Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gletscher vermessen und beobachten

20.04.2005


Die exakte Bewertung des Schmelzens oder Anwachsens von Gletschern kann wertvolle Hinweise auf die globale Veränderung des Klimas geben und vor Auswirkungen auf die lokale Landwirtschaft oder den Tourismus warnen. Im Rahmen des OMEGA-Projekts wurden im nördlichen Norwegen neue Messungen durchgeführt, deren Ergebnisse in einer zentralen Quelle zusammengetragen wurden, die zur Erstellung von Richtlinien für weitere Überwachungsvorgänge diente.



Aufgrund der Tatsache, dass die Polarkappen und Gletscher empfindlich auf Temperaturveränderungen reagieren, geben sie wertvolle Hinweise für die mögliche globale Klimaveränderung. Im Rahmen des Projekts wurden von 2001 bis 2004 neue Geschwindigkeitsdaten für die Gletscher im Gebiet von Svartisen in Norwegen zusammengetragen. Die Daten sind sowohl für die Ermittlung der durchschnittlichen Jahresgeschwindigkeit als auch der jahreszeitlich bedingten Geschwindigkeit geeignet, da sie in den Monaten Mai, August und September gemessen wurden.

... mehr zu:
»Gletscher »Richtlinie


Die Direktion für Wasserressourcen und Energie Norwegens (NVE) ist nicht nur einer der Partner dieses Projekts, sondern führt auch eine Datenbank, in welcher die Informationen zu 60 Gletschern dieses Gebiets eingetragen sind. Massebilanzdaten, welche den Unterschied zwischen der winterlichen Ansammlung und dem sommerlichen Abschmelzen von Schnee und Eis eines einzelnen Gletschers anzeigen, werden über einen Beobachtungszeitraum von 46 Jahren festgehalten. Diese Messungen werden mit den Wassermengen von Gletschern gleichgesetzt und zeigen an, ob sie sich vergrößern oder verkleinern. Ferner sind sie für Organisationen des Wassermanagements von Interesse.

Im Rahmen des Projekts wurden auch Richtlinien bzw. Benutzeranforderungen für die Weiterentwicklung eines Langzeit-Überwachungssystems erstellt, das über die Genauigkeit von Messsystemen verfügt. Diese Richtlinien bieten zusammen mit einer Prüfung modernster ferngesteuerter Sensortechnik und den Referenzdaten zur Oberflächengeschwindigkeit der Gletscher das Potenzial für weitere Einsatzgebiete.

Die Anwendungen schließen Gletscher- und Modellierungsstudien ein, die sowohl für Klimaforscher als auch für die Industriezweige der Wasserkraft und -ressourcen von besonderem Interesse sind.

Miriam Jackson | ctm
Weitere Informationen:
http://www.nve.no/glacier

Weitere Berichte zu: Gletscher Richtlinie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie