Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multi-Steckleiste funktioniert auch unter Wasser

07.07.2010
"Wet Circuits" verspricht Schutz vor Überhitzen und Funkenschlag

Das taiwanesische Unternehmen Shohero Technologies hat mit "Wet Circuits" eine wasserbeständige Multi-Steckleiste vorgestellt. Sie verursacht demnach selbst dann keinen Kurzschluss, wenn die Leiste komplett unter Wasser gesetzt wird. Zudem verspricht Wet Circuits einen Überhitzungsschutz und Vermeidung von Funkenschlag ebenso wie Schutz vor Stromschlägen bei unvorsichtigem Hantieren. Das Unternehmen wirbt mit einer Reihe von YouTube-Videos für die Qualitäten von Wet Circuits.


Wet Circuits: Steckleiste verspricht Sicherheit trotz Wasser und Dummheit (Foto: Shohero)

Spektakuläre Demonstrationen

Beispielsweise wird gezeigt, dass weder Spritzwasser noch ein komplettes Untertauchen der Steckleiste dazu führt, dass eine angesteckte Glühbirne erlischt. Davor, Wet Circuits länger als zwei Stunden unter Wasser zu belassen, warnt das Unternehmen aber. "Obwohl das Produkt einen guten Hitzeschutz hat, ist Wärmeentwicklung unter Wasser nicht ganz zu vermeiden", erklärt Victor Porter, Managing Director bei Shohero, gegenüber pressetext. Daher kommt es zu Mineralablagerungen, die zu gefährlichen Kurzschlüssen führen können. Deshalb wird die Steckleiste auch als "wasserbeständig" und nicht "wasserfest" bezeichnet.

In einem der Demo-Videos fährt eine junge Dame mit einer metallischen Pinzette in die Steckdosen der Leiste, um den effizienten Schutz vor Stromschlägen zu demonstrieren. Dem Unternehmen zufolge wird durch ein patentiertes Design erreicht, dass es nur dann zur Stromleitung kommt, wenn wirklich ein Stecker komplett in eine Dose eingesteckt wird. Das Video-Experiment wird freilich nicht zur Nachahmung empfohlen.

Vorbeugen statt Heilen

Mit der Kombination aus Wasserbeständigkeit und Schutz vor unvorsichtigem Hantieren will man für besseren Schutz vor Stromschlägen im Haushalt sorgen. Denn allein in den USA sterben über 100 Kinder bei derartigen Unfällen, so das Unternehmen. Shohero ist ein Technologie-Spin-off einer Krankenhaus-Kette. "Obwohl ich in einem Spital arbeite, würde ich mich lieber darauf konzentrieren, dass Menschen gar nicht erst zu uns kommen, statt sie dann zu retten", so Shohero-CEO und President Minho Huang. "Vorbeugen ist viel wichtiger als heilen."

Zunächst wird ein Wet-Circuits-Vierfachstecker für 35 Dollar in einer Version für US-Haushalte angeboten. "Eine Wet-Circuits-Steckleiste für runde Stecker, wie sie in weiten Teilen Europas genutzt werden, wird Ende 2010 verfügbar", so Porter auf Nachfrage von pressetext. Nach geeigneten Vertriebspartnern wird derzeit gesucht.

Wet Circuits in Demo-Videos auf YouTube: http://www.youtube.com/user/wetcircuits

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.wetcircuits.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften
29.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Elektromobilität: Forschungen des Fraunhofer LBF ebnen den Weg in die Alltagstauglichkeit
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten