Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multi-Steckleiste funktioniert auch unter Wasser

07.07.2010
"Wet Circuits" verspricht Schutz vor Überhitzen und Funkenschlag

Das taiwanesische Unternehmen Shohero Technologies hat mit "Wet Circuits" eine wasserbeständige Multi-Steckleiste vorgestellt. Sie verursacht demnach selbst dann keinen Kurzschluss, wenn die Leiste komplett unter Wasser gesetzt wird. Zudem verspricht Wet Circuits einen Überhitzungsschutz und Vermeidung von Funkenschlag ebenso wie Schutz vor Stromschlägen bei unvorsichtigem Hantieren. Das Unternehmen wirbt mit einer Reihe von YouTube-Videos für die Qualitäten von Wet Circuits.


Wet Circuits: Steckleiste verspricht Sicherheit trotz Wasser und Dummheit (Foto: Shohero)

Spektakuläre Demonstrationen

Beispielsweise wird gezeigt, dass weder Spritzwasser noch ein komplettes Untertauchen der Steckleiste dazu führt, dass eine angesteckte Glühbirne erlischt. Davor, Wet Circuits länger als zwei Stunden unter Wasser zu belassen, warnt das Unternehmen aber. "Obwohl das Produkt einen guten Hitzeschutz hat, ist Wärmeentwicklung unter Wasser nicht ganz zu vermeiden", erklärt Victor Porter, Managing Director bei Shohero, gegenüber pressetext. Daher kommt es zu Mineralablagerungen, die zu gefährlichen Kurzschlüssen führen können. Deshalb wird die Steckleiste auch als "wasserbeständig" und nicht "wasserfest" bezeichnet.

In einem der Demo-Videos fährt eine junge Dame mit einer metallischen Pinzette in die Steckdosen der Leiste, um den effizienten Schutz vor Stromschlägen zu demonstrieren. Dem Unternehmen zufolge wird durch ein patentiertes Design erreicht, dass es nur dann zur Stromleitung kommt, wenn wirklich ein Stecker komplett in eine Dose eingesteckt wird. Das Video-Experiment wird freilich nicht zur Nachahmung empfohlen.

Vorbeugen statt Heilen

Mit der Kombination aus Wasserbeständigkeit und Schutz vor unvorsichtigem Hantieren will man für besseren Schutz vor Stromschlägen im Haushalt sorgen. Denn allein in den USA sterben über 100 Kinder bei derartigen Unfällen, so das Unternehmen. Shohero ist ein Technologie-Spin-off einer Krankenhaus-Kette. "Obwohl ich in einem Spital arbeite, würde ich mich lieber darauf konzentrieren, dass Menschen gar nicht erst zu uns kommen, statt sie dann zu retten", so Shohero-CEO und President Minho Huang. "Vorbeugen ist viel wichtiger als heilen."

Zunächst wird ein Wet-Circuits-Vierfachstecker für 35 Dollar in einer Version für US-Haushalte angeboten. "Eine Wet-Circuits-Steckleiste für runde Stecker, wie sie in weiten Teilen Europas genutzt werden, wird Ende 2010 verfügbar", so Porter auf Nachfrage von pressetext. Nach geeigneten Vertriebspartnern wird derzeit gesucht.

Wet Circuits in Demo-Videos auf YouTube: http://www.youtube.com/user/wetcircuits

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.wetcircuits.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Fraunhofer ISE unterstützt Marktentwicklung solarthermischer Kraftwerke in der MENA Region
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics