Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Richtfest für deutsche Antarktis-Station

20.02.2009
Heute weiht Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan über eine Videoleitung von Berlin aus die neue deutsche Antarktisstation Neumayer-III ein.

Das Richtfest findet auf dem Ekström-Schelfeis im Dronnig Maud Land in der Antarktis statt und wird nach Berlin übertragen. Die Neumayer-Station III wurde vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft aufgebaut und kann - aufgrund des neuartigen Bauprinzips - voraussichtlich 25 bis 30 Jahre genutzt werden.

"Die Polargebiete sind Schlüsselregionen, in denen sich Wechselwirkungen zwischen Bio-, Geo- und Atmosphäre besonders gut beobachten lassen. Gerade für die Klimaforschung sind ganzjährige Messungen in der Antarktis unverzichtbar", sagt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

Als größte deutsche Forschungsorganisation hat die Helmholtz-Gemeinschaft den Auftrag, komplexe Infrastrukturen wie den Forschungseisbrecher Polarstern, Forschungsstationen, aber auch Satelliten und Superrechner für die Forschung zu entwickeln und zu betreiben. Davon profitieren auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen, die diese Infrastrukturen als Gäste nutzen. Jährlich kommen so auch mehrere tausend Gastwissenschaftler aus aller Welt nach Deutschland, um an solchen Anlagen zu arbeiten. "Mit solchen oft weltweit einzigartigen Infrastrukturen für die Forschung steigern wir auch die Attraktivität Deutschlands im Wettbewerb um die besten Köpfe", betont Mlynek.

Die Klimaforschung zählt zu den besonders wichtigen Aufgaben der Helmholtz-Gemein¬schaft, nicht nur in den Polargebieten, sondern auch in den mittleren Breitengraden Europas. Dazu gehören zum Beispiel groß angelegte und langfristige Messkampagnen, die Auswirkungen des Klimawandels auf Ökosysteme und auf deren Bewirtschaftung erfassen und vier regionale Klimabüros, um Kommunen, Unternehmen und Bürger konkret zu beraten. Auch am Institute for Advanced Studies Climate, Earth System and Sustainability, kurz IASS, sind Helmholtz-Forscher führend beteiligt. Der Aufbau des IASS wird gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg gefördert.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 28.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,4 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
10178 Berlin
Tel/Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Margarete Pauls
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0471/4831 - 1180
Fax: 0471/4831-1389
E-Mail: margarete.pauls@awi.de

Thomas Gazlig | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien
13.12.2017 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften