Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ENSO übergibt Hochschule Zittau/Görlitz voll elektrisch betriebenes Fahrzeug

19.07.2013
ENSO und Hochschule Zittau/Görlitz untersuchen die Vorteile der Elektromobilität bei Netzintegration erneuerbarer Elektroenergie-Erzeugungsanlagen

Neben der Schadstoffreduzierung in Ballungsgebieten und einer Reduzierung der Abhängigkeit von Öl und Gas kann die Elektromobilität auch einen Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes leisten.


Dr. Birgit Wetzel, ENSO Energie Ost AG, übergibt im Beisein des Regionalbereichsleiters Görlitz der ENSO Netz GmbH Gunther Herzig (re.) feierlich den Schlüssel an den Dekan der Fakultät Elektrotechnik und Informatik, Prof. Dr. Klaus-Dieter Haim
Foto: HSZG - J. Freudenberg

Wenn nach der Energiewende immer weniger konventionelle Kraftwerke das Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch aufrechterhalten, sind kurzfristig zu- und abschaltbare Verbraucher sowie Elektroenergiespeicher eine wichtige Voraussetzung für einen stabilen Netzbetrieb.

Um diese Ziele zu erreichen sind nicht nur intelligente Stromnetze, sondern auch eine geeignete Kommunikationsstruktur zwischen Netz und Ladeeinrichtungen der Elektromobilität sowie eine vom Nutzer akzeptierbare Datensammlung und –verarbeitung nötig.

Dabei sind viele Fragen zur Elektromobilität noch offen oder nur unzureichend beantwortet:

Wie groß ist das Potential (z. B. Zweitwagen oder Flottenfahrzeuge)?

Wie viel E-Autos verträgt ein Netz ohne und mit Ausbau?

Wie ist die Akzeptanz bei veränderten Nutzungsbedingungen?

Welche Ladeinfrastruktur ist nötig und wie erfolgt eine einfache Abrechnung? Und vieles mehr.

Die ENSO übergab der Fakultät Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Zittau/Görlitz kürzlich feierlich ein voll elektrisch betriebenes Fahrzeug (Mitsubishi i-MiEV), um es zwischen den beiden Standorten der Fakultät in Zittau und in Görlitz zu nutzen und dabei viele relevante Fragen zur Elektromobilität zu untersuchen.

Das ENSO-Fahrzeug wird ein Jahr lang von der Hochschule Zittau/Görlitz eingesetzt.

Etwas Werbung für zukunftsweisende Technologien und viele interessante Studienmöglichkeiten an der Hochschule Zittau/Görlitz soll das Fahrzeug natürlich auch machen.

Technische Daten des Mitsubishi i-MiEV

Motor: Synchronmotor mit 49 kW Leistung und 180 Nm Drehmoment
Verbrauch: ca. 13,5 kWh / 100 km
Batterie: 16 kWh
Ladedauer: Normalladung (230 V, 10 A) 6-8 h
Gleichstromladung (max. 50 kW) ca. 30 min
Reichweite: ca. 110 km
Höchstgeschwindigkeit: 130 km / h
Kaufpreis ca. 30.000 Euro
Elektromobilität bei ENSO – Ein Überblick
• Seit 2010 ist ENSO in der Modellregion Elektromobilität Sachsen aktiv
www.e-mobil-sachsen.de
o Projekt SaxMobility (2010-2011)
Schwerpunkt: Flottenbetrieb mit E-Fahrzeugen und Flottenmanagement
o Projekt SaxMobility II (2011-2014)
Schwerpunkt: Zugang zur Ladeinfrastruktur über mobile Endgeräte erproben
(Prinzip HandyTicket des ÖPNV) www.sax-mobility.de
• Gegenwärtig sind 12 Elektrofahrzeuge im Fuhrpark von ENSO im Einsatz
Sie haben bisher über 100.000 km zurückgelegt.
o 2 CitySax
o 6 Mitsubishi i-MiEV
o 4 Opel Ampera
• ENSO hat bisher sechs öffentlich zugängliche Ladesäulen errichtet
Standorte: Dresden, Großenhain, Tharandt, Glashütte, Kurort Rathen, Radeberg
http://www.enso.de/enso/home.nsf/enso/Unternehmen/Umwelt_Mobilitaet_Elektroantrieb.html
o Zugang über Ladekarte – bisher 80 Nutzer
o Ladekarte bei ENSO erhältlich
o Unentgeltliches „Tanken“ im Rahmen des geförderten Projekts
• weitere fünf zugängliche Ladesäulen in Moritzburg, Sebnitz, Bastei/Lohmen, Königstein, Oybin-Zittauer Gebirge in Planung
• Angebot für Kommunen: E-PKW zum Testen im Alltag
Bisher haben das z.B. genutzt: Landkreisverwaltungen in Görlitz, Meißen und Großenhain, Städte Zittau, Altenberg, Gemeinde Rietschen
Für Informationen zum Projekt steht zur Verfügung:
Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Haim
Dekan
Fakultät Elektrotechnik und Informatik
Tel.: 03583 / 61 1303
E-Mail: kdhaim@hszg.de

Hella Trillenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.hszg.de/f-ei

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neuro-Robotik ermöglicht Querschnittsgelähmten selbstständig zu essen
07.12.2016 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie