Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ländlicher Raum: Die FHWS fördert mobile 3D-Vermessung für kleinere und mittlere Unternehmen

12.06.2018

Drittmittelprojekt zur Stärkung der Beschäftigung in strukturell benachteiligten Gebieten

Der Studienbereich Geo der Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS), Fakultät für Kunststofftechnik und Vermessung, wird die Entwicklung des ländlichen Raumes in Bayern im Themenbereich der 3D-Vermessung durch Förderungen des Europäischen Sozialfonds für Deutschland, der Virtuellen Hochschule Bayern und des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration im Rahmen eines neuen Drittmittelprojekts unterstützen.


Vermessung mit fliegenden Kamerasystemen ist nur eine der im Projekt MV-3D4KMU behandelten Methoden der mobilen 3D-Vermessung

Foto FHWS / Brunn

Das Projekt „Mobile 3D-Vermessung für kleine und mittlere Unternehmen (MV‐3D4KMU)“ richtet sich an Firmen und deren Mitarbeiter im Umfeld der mobilen Vermessung. Dazu gehören sowohl die vermessungstechnischen Ingenieurbüros als Datenerfasser, Unternehmen für die Datenweiterverarbeitung (GIS‐ und CAD‐Dienstleister), als auch Vertreter der Anwendung.

In den Unternehmen werden die Unternehmensführungen auf einer konzeptionellen Ebene angesprochen. Für interessierte Mitarbeiter wird detailliertes Material erarbeitet und zur Verfügung gestellt werden.

Dieses bezieht sich auf alle Unternehmenstypen der Zielgruppe. Aktuell sei, so Professor Dr. Ansgar Brunn, die Vernetzung zwischen Erfassung, Datenmanagement und Anwendung für diesen zukunftsweisenden Tätigkeitsbereich sehr wichtig für die Weiterentwicklung der Branche.

Die Reintegration von Vermessern und Geoinformatikern, die zurzeit ohne Beschäftigungsverhältnis sind oder familienbedingte Auszeiten haben, ist durch sein Online‐Angebot ein besonderes Anliegen des Projekts, um diesen Personenkreis wieder an aktuelle Fragestellungen des Fachgebiets heranzuführen und sie gleichzeitig in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Für den Projektantrag hatte die FHWS ein Konsortium von elf Unternehmen aus Bayern unter der Federführung der FHWS initiiert. Gemeinsam will die Gruppe in den nächsten zwei Jahren Konzepte zur Stärkung der Beschäftigung in den strukturschwachen Regionen Bayerns und zur Weiterqualifikation beitragen. „Methodisch verfolgt das Projekt das Blended-Networking, eine Kombination von Online- und Präsenzangeboten in der Wissensvermittlung und Netzwerkbildung“, so Professor Dr. Ansgar Brunn, der Projektleiter.

Das Konsortium ist offen für weitere bayerische kleine und mittelständische Unternehmen, die innerhalb der Fördergebietskulisse des ESF liegen.

Weitere Informationen:

http://www.fhws.de
http://esf.vhb.org
Projektleiter Prof. Dr. Ansgar Brunn, ansgar.brunn@fhws.de

Katja Klein M.A. | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weitere Ursachen von Sauerstoffverlust der Ozeane identifiziert
11.06.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Magnetische Wirbel treffen auf Topologie ─ Forschungsprojekt gestartet
08.06.2018 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neutrinos auf der genauesten Waage der Welt

Wie schwer sind Neutrinos? Diese unscheinbare Frage gehört zu den wichtigsten Fragestellungen in der modernen Teilchenphysik und Kosmologie. Der Antwort einen großen Schritt näher bringt uns das Karlsruher Tritium Neutrino Experiment KATRIN. Es wurde am Karlsruher Institut für Technologie von einer internationalen Kollaboration in 15-jähriger Bauzeit aufgebaut und beginnt am 11. Juni 2018 mit einer feierlichen Eröffnung seine mehrjährige Messphase.

Die Neutrinowaage KATRIN nimmt den Messbetrieb auf. Nach Hauptspektrometer und Detektoreinheit ist mit der Tritiumquelle auch die letzte der Großkomponenten...

Im Focus: Smarte Ideen für das „Festival der Innovationen“

Die Universität Jena ist vom 12. bis 15. Juni mit drei Exponaten auf der CeBIT in Hannover vertreten

Die Digital-Messe CeBIT in Hannover verändert ihre bisherige Ausrichtung. Künftig werde es in Hannover ein „Festival der Innovationen“ geben, versprechen die...

Im Focus: Karten aus Nervenzellen

Mäuse bewegen sich durch eine virtuelle Videospielwelt – und liefern Einsichten in Mechanismen der Gedächtnisbildung

Dr. Thomas Hainmüller und Prof. Dr. Marlene Bartos vom Institut für Physiologie der Universität Freiburg haben ein neues Erklärungsmodell aufgestellt, wie das...

Im Focus: Scharfe Bilder mit flexiblen Fasern

Ein internationales Wissenschaftler-Team hat eine neue Möglichkeit gefunden Bildinformationen nahezu ohne Verzerrung durch multimodale Fasern zu übertragen – selbst wenn sie die Fasern verbiegen. Die Ergebnisse der Untersuchungen, an denen Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) beteiligt sind, erschienen am 6. Juni in einem Artikel im vielzitierten Fachmagazin Physical Review Letters.

Endoskope erlauben Medizinern in das Körperinnere von Patienten wie durch ein Schlüsselloch zu blicken. Gewöhnlich werden die Bilder von ein Bündel aus...

Im Focus: Sharp images with flexible fibers

An international team of scientists has discovered a new way to transfer image information through multimodal fibers with almost no distortion - even if the fiber is bent. The results of the study, to which scientist from the Leibniz-Institute of Photonic Technology Jena (Leibniz IPHT) contributed, were published on 6thJune in the highly-cited journal Physical Review Letters.

Endoscopes allow doctors to see into a patient’s body like through a keyhole. Typically, the images are transmitted via a bundle of several hundreds of optical...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

Zweite International Baltic Earth Conference in Dänemark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Veranstaltungen

„Wer Chaos automatisiert, erhält Chaos.“ SEMANTiCS-Konferenz 2018, 10.-13.09.2018

07.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weitere Ursachen von Sauerstoffverlust der Ozeane identifiziert

11.06.2018 | Geowissenschaften

Gehirn-Schluckauf besser verstehen

11.06.2018 | Informationstechnologie

Berner Forschende entdecken Schlaf-Wach-Schaltzentrale im Hirn

11.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics