Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Radarsystem für Küstenplanungen in China eingesetzt

30.10.2013
„SPLASH“ erhebt Messdaten und unterstützt bei Frühwarnsystem

Das rasante wirtschaftliche Wachstum und die zunehmende Bevölkerungsdichte an Chinas Küsten erfordern effiziente, wissenschaftsbasierte Strategien für ein zukunftsfähiges Küstenmanagement.


Antennenanlage des WERA-Küstenradars östlich von Yantai, Bohai See, China.
Foto/Copyright: Kalle Runte FTZ


Visualisierung von Strömungsrichtungen und Strömungsgeschwindigkeiten aus WERA-Radarmessungen vor Yantai.
Abbildung/Copyright: Roberto Mayerle, FTZ

Diesem Problem gehen jetzt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungs- und Technologiezentrums Westküste (FTZ) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), des Küstenforschungszentrums Yantai, China, und der Firma Helzel Messtechnik GmbH nach. Gemeinsam entwickeln sie ein Entscheidungshilfesystem zur Küstenraumplanung, welches innovative Meeresmesstechnik, Datenassimilation und Computersimulationen integriert.

Es soll lokalen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern eine wissenschaftlich fundierte Hilfestellung für ein nachhaltiges Küstenmanagement der wirtschaftlich intensiv genutzten Shandong-Halbinsel geben. Das Projekt namens „SPLASH“ wird mit zirka 790.000 Euro über drei Jahre durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

„Ein Herzstück des Systems ist das Hochfrequenz-Küstenradarsystem WERA, welches jetzt erstmals in China für Forschungszwecke in Betrieb genommen wurde“, erklärt Projektleiter Professor Roberto Mayerle das von der Firma Helzel Messtechnik GmbH (Kaltenkirchen) entwickelte System. Es soll bald in ein weiträumiges „Marine Umwelt-Überwachungsnetzwerk“ integriert werden.

Senden, Empfangen, Verwerten
WERA besteht aus zwei Einheiten von Sende- und Empfängerantennen mit angeschlossener Empfangsstation, die bereits entlang der Küste installiert wurden. Mithilfe numerischer Algorithmen werden die von der Meeresoberfläche rückgestreuten Radarsignale aus einem Bereich von bis zu 200 Kilometern vor der Küste in Informationen über Strömung und Seegang transformiert. Diese werden dann an eine Datenzentrale im Küstenforschungszentrum Yantai weitergeleitet, wo die empfangenen Daten mit zeitgleichen Punktmessungen auf Plausibilität und Genauigkeit überprüft werden. Stimmt alles, dienen die WERA-Daten zur räumlichen Kalibrierung und Verifizierung hochauflösender hydrodynamischer Modelle, die vom FTZ Westküste für die Region um den Golf von Bohai (Gelbes Meer) entwickelt werden.

Kooperation für die Zukunft
Der bisher erfolgreiche zweijährige Projektverlauf und die damit verbundenen Forschungspotenziale ebnen – neben dem aktuell geförderten Projekt „SPLASH“ – den Weg zu einer erweiterten Forschungskooperation mit der Universität Zhejiang, China. Gegenstand ist die Entwicklung eines Küsteninformationssystems für die Region der Hangzhou Bay südlich von Shanghai, die im nationalen chinesischen Entwicklungsplan als künftiges maritimes Wirtschaftszentrum gesehen wird. Mithilfe des Küstenradarsystems WERA können die entstehenden Computermodelle zudem Informationen für ein Frühwarnsystem zur Vorhersage von Wasserstandentwicklungen und Seegang bei Auftreten von Taifunen bereitstellen.

Zum Projekt:
„SPLASH: Entwicklung eines Entscheidungshilfesystems zur nachhaltigen und umweltgerechten Küstenplanung auf der Halbinsel Shandong, China“
Förderkennzeichen: 03F0632A; Projektdauer: 01.11.2011 bis 31.10.2014

Kontakt:
Professor Roberto Mayerle
Telefon: 0431/880-3641 oder 04834/604-200
E-Mail: rmayerle@corelab.uni-kiel.de

Link zur Pressemitteilung:
www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2013-321-ftz-splash

Professor Roberto Mayerle | Uni Kiel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kiel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen
26.04.2017 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

nachricht Flechten aus dem Bernsteinwald
25.04.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie