Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Urahn des Elefanten in Marokko entdeckt

30.07.2009
Rüsseltier-Winzling wog zu Lebzeiten nur fünf Kilogramm

Eines der ältesten modernen Huftiere und zugleich der älteste bisher entdeckte Verwandte des Elefanten lebte in Marokko.

Diese Entdeckung gelang dem Paläontologen Emmanuel Gheerbrant vom Pariser naturhistorischen Museum. Er fand in einer 60-Mio. Jahre alten Gesteinsschicht aus dem Paläozän Überreste eines Säugetiers, das den Namen Eritherium azzouzorum erhielt. Das Fossil stammt aus demselben Talkessel, in dem man auch das Phosphaterium, das fossile Wollmammut, entdeckt hat. Vor der aktuellen Entdeckung hatte dieses um fünf Mio. Jahre jüngere Tier als ältestes primitives Rüsseltier gegolten.

Das Eritherum scheint auch das kleinste bisher gefundene primitive Rüsseltier zu sein, worauf Zahnanalysen schließen lassen: Nur vier bis fünf Kilo wog der Elefanten-Urahn zu Lebzeiten. Laut Forschern erinnert der Winzling in mehreren Aspekten an andere primitive Rüsseltiere wie etwa einige bereits ausgestorbene Stammhuftier-Arten sowie auch Säugetiere anderer Gruppen wie etwa afrikanische Rüsselspringer, die noch aus dem Zeitalter des Eozäns stammen und bis heute überlebt haben. Aufgrund anatomischer Merkmale ordnet man das Tier als primitive Formen der Paenungulata zu, eine Säugetier-Gruppe zu der Rüsseltiere, Seekühe und Schliefer gehören.

Der besonders primitive Körperbau des gefundenen Fossils lässt laut seinem Entdecker Gheerbrant mehrere Rückschlüsse zu. Erstens sei das Größenwachstum der Rüsseltiere am Übergang von Paläozän zu Eozän sehr rasch vor sich gegangen. Zweitens sei dies ein Hinweis auf eine besonders schnelle Artenbildung der afrikanischen Huftiere nach dem Massensterben der Kreide-Tertiär-Grenze vor 65 Mio. Jahren, die womöglich parallel zur Besiedelung unbesetzter Nischen Afrikas durch Pflanzenfresser geschah. Besondere Bedeutung gibt man dem Fund, da viele Ursprünge moderner Säugetiere aufgrund zahlreicher "missing links" besonders im Schlüsselkontinent Afrika bisher noch im Dunkeln liegen.

Link zum Originalartikel: http://www.pnas.org/content/106/26/10717

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mnhn.fr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik