Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3-D-Aufnahmen – schnurlos und jederzeit

02.04.2008
Spurensicherung am Tatort, Vermessung von Gesichtern für medizinische Anwendungen, Stichproben bei der Produktion – dreidimensionale Abbildungen sind vielerorts gefragt. Ein schnurloses, handliches Gerät ermöglicht solche Aufnahmen nun schnell und an jedem Ort.

Tief haben sich die Autoreifen in den matschigen Waldboden am Tatort gedrückt: Die Experten von der Spurensicherung gießen den Abdruck mit Gips aus, um ihn später mit den Reifenprofilen der Autos Verdächtiger vergleichen zu können.

Künftig soll dies einfacher gehen: Die Polizisten brauchen nur noch einen 3-D-Sensor in die Hand nehmen, wie bei einem Fotoapparat auslösen und einige Sekunden später sehen sie das dreidimensionale Abbild der Reifenspur auf dem Laptop. Der Sensor ist nicht größer als ein Schuhkarton und wiegt nur etwa ein Kilo – er ist also auch bei Außeneinsätzen, etwa im Wald, gut zu handhaben. Auf Kabeltrommeln kann man verzichten: Der Sensor funkt die Daten via WLAN an den Computer, Batterien versorgen ihn mit Strom.

Entwickelt wurde der Sensor am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena. »Er besteht aus zwei Kameras und einem Projektor in der Mitte«, sagt Dr. Gunther Notni, Abteilungsleiter am IOF. »Die beiden Kameras sorgen für die dreidimensionale Sicht, ähnlich wie zwei Augen. Der Projektor wirft ein Streifenmuster auf die Gegenstände. Über die Deformation der Streifen kann man auf die Geometrie des vermessenen Gegenstands schließen.« Diese Streifenprojektion ist bereits ein etabliertes Verfahren. Neu an dem Vermessungsgerät mit dem Namen »Kolibri Cordless« sind Messgeschwindigkeit, Größe, Gewicht und der kabellose Betrieb. Zum Vergleich: Herkömmliche Geräte dieser Art wiegen etwa vier- bis fünfmal so viel und sind mit rund 50 Zentimetern Länge mehr als doppelt so groß. »Die Basis für die Verkleinerung legt der Projektor. Er erzeugt sein Licht mit Leuchtdioden, LEDs, anstelle der üblichen Halogenlampen «, sagt Notni. Die Herausforderung: Die LEDs strahlen in alle Richtungen. Damit das Bild dennoch hell genug ist, muss das Licht mit spezieller Mikrooptik so gesammelt werden, dass es auf das Objektiv trifft.

... mehr zu:
»LED »Projektor »Sensor

Die Anwendungen sind vielfältig: »Patienten, die schnarchen, brauchen oft eine Atemmaske zum Schlafen. Damit sie nicht drückt, muss sie für jeden Patienten individuell angefertigt werden. Mit unserem System kann der Arzt das Gesicht des Patienten in wenigen Sekunden scannen und die Atemmaske anhand dieser Daten anfertigen lassen«, sagt der Forscher. Die Hauptanwendung sieht Notni in der Qualitätssicherung bei Produktionsprozessen: Mit dem tragbaren Gerät lassen sich auch schwer zugängliche Bereiche vermessen, oder bereits eingebaute Komponenten, etwa die Position von Fußpedalen im Fahrzeug-innenraum. Auf der Messe Control vom 22. bis 25. April in Stuttgart stellen die Forscher ihre Entwicklung vor (Halle 1, Stand 1520).

Dr. rer. nat. Gunther Notni | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iof.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: LED Projektor Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics