentensammlungen eingesetzt werden. Besonders wertvoll dürfte es auch für Anwender sein, die neue Ontologien entwickeln oder vorhandene Ontologien überarbeiten. Das OeFAI betreibt die Weiterentwicklung dieses Konzepts und arbeitet gleichzeitig an der Behebung einiger noch vorhandener Leistungsdefizite.

Kontakt:

Oesterreichische Studiengesellschaft fuer Kybernetik (OeFAI)
Schottengasse 3
1010 Wien, Austria
Alexander Seewald, Senior Researcher
Tel: +43-1-533611218
Fax: +43-1-533611277
Email: alex@oefai.at

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.oefai.at/cgi-bin/tr-online?number+2002-34

Weitere Berichte zu: Hilfsfunktion Quantität Suchergebnis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics