Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bremer Umweltphysiker auf den Spuren des Klimawandels

03.04.2007
Forschungsexpedition in den Nordatlantik:

Am 7. April 2007 startet das deutsche Forschungsschiff "Maria S. Merian" zu einer großangelegten Vermessungskampagne in den subpolaren Nordatlantik. Die Expedition wird von Professorin Monika Rhein vom Institut für Umweltphysik der Universität Bremen geleitet. Ziel dieser Reise ist es, die Schwankungen in der Zirkulation und Bildung von Wassermassen zu untersuchen, die für die ozeanische Komponente des Klimasystems von Bedeutung sind.

Im subpolaren Nordatlantik wird warmes salzreiches Nordatlantikwasser, das seinen Ursprung in den Subtropen hat, ins Europäische Nordmeer transferiert. Im Gegenzug werden Wassermassen aus dem Nordmeer in den tiefen und kalten Zweig der atlantischen Umwälzbewegung eingespeist.

In den vergangenen Jahrzehnten wurden im subpolaren Nordatlantik starke Veränderungen in den Eigenschaften und in der Ausbreitung von Wassermassen festgestellt, die sich über die gesamte Wassersäule erstreckten. Zwei am 23. März und 24. März 2007 in der Fachzeitschrift "Geophysical Research Letters" veröffentlichte Artikel aus der Arbeitsgruppe um Monika Rhein fassen das derzeitige Wissen bezüglich der Änderungen in der Bildung von Nordatlantischem Tiefenwasser und den Zusammenhang zu Änderungen in der Stärke der oberflächennahen Zirkulation zusammen. Bisher vorhandene auf Messdaten beruhende Zeitreihen sind demnach noch nicht ausreichend, um natürliche Schwankungen von Veränderungen zu trennen, die auf menschliche Einflüsse zurückzuführen sind.

Die Aktivitäten im Rahmen der jetzt bevorstehenden Expedition MSM05/1 mit "Maria S. Merian" umfassen neben der schiffsgestützten Vermessung das Auslesen von verankerten Langzeitsensoren. Die Kombination der gewonnenen Daten wird auf einen möglichen Einsatz in einem zukünftigen Frühwarnsystem für klimarelevante Änderungen im Nordatlantik getestet. Diese Arbeiten sind Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Verbundvorhabens "Nordatlantik", in dem alle Einrichtungen der deutschen Meeresforschung vertreten sind.

Achtung Redaktionen: Zwei Bilder können in der Pressestelle der Uni Bremen (Tel. 0421 218 2751) angefordert werden.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Physik /Elektrotechnik
Institut für Umweltphysik
Prof. Dr. Monika Rhein
Tel. 0421 218 2408
E-Mail: mrhein@physik.uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de

Weitere Berichte zu: Expedition Nordatlantik Umweltphysiker Wassermasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften