Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PTV präsentiert erstmals UMTS-Dienste

26.11.2002


Interessante UMTS-Dienste werden bei der heutigen Eröffnung des Alcatel 3G Reality Centers im Echtbetrieb vorgeführt.



Die PTV AG zeigt als Applikationspartner die Mobilitätsdienste: Europa-Routenplaner sowie einen Verkehrsinformationsdienst. Die neuen UMTS-Services sind im 3G Reality Center von Alcatel in Stuttgart-Zuffenhausen über UMTS-fähige Pocket PCs zu sehen.

... mehr zu:
»Alcatel »UMTS »UMTS-Dienst


Die dritte Generation der mobilen Funktechnologien wird endlich konkret. Der baden-württembergische Wirtschaftsminister Walter Döring eröffnet den Showroom von Alcatel. Alcatel hat auf seinem Firmengelände in Stuttgart-Zuffenhausen ein UMTS Funknetz aufgebaut. In einem etwa 10 km2 großen Gebiet werden neue mobile Anwendungen getestet. Gezeigt werden stabile Sprach- und Datenverbindungen mit einer Datenrate von bis zu 384 kbit/s mit bis zu 120 km/h.

Hier werden erstmals auch neue Dienste über UMTS von der PTV AG präsentiert. Der Mobilitätsspezialist aus Karlsruhe will mit einem großen Netzwerk an Content-Providern und einem klaren Fokus auf Telematikdienste und Location Based Services die 3G-Dienstewelt erschließen.

Bei der Auswahl der Partner hat sich Alcatel auf die fortschrittlichsten Dienste-Anbieter und Anwendungsentwickler konzentriert. Sales Manager Mobile Division Andreas Löffler: "Wir freuen uns, dass wir PTV mit ihren hochwertigen Routing- und Verkehrsinformations-Diensten als Applikationspartner für unser 3G Reality Center gewinnen konnten."

Die Vision von UMTS wird endlich greifbar

Rund acht Milliarden Euro hat jede einzelne der sechs in Deutschland vergebenen UMTS-Lizenzen bei der Versteigerung im August 2000 gekostet. Viel Geld für eine Vision, die zu fassen auch heute noch schwierig ist. Doch nach über zwei Jahren rückt das Ziel eines breitbandigen und schnellen Mobilfunkkommunikationssystems in greifbare Nähe. Der Netzaufbau hat bereits vielerorts begonnen. Spätestens im kommenden Jahr gehen die Betreiber ans Netz. In einem Punkt ist sich dabei die ganze Branche einig: Erst sinnvolle und gut zu bedienende Dienste und Anwendungen werden UMTS zum Durchbruch verhelfen.

UMTS-Anwendungen live erleben

PTV Vorstandssprecher Dr.-Ing. Hans Hubschneider: "Es ist faszinierend, UMTS nach so langen Diskussionen nun live zu erleben. So können wir unsere Mobilitäts-Dienste noch besser für die zukünftigen Bandbreiten der Mobilkommunikation weiterentwickeln. Für die Telekommunikationsbranche sind wir damit weiterhin der Innovationsführer bei ortsbezogenen Anwendungen und Telematikdiensten." Auch für O2 hat PTV bereits zahlreiche Karten- und Routingdienste realisiert.

Mobile Anwendungen auf dem Vormarsch

Ebenso kommen im Automobil-Sektor erste Produkte mit moderner Mobilkommunikation bereits zum Einsatz. Beispielsweise wird noch dieses Jahr ein führender deutscher Automobilhersteller seinen Kunden den Dienst der Offboard Navigation auf Basis der Software ptv NaviGuide anbieten. Derzeit funktioniert er über GSM oder GPRS. Demnächst auch über UMTS, dann wird der Service noch leistungsfähiger und bunter.

Kontakt:

Infoline: +49-721-9651-0
E-Mail: mobility@ptv.de

Kristina Stifter | PTV
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: Alcatel UMTS UMTS-Dienst

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit