Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fette Lichtausbeute im Gebäude der Zukunft

29.10.2014

Weltpremiere der innovativen LED-Lichtlenkungsfolie von EcoCan

LED-Beleuchtungen gelten als Lichtquelle der Zukunft. Dank einer neuen Kunststoff-Folie kann das LED-Licht nun noch effizienter genutzt werden. LED Booster heißt die innovative Technologie, die beim 8. Cleantech Innovators Club der ECO WORLD STYRIA ( http://www.eco.at ) am 28. Oktober seine Weltpremiere feiert. Eine spezielle Kunststoff-Folie bündelt das Licht, unterstützt durch perfekt abgestimmte Reflektoren.


LED-Lichtlenkungsfolie

LED-Licht lenken und bündeln

Klingt einfach, erfordert aber ein spezielles Know-how. Der Lichtlenkungsexperte EcoCan aus Leoben hat sich darauf spezialisiert und ist im Bereich der Leuchtstoffröhren bereits internationaler Technologieführer. Im Zuge der Veranstaltungsreihe Cleantech Innovators Club ist vor zwei Jahren die Idee entstanden, diese Technologie auch auf den LED-Bereich zu erweitern. Im folgenden Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit den Kunststoffprofis der Montanuniversität Leoben und den Optikspezialisten von Joanneum Research Materials entstand dieses innovative Produkt.

"Wir verwenden optische Folien aus hochtransparentem Kunststoff mit einer äußerst präzisen Struktur auf der einen und einer glatt reflektierenden Oberfläche auf der anderen Seite. Dazu haben wir spezielle Hochleistungsreflektoren aus Aluminium entwickelt. Diese Zutaten ermöglichen uns eine perfekte Lichtausbeute und Lichtlenkung nun auch für LED-Beleuchtungen", erklärt Werner Färber, Geschäftsführer von EcoCan bei der Produktveröffentlichung.

Licht der Zukunft

In Fabrikhallen und Büros konnte mithilfe der Lichtlenkungsfolie bereits bis zu 70 % des Energieaufwands von Leuchtstoffröhren gespart werden. Die Zukunft der Beleuchtung geht jedoch ganz klar in Richtung LED. "Bis 2020 wird der weltweite Markt bereits zum überwiegenden Teil mit der Lumineszenz-Dioden-Technologie leuchten", sagt Paul Hartmann, Leiter des Instituts "Materials" bei Joanneum Research. Das hat einfach klare Vorteile. Sie sind eineinhalb bis zweimal so energieeffizient wie Leuchtstoffröhren, leuchten doppelt so lange und lassen sich vor allem auch in der Farbeinstellung besser regeln. "Lichtfarbe hat eine ungemein wichtige Wirkung auf den Menschen. So steigert bläuliches Licht die Aktivität, während rötliches Licht am Abend beruhigt. Das lässt sich mit LED sehr gut steuern", so Hartmann über die Vorteile.

LED ist die Beleuchtungsquelle für das Gebäude der Zukunft. Aber auch intelligente Energiesteuerungen können das Licht weiter optimieren. Mit Sensoren wird die Lichtqualität an den Bedarf automatisch angepasst, am gewünschten Ort gezielt verteilt und zeitlich gesteuert. Ob nun mit High- oder Low-Tech-Maßnahmen, in der Beleuchtungstechnik gibt es noch großes Potential für Energieeffizienz. "Die Nachfrage nach solchen Produkten wird in den nächsten Jahren weiter steigen", prognostiziert Paul Hartmann.

Der Cleantech Innovators Club

Der Cleantech Innovators Club von ECO WORLD STYRIA, TU Graz und Industriellenvereinigung Steiermark initiiert neue Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zur Weiterentwicklung grüner Spitzentechnologien. Neue Forschungsprojekte, zahlreiche Innovationen und junge Talente sorgen für das inspirierende Ambiente dieser Erfolgsreihe in der 8. Auflage diesmal an der Karl-Franzens-Universität. 100 Teilnehmende diskutierten zu weiteren Themen wie Zero Waste, Green Steel, Smarte Lebenswelten und Simulation für effiziente Prozesse.

Green Tech Valley - weltweit 1. Adresse für innovative Umwelttechnologien

Die Steiermark gilt in Fachkreisen immer mehr als das Green Tech Valley, als Zentrum für grüne Innovationen mit mehr als 20 globalen Technologieführern auf engstem Raum. 160 Unternehmen und Forschungseinrichtungen arbeiten im Umwelttechnik Cluster ECO WORLD STYRIA an den führenden Biomasse-, Gebäude- und Recycling-Innovationen von morgen. Und sie sind seit Cluster-Bestehen mit durchschnittlich 15 % pro Jahr wesentlich schneller gewachsen als die Weltmärkte mit etwa 9 % pro Jahr. Die Firmen erzielten 2013 einen Umsatz von 3,55 Mrd. Eur rein mit Umwelttechnik bei einer Exportquote von über 90 %.

Aussender:

ECO WORLD STYRIA Umwelttechnik Cluster GmbH

Ansprechpartner: Mag. Isabella Wuthe, MAS

E-Mail: wuthe@eco.at Tel.: +43 316 407744-16

Website: www.eco.at

Mag. Isabella Wuthe | pressetext.deutschland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Ein Supermikroskop für ganz Nordbayern
17.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht ISFH-CalTeC ist anerkanntes Kalibrierlabor für die Bestätigung von Solarzellen-Weltrekorden
17.01.2018 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Polymere aus Bor produzieren

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie