Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PTV präsentiert erstmals UMTS-Dienste

26.11.2002


Interessante UMTS-Dienste werden bei der heutigen Eröffnung des Alcatel 3G Reality Centers im Echtbetrieb vorgeführt.



Die PTV AG zeigt als Applikationspartner die Mobilitätsdienste: Europa-Routenplaner sowie einen Verkehrsinformationsdienst. Die neuen UMTS-Services sind im 3G Reality Center von Alcatel in Stuttgart-Zuffenhausen über UMTS-fähige Pocket PCs zu sehen.

... mehr zu:
»Alcatel »UMTS »UMTS-Dienst


Die dritte Generation der mobilen Funktechnologien wird endlich konkret. Der baden-württembergische Wirtschaftsminister Walter Döring eröffnet den Showroom von Alcatel. Alcatel hat auf seinem Firmengelände in Stuttgart-Zuffenhausen ein UMTS Funknetz aufgebaut. In einem etwa 10 km2 großen Gebiet werden neue mobile Anwendungen getestet. Gezeigt werden stabile Sprach- und Datenverbindungen mit einer Datenrate von bis zu 384 kbit/s mit bis zu 120 km/h.

Hier werden erstmals auch neue Dienste über UMTS von der PTV AG präsentiert. Der Mobilitätsspezialist aus Karlsruhe will mit einem großen Netzwerk an Content-Providern und einem klaren Fokus auf Telematikdienste und Location Based Services die 3G-Dienstewelt erschließen.

Bei der Auswahl der Partner hat sich Alcatel auf die fortschrittlichsten Dienste-Anbieter und Anwendungsentwickler konzentriert. Sales Manager Mobile Division Andreas Löffler: "Wir freuen uns, dass wir PTV mit ihren hochwertigen Routing- und Verkehrsinformations-Diensten als Applikationspartner für unser 3G Reality Center gewinnen konnten."

Die Vision von UMTS wird endlich greifbar

Rund acht Milliarden Euro hat jede einzelne der sechs in Deutschland vergebenen UMTS-Lizenzen bei der Versteigerung im August 2000 gekostet. Viel Geld für eine Vision, die zu fassen auch heute noch schwierig ist. Doch nach über zwei Jahren rückt das Ziel eines breitbandigen und schnellen Mobilfunkkommunikationssystems in greifbare Nähe. Der Netzaufbau hat bereits vielerorts begonnen. Spätestens im kommenden Jahr gehen die Betreiber ans Netz. In einem Punkt ist sich dabei die ganze Branche einig: Erst sinnvolle und gut zu bedienende Dienste und Anwendungen werden UMTS zum Durchbruch verhelfen.

UMTS-Anwendungen live erleben

PTV Vorstandssprecher Dr.-Ing. Hans Hubschneider: "Es ist faszinierend, UMTS nach so langen Diskussionen nun live zu erleben. So können wir unsere Mobilitäts-Dienste noch besser für die zukünftigen Bandbreiten der Mobilkommunikation weiterentwickeln. Für die Telekommunikationsbranche sind wir damit weiterhin der Innovationsführer bei ortsbezogenen Anwendungen und Telematikdiensten." Auch für O2 hat PTV bereits zahlreiche Karten- und Routingdienste realisiert.

Mobile Anwendungen auf dem Vormarsch

Ebenso kommen im Automobil-Sektor erste Produkte mit moderner Mobilkommunikation bereits zum Einsatz. Beispielsweise wird noch dieses Jahr ein führender deutscher Automobilhersteller seinen Kunden den Dienst der Offboard Navigation auf Basis der Software ptv NaviGuide anbieten. Derzeit funktioniert er über GSM oder GPRS. Demnächst auch über UMTS, dann wird der Service noch leistungsfähiger und bunter.

Kontakt:

Infoline: +49-721-9651-0
E-Mail: mobility@ptv.de

Kristina Stifter | PTV
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: Alcatel UMTS UMTS-Dienst

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie