Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Wind Power zeigt neue D3-Anlage für starke Energieerträge bei Schwachwind

24.09.2014
  • Messepremiere für neue Siemens Windenergieanlage SWT-3.3-130
  • Neue Generation der bewährten direkt angetriebenen D3-Produktplattform
  • Generator, Nabe, Maschinenhaus, Azimutantrieb und Kühlsystem überarbeitet

Onshore-Windprojekte in Deutschland und Europa entstehen immer häufiger in Regionen mit mittleren bis schwächeren Windgeschwindigkeiten. Siemens Energy begegnet diesem Trend mit der neuen Windenergieanlage SWT-3.3-130. Sie holt mit ihren 3,3 Megawatt Leistung den maximalen Energieertrag aus niedrigen bis mittleren Windgeschwindigkeiten heraus und rundet damit das Siemens-Anlagenportfolio als äußerst leistungsfähige, innovative Schwachwindanlage ab. Bereits Anfang 2017 sollen die riesigen, mit 130-Meter-Rotoren ausgestatteten Anlagen lieferbar sein.


Ein Rotordurchmesser von 130 Metern und eine Leistung von 3,3 Megawatt machen die neue Siemens SWT-3.3-130 zur ersten Wahl an Binnenstandorten mit mittlerem bis schwachem Windverhältnissen.

In der neuen SWT-3.3-130 stecken über fünf Jahre einschlägiger Erfahrungen, die Siemens Wind Power mit seiner D3-Plattform gesammelt hat. Dabei haben die Ingenieure maßgebliche Komponenten grundlegend überarbeitet: Der direkt angetriebene PMG-Generator arbeitet bei der neuen Anlage mit noch stärkeren Permanentmagneten, um die Leistung weiter zu erhöhen. Die Konstruktion des Maschinenhauses wurde in ihrer Grundplatte (Bedframe), im Azimutantrieb und anderen statisch wichtigen Komponenten verstärkt, um den Rotor mit nun 130 Metern Durchmesser aufnehmen zu können.

Während neue Stellmotoren ein präzises Drehen des Maschinenhauses auch bei höchstem Winddruck sicher stellen, sorgen in einer neu konstruierten Nabe besonders starke Hydraulikzylinder für einen präzise justierten Anstellwinkel der Rotorblätter. Dabei kommen B63-Blätter mit einer Länge von 63 Metern zum Einsatz. Die aeroelastisch optimierten Blätter "Aeroelastically Tailored Blades" begrenzen vor allem bei turbulenten Windverhältnissen die statischen Belastungen auf Maschinenhaus und Turm, da die Blattenden hohen Winddruck einfach abfedern. Weitere Innovationen der SWT-3.3-130 liegen in einem neu konzipierten Kühlsystem, das jetzt in das Maschinenhaus integriert wurde und für eine optimale Kühlung des Generators und weiterer elektrischer Komponenten sorgt. Aufgrund der überarbeiteten Technologie und des 130-Meter-Rotors übertrifft die neue Anlage die bisherige D3 Baureihe (SWT-3.0-113 / SWT-3.2-113) beim jährlichen Energieertrag um rund 17 bis 20 Prozent.

"Bei unserer neuen SWT-3.3-130 haben wir erneut Leistungsreserven ausgeschöpft, die uns die Siemens D3-Plattform mit ihrem direkt angetriebenen PMG-Generator bietet", erläutert Morten Pilgaard Rasmussen, Leiter der Entwicklungsabteilung bei Siemens Wind Power. "Wir sind stolz, eine hochattraktive Lösung für Schwachwindstandorte anbieten zu können, die hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Energieertrag und Zuverlässigkeit Maßstäbe setzen wird."

Windenergie und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Weitere Informationen zur WindEnergy Hamburg 2014 unter: www.siemens.com/presse/WindEnergy2014

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter eines breit gefächerten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Stromerzeugung mit thermischen Kraftwerken und aus erneuerbaren Energiequellen sowie für die Stromübertragung in Netzen und für die Gewinnung, die Verarbeitung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2013 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von 26,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 28,8 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug rund 2 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2013 rund 83.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: http://www.siemens.de/energy

Reference Number: EWP201409073d

Ansprechpartner

Herr Bernd Eilitz
Sektor Energy

Siemens AG

Lindenplatz 2

20099  Hamburg

Tel: +49 (40) 2889-8842

Bernd Eilitz | Siemens Energy Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik