Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Wind Power zeigt neue D3-Anlage für starke Energieerträge bei Schwachwind

24.09.2014
  • Messepremiere für neue Siemens Windenergieanlage SWT-3.3-130
  • Neue Generation der bewährten direkt angetriebenen D3-Produktplattform
  • Generator, Nabe, Maschinenhaus, Azimutantrieb und Kühlsystem überarbeitet

Onshore-Windprojekte in Deutschland und Europa entstehen immer häufiger in Regionen mit mittleren bis schwächeren Windgeschwindigkeiten. Siemens Energy begegnet diesem Trend mit der neuen Windenergieanlage SWT-3.3-130. Sie holt mit ihren 3,3 Megawatt Leistung den maximalen Energieertrag aus niedrigen bis mittleren Windgeschwindigkeiten heraus und rundet damit das Siemens-Anlagenportfolio als äußerst leistungsfähige, innovative Schwachwindanlage ab. Bereits Anfang 2017 sollen die riesigen, mit 130-Meter-Rotoren ausgestatteten Anlagen lieferbar sein.


Ein Rotordurchmesser von 130 Metern und eine Leistung von 3,3 Megawatt machen die neue Siemens SWT-3.3-130 zur ersten Wahl an Binnenstandorten mit mittlerem bis schwachem Windverhältnissen.

In der neuen SWT-3.3-130 stecken über fünf Jahre einschlägiger Erfahrungen, die Siemens Wind Power mit seiner D3-Plattform gesammelt hat. Dabei haben die Ingenieure maßgebliche Komponenten grundlegend überarbeitet: Der direkt angetriebene PMG-Generator arbeitet bei der neuen Anlage mit noch stärkeren Permanentmagneten, um die Leistung weiter zu erhöhen. Die Konstruktion des Maschinenhauses wurde in ihrer Grundplatte (Bedframe), im Azimutantrieb und anderen statisch wichtigen Komponenten verstärkt, um den Rotor mit nun 130 Metern Durchmesser aufnehmen zu können.

Während neue Stellmotoren ein präzises Drehen des Maschinenhauses auch bei höchstem Winddruck sicher stellen, sorgen in einer neu konstruierten Nabe besonders starke Hydraulikzylinder für einen präzise justierten Anstellwinkel der Rotorblätter. Dabei kommen B63-Blätter mit einer Länge von 63 Metern zum Einsatz. Die aeroelastisch optimierten Blätter "Aeroelastically Tailored Blades" begrenzen vor allem bei turbulenten Windverhältnissen die statischen Belastungen auf Maschinenhaus und Turm, da die Blattenden hohen Winddruck einfach abfedern. Weitere Innovationen der SWT-3.3-130 liegen in einem neu konzipierten Kühlsystem, das jetzt in das Maschinenhaus integriert wurde und für eine optimale Kühlung des Generators und weiterer elektrischer Komponenten sorgt. Aufgrund der überarbeiteten Technologie und des 130-Meter-Rotors übertrifft die neue Anlage die bisherige D3 Baureihe (SWT-3.0-113 / SWT-3.2-113) beim jährlichen Energieertrag um rund 17 bis 20 Prozent.

"Bei unserer neuen SWT-3.3-130 haben wir erneut Leistungsreserven ausgeschöpft, die uns die Siemens D3-Plattform mit ihrem direkt angetriebenen PMG-Generator bietet", erläutert Morten Pilgaard Rasmussen, Leiter der Entwicklungsabteilung bei Siemens Wind Power. "Wir sind stolz, eine hochattraktive Lösung für Schwachwindstandorte anbieten zu können, die hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Energieertrag und Zuverlässigkeit Maßstäbe setzen wird."

Windenergie und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Weitere Informationen zur WindEnergy Hamburg 2014 unter: www.siemens.com/presse/WindEnergy2014

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter eines breit gefächerten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Stromerzeugung mit thermischen Kraftwerken und aus erneuerbaren Energiequellen sowie für die Stromübertragung in Netzen und für die Gewinnung, die Verarbeitung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2013 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von 26,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 28,8 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug rund 2 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2013 rund 83.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: http://www.siemens.de/energy

Reference Number: EWP201409073d

Ansprechpartner

Herr Bernd Eilitz
Sektor Energy

Siemens AG

Lindenplatz 2

20099  Hamburg

Tel: +49 (40) 2889-8842

Bernd Eilitz | Siemens Energy Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften
29.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Elektromobilität: Forschungen des Fraunhofer LBF ebnen den Weg in die Alltagstauglichkeit
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten