Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Studiengang Geowissenschaften in Münster

29.06.2001


Ab kommendem Wintersemester bietet die Universität Münster erstmals den integrierten Studiengang "Geowissenschaften" an. Die Ausbildung schließt mit den international anerkannten Studienabschlüssen "Bachelor" nach sechs Semestern und "Master" nach weiteren vier Semestern ab. Der moderne Studiengang bietet eine fundierte Ausbildung in den an der Universität Münster besonders leistungsfähigen geowissenschaftlichen Teildisziplinen Geologie/Paläontologie, Mineralogie und Planetologie.

Der neue Studiengang ist besonders darauf ausgerichtet, den Absolventen das nötige Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die in der technisch-anwendungsorientierten Praxis ebenso wie in der Forschung heute gefordert werden. Die weltweit akzeptierten Abschlüsse Bachelor und Master lassen erwarten, dass den Absolventen der gesamte internationale Arbeitsmarkt offen stehen wird. Nach Ansicht des Fachbereichs Geowissenschaften der Universität Münster bietet der neue Studiengang den erfolgreichen Absolventen eine höhere Flexibilität in der Ausbildung, neue Berufsmöglichkeiten sowie eine bessere Vorbereitung auf den globalen Arbeitsmarkt, sei es in der Forschung oder in den angewandten Geowissenschaften.

Die Wissenschaftler der beteiligten geowissenschaftlichen Institute der Universität Münster arbeiten praxisorientiert oder in Forschungsprojekten auf allen Kontinenten und sind auch an Weltraum-Missionen beteiligt. In diese Projekte sollen die Studierenden schon in einem frühen Abschnitt der Ausbildung eingebunden werden. So können sie sich je nach Neigung und Interesse in den unterschiedlichen Teildisziplinen der Geowissenschaften engagieren, selbst mitforschen und auf diese Weise praxisorientiert arbeiten und lernen. Der modulare Aufbau des Studiums und der vielseitige Bezug zur Berufswelt erlauben eine individuelle, an Einzelinteressen und spezielle Fähigkeiten angepasste Ausbildung.



Die bisherigen Diplom-Studiengänge Geologie/Paläontologie und Mineralogie der Universität Münster laufen nach den Vorgaben einer Rechtsverordnung des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministeriums im Jahr 2007 aus. Studierende im dritten oder einem höheren Fachsemester in den bisherigen Diplom-Studiengängen können im Wintersemester noch angenommen werden. Mit dieser Regelung ist ein Wechsel innerhalb der Universität sowie ein Zugang von anderen Universitäten weiterhin möglich.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Geowissenschaften/Welcome-d.html

Weitere Berichte zu: Geologie/Paläontologie Geowissenschaft Mineralogie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Wetteranomalien verstärken Meereisschwund
16.01.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Material löst sich dynamisch statt kontinuierlich
16.01.2018 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften