Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klima-Herzflimmern

16.02.2009
Klima-Herzflimmern - Schnelle dekadische Klimawechsel vor dem Beginn einer Warmzeit

Im aktuellen Wissenschaftsmagazin Nature Geoscience weist eine Gruppe von norwegischen, schweizer und deutschen Geowissenschaftlern nach, dass es vor dem Einsetzen der heutigen Warmzeit sehr schnelle Klimaänderungen gab.

Der Übergang von der stabilen Kaltphase lief über sehr rasche Fluktuationen vor etwa 12150 bis 11700 Jahren vor heute bis zu einem Temperatur-Schwellenwert, mit dem sich das aktuelle, wärme Klima etablierte.

Die Wissenschaftler um J. Bakke von der Universität Bergen untersuchten dazu Sedimente aus dem Kråkenes-See in Südwest-Norwegen. Diese feinstgeschichteten Seeablagerungen stellen besonders geeignete geologische Archive dar, mit denen die Wissenschaftler die Sprunghaftigkeit des Klimas analysieren können. Es stellte sich bei der geochemischen Bestimmung von Titan im Sediment heraus, dass es in dieser Phase zu sehr kurzfristigen Schwankungen des Eintrags dieses Elements in den See kam.

"Wir führen das auf sehr kurzfristige Schwankungen im Schmelzwasser der Inland-Gletscher zurück, die diesen See speisen", erklärte Professor Gerald Haug vom DFG Leibniz Center for Earth Surface Process and Climate Studies an der Universität Potsdam und ETH Zürich, der zusammen mit seinem Kollegen Peter Dulski vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ diese Analysen durchführte. "Die fluktuierende Gletscherschmelze wird verursacht durch das stoßweise Vordringen des Golfstroms und den dadurch verursachten schrittweisen Rückgang der Meereisbedeckung vor Norwegen."

Dieser Prozess ist eng gekoppelt mit einer ebenso hochfrequenten Änderung des Westwindsystems und dem damit zusammenhängenden Wärmetransport nach Europa. Dieses Herzflimmern des Klimas spiegelt sich wider, wie gezeigt, im schnell variierenden Schmelzwasserzufluss in den untersuchten See, der zu diesem Zeitpunkt am wohl klimasensibelsten Punkt Europas lag, nämlich dort, wo Golfstrom und Meereisbedeckung sich änderten.

* J. Bakke, Ø. Lie, E. Heegaard, T. Dokken, G. Haug, H. Birks, P. Dulski and T. Nilsen: (2009): Rapid oceanic and atmospheric changes during the Younger Dryas cold period, Nature Geoscience, Advance Online Publication, 15.02. 2009, 18:00 London time

Franz Ossing
Helmholtz Centre Potsdam
GFZ German Research Centre for Geosciences
Deutsches GeoForschungsZentrum
- Public Relations -
Telegrafenberg
14473 Potsdam / Germany
e-mail: ossing@gfz-potsdam.de
Tel. ++49 (0)331-288 1040
Fax ++49 (0)331-288 1044

Franz Ossing | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie