Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flutdaten, neue Vorhersagen

16.03.2005


Wie die kürzlichen Ereignisse zeigten, können Überschwemmungen einen erheblichen Verlust von Leben und Eigentum verursachen und zu heftigen finanziellen Einbußen führen. Daher ist es entscheidend, Fluten - sowie die möglicherweise am stärksten betroffenen Überschwemmungsgebiete - genau vorhersagen zu können.

... mehr zu:
»Flut »Flutdaten »Vorhersage

Die letzte Flut in Europa (2002) wurde als die schlimmste seit Jahrhunderten bezeichnet. Neuere, durch präzisere und effektivere Mittel erlangte Informationen lassen nun jedoch darauf schließen, dass diese weit verbreiteten katastrophalen Ereignisse geringer gewesen sein dürften als früher erlebte Fluten.

Statistische Standarddaten auf der Grundlage von Wasserstandsaufzeichnungen zur Flutvorhersage sind von fragwürdigem Wert. In der Vergangenheit haben Ungenauigkeiten und typische Beschränkungen dieser statistischen Praktiken die genaue Vorhersage des Ausmaßes und der Reichweite von Flutereignissen erschwert und somit einen noch größeren Verlust von Leben und Eigentum riskiert.

SPHERE-GIS trägt zur Verbesserung dieser Umstände bei. Die Technologie soll sowohl räumliche als auch vektorielle Datenmodelle liefern und stellt darüber hinaus eingehende Daten zur Reichweite von Flüssen und zu Einzugsgebieten, Topografien, Höhenmodelle sowie politische Fakten wie beispielsweise zu kommunalen Grenzen zur Verfügung.

Das System beruht auf archivierten Daten aus amtlichen und kirchlichen (historischen) Quellen sowie auf durch geologische und geomorphologische Verfahren gewonnenen Paläoflut-Aufzeichnungen. Darüber hinaus wird es durch seine Sammelverfahren für vektorielle und räumliche Daten weiter gesteigert, die beispiellose Informationen für hydrologische und geografische Modelle liefern. Dies umfasst Informationen zu Einzugsgebieten, Subgebieten, Flüssen, Reservoiren und Messungsstationen sowie behördlichen Beschränkungen, Topografien, Bahnstrecken, Straßen, Stadtzentren und Parks.

SPHERE-GIS beinhaltet kundenspezifisch anpassbare Tools, die seine Funktionalität steigern, einige davon verfügen über die Anzeige von Kartendaten, statistische Funktionen und eine nutzerfreundliche Schnittstelle, die in Visual Basic entwickelt wurde. So kann der Nutzer Menüs und Tools zur Manipulation grafischer und alphanumerischer Informationen auswählen.

Dadurch etabliert sich das Programm als äußerst effektives Tool zur Vorhersage und Modellierung von Flutdaten, das in der Lage ist, das Risiko für Superstrukturen wie Staudämme, Kraftwerke und andere Infrastrukturen zu beurteilen. Da es auf archivierten Flutinformationen beruht, statistische Analysen ermöglicht und die geologische Topografie beurteilen kann, gilt es als vielseitiges Tool für das Flutmanagement.

Dr. Gerardo Benito | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ccma.csic.es

Weitere Berichte zu: Flut Flutdaten Vorhersage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie