Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eiszeiten von dramatischen Klimaschwankungen begleitet

12.04.2007
Temperaturanstieg führt zu Kettenreaktionen im globalen System

Die Erde war innerhalb, aber auch zwischen den vergangenen Eiszeiten enormen Klimaschwankungen ausgesetzt. Forscher haben nun herausgefunden, dass das Schmelzen von großen Eismassen in Amerika und der Antarktis vor 60.000 Jahren ungeahnte Auswirkungen auch auf weit entfernte Schauplätze wie die Barents-Region in Russland und Norwegen hatte. "Das Eis in der Barentssee begann durch den ansteigenden Meeresspiegel zu schwimmen, brach auf und schmolz schließlich komplett. Die riesigen Mengen an Frischwasser im Ozean löste eine regelrechte Kettenreaktion aus", so Eiliv Larsen, Geologe am norwegischen Geologieinstitut NGU http://www.ngu.no , im pressetext-Interview.

Die Wissenschaftler vermuten, dass die Zufuhr von riesigen Wassermengen in die Ozeane unter anderem dafür verantwortlich zeichnet, dass globale Erwärmungen innerhalb sehr kurzer Zeit stattfinden können. "Während die Abkühlungsphasen durch den sich ändernden Strahlungseinfluss auf die Erde eher einen graduellen Verlauf aufweisen, kann sich bei einer globalen Erwärmung die Temperatur aufgrund dieser Kettenreaktionen innerhalb von 50 bis 100 Jahren um mehrere Grad Celsius nach oben schrauben", so Larsen in Bezug auf die vorangegangenen Eiszeiten.

Dem Wissenschaftler zufolge hat sich zudem auch gezeigt, dass externe Strahlungs-Einflüsse in verschiedenen Regionen der Erde zu völlig unterschiedlichen Reaktionen führen. So habe in der letzten großen Eiszeit Sibirien vor 90.000 Jahren den Kältehöhepunkt erlebt, während dieser in Mitteleuropa erst vor 20.000 Jahren stattgefunden habe. Vielmehr sei das Gletscherwachstum in Nord- und Mitteleuropa um diese Zeit für die sibirische Region wie ein Schutzschild vor der externen Strahlung gewesen, erklärt Larsen.

Den vom Menschen verursachten Klimawandel betrachtet Larsen ungeachtet der kurzen Zeitperiode mit Sorge. "Natürlich ist der betroffene Zeitraum erdgeschichtlich gesehen wie ein Wimpernschlag. Das beobachtete und prognostizierte Aussterben von Pflanzen und Tieren geht aber in einer Schnelligkeit vor sich, wie wir es seit dem Aussterben der Dinosaurier nicht mehr erlebt haben", so der Wissenschaftler. Darüber hinaus gebe es unter Klimaforschern auch die Theorie, dass die Erde durch die außerplanmäßige Erwärmung in diesem Zustand "einfrieren" könnte und damit ihre natürlichen Zyklen unterbrochen werden.

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ngu.no

Weitere Berichte zu: Eiszeit Erwärmung Kettenreaktion Klimaschwankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Warum der Meeresboden in Bewegung gerät
13.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Erste Messung der Erdgravitation mit einer transportablen optischen Uhr
12.02.2018 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics