Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,98 Millionen Euro für Cloud Computing

11.05.2010
Die TU Berlin ist Sprecherhochschule bei neuer DFG-Forschergruppe

Die Forschergruppe „Stratosphere – Information Management on the Cloud“ gehört zu den neun Forschergruppen, die die Deutsche Forschungsgemeinschaft jetzt neu eingerichtet hat. Ihr Sprecher ist Professor Volker Markl, Leiter des Fachgebietes Datenbanksysteme und Informationsmanagement an der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin.

Bei der in der Informatik angesiedelten Gruppe von Volker Markl geht es darum, komplexes Informationsmanagement mit Hilfe von Cloud Computing umzusetzen. Cloud Computing ist ein neuartiger Ansatz zur flexiblen Nutzung von serienmäßig hergestellten Rechnern in dynamisch gebildeten Clustern. Ziel von Cloud Computing ist es, die Betriebskosten, insbesondere die Fixkosten, von Informationssystemen zu senken, indem Rechnerinfrastruktur, Anwendungsplattform oder eine komplette Softwarelösung als Service bereitgestellt wird.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Leitung von Volker Markl wollen neue Verfahren zur Informationsverarbeitung in einer virtuali-sierten Umgebung erforschen. Das Kernthema der Forschergruppe ist die fehlertolerante, massiv-parallele Ausführung von komplexen Suchanfragen auf einem virtuellen Cluster von Rechnern. Ein Beispiel wäre die Analyse von Teilen des Internets, um zum Beispiel Plagiate zu erkennen, oder um neue Informationen aus medizinischen Datenbanken abzuleiten. In diesem Kontext stellt die Gewährleistung von vorhersagbarem Verhalten mit Leistungsgarantien in einer adaptiven, dynamischen Umgebung eine Herausforderung dar. Daneben untersucht die Forschergruppe ein Programmiermodell, mit dem sich komplexe Algorithmen aus den Bereichen Text Mining und Datenreinigung spezifizieren und automatisiert parallelisieren lassen.

Neben der Arbeitsgruppe von Professor Markl sind die Arbeitsgruppen von Professor Odej Kao (TU Berlin, Fachgebiet Komplexe und Verteilte IT-Systeme), Professor Johann-Christoph Freytag (HU Berlin), Professor Ulf Leser (HU Berlin) und Professor Felix Naumann (Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam) an der DFG-Forschergruppe beteiligt. „Berlin besitzt als großen Standortvorteil eine große Kompetenz im Bereich des Informationsmanagements, die in Deutschland – vielleicht sogar in Europa – einzigartig ist. Dadurch lassen sich hier Forschungsvorhaben angehen, die anderswo schwer zu realisieren sind“, sagt Markl. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft anerkennt nun diese Kompetenz in Berlin durch die Förderung von „Stratosphere“ mit rund 1,98 Millionen Euro für vorerst drei Jahre.

Die Forschergruppe wird eng mit dem Potsdam Institut für Klimafolgenforschung zusammenarbeiten, das einen wichtigen Anwendungsfall aus der Klimadatenanalyse für das Team um Prof. Markl liefert. Dabei sollen Klimamodelle validiert und verglichen werden. Neben der Durchführung von komplexen Analysen auf riesigen Datenmengen im Tera- und Petabyte-Bereich werden die in „Stratosphere“ untersuchten Technologien eine neue Art von Business Intelligence Lösungen ermöglichen, die Datenbanken und Dokumente aus dem Internet korreliert, kombiniert und aggregiert. Dadurch können Analysen durchgeführt werden, die bisher nicht möglich sind, beispielsweise das Ableiten von neuen Erkenntnissen aus dem Internet durch Verknüpfung von Webseiten, oder das Erkennen und Vorhersagen von Trends aus riesigen Datenmengen oder die Kombination von Wissen aus dem semantischen Web.

Die neuen Forschergruppen sollen orts- und fächerübergreifende Kooperationen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichen und ihnen die Gelegenheit geben, sich drängenden Fragen der Forschung zu widmen und neue Ansätze zu entwickeln. Die jetzt eingerichteten Forschergruppen erstrecken sich über alle Wissenschaftsbereiche – angefangen von der Gestaltung von Werkstoffkombinationen für Leichtbauanwendungen bis zu Fragen der molekularen Muskelanalyse.

3849 Zeichen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Volker Markl, Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik der TU Berlin, Fachgebiet Datenbanksysteme und Informationsmanagement, Einsteinufer 17, 10587 Berlin, Tel.: 030/314-2355, E-Mail: sekr@dima.tu-berlin.de,
Internet: www.dima.tu-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.dima.tu-berlin.de
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht CrowdWater: eine App für die Hochwasser-Forschung
18.05.2018 | Universität Zürich

nachricht Hochautomatisiertes Sehen auf dem Prüfstand
17.05.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics