Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Studiengang Geowissenschaften in Münster

29.06.2001


Ab kommendem Wintersemester bietet die Universität Münster erstmals den integrierten Studiengang "Geowissenschaften" an. Die Ausbildung schließt mit den international anerkannten Studienabschlüssen "Bachelor" nach sechs Semestern und "Master" nach weiteren vier Semestern ab. Der moderne Studiengang bietet eine fundierte Ausbildung in den an der Universität Münster besonders leistungsfähigen geowissenschaftlichen Teildisziplinen Geologie/Paläontologie, Mineralogie und Planetologie.

Der neue Studiengang ist besonders darauf ausgerichtet, den Absolventen das nötige Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die in der technisch-anwendungsorientierten Praxis ebenso wie in der Forschung heute gefordert werden. Die weltweit akzeptierten Abschlüsse Bachelor und Master lassen erwarten, dass den Absolventen der gesamte internationale Arbeitsmarkt offen stehen wird. Nach Ansicht des Fachbereichs Geowissenschaften der Universität Münster bietet der neue Studiengang den erfolgreichen Absolventen eine höhere Flexibilität in der Ausbildung, neue Berufsmöglichkeiten sowie eine bessere Vorbereitung auf den globalen Arbeitsmarkt, sei es in der Forschung oder in den angewandten Geowissenschaften.

Die Wissenschaftler der beteiligten geowissenschaftlichen Institute der Universität Münster arbeiten praxisorientiert oder in Forschungsprojekten auf allen Kontinenten und sind auch an Weltraum-Missionen beteiligt. In diese Projekte sollen die Studierenden schon in einem frühen Abschnitt der Ausbildung eingebunden werden. So können sie sich je nach Neigung und Interesse in den unterschiedlichen Teildisziplinen der Geowissenschaften engagieren, selbst mitforschen und auf diese Weise praxisorientiert arbeiten und lernen. Der modulare Aufbau des Studiums und der vielseitige Bezug zur Berufswelt erlauben eine individuelle, an Einzelinteressen und spezielle Fähigkeiten angepasste Ausbildung.



Die bisherigen Diplom-Studiengänge Geologie/Paläontologie und Mineralogie der Universität Münster laufen nach den Vorgaben einer Rechtsverordnung des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministeriums im Jahr 2007 aus. Studierende im dritten oder einem höheren Fachsemester in den bisherigen Diplom-Studiengängen können im Wintersemester noch angenommen werden. Mit dieser Regelung ist ein Wechsel innerhalb der Universität sowie ein Zugang von anderen Universitäten weiterhin möglich.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Geowissenschaften/Welcome-d.html

Weitere Berichte zu: Geologie/Paläontologie Geowissenschaft Mineralogie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor
14.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

„Flora Incognita“ – Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee

15.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz