Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarthermie-Kraftwerke: Die Wüste nutzbar machen

07.12.2007
Die Sonne über Nevada dient als Lieferant von umweltfreundlichem Strom: In der Wüste des US-Staates arbeitet seit kurzem ein Solarthermie-Kraftwerk.

In der ein Quadratkilometer großen Anlage wird gebündeltes Sonnenlicht genutzt, um Wasser zu erhitzen. Der erzeugte Dampf treibt eine Turbine von Siemens an. Die 64-Megawatt-Anlage versorgt etwa 14.000 Haushalte mit Elektrizität.


Weltweit sollen weitere Kraftwerke dieser Art folgen, wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet.

In der Solarthermie-Anlage Nevada Solar One des spanischen Energie-Konzerns Acciona Solar Power stehen Parabolspiegel mit einer Gesamtlänge von 76 Kilometern. Sie fangen die Sonnenstrahlen ein, bündeln sie und leiten den Hitzestrahl auf ein Absorberrohr. Darin zirkuliert ein spezielles Thermo-Öl, das die konzentrierte Sonnenkraft auf etwa 400 Grad Celsius erhitzt. Über einen Wärmetauscher erwärmt es Wasser. Dessen Dampf treibt schließlich die Turbine an. Mit der installierten Leistung von 64 Megawatt produziert die Anlage jährlich rund 134 Millionen Kilowattstunden und spart im gleichen Zeitraum nach dem weltweiten Energiemix etwa 80.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen ein.

Die Dampfturbine von Siemens Power Generation (PG) muss dabei speziellen Anforderungen gerecht werden. Ein Solarthermie-Kraftwerk ist sonnenabhängig und wird täglich herunter- und bei Sonnenaufgang wieder hochgefahren. Die Turbine arbeitet deshalb nicht nur mit einem, sondern mit zwei Turbinenteilen: einem Hoch- und einem Niederdruckteil, womit ein flexibler Betrieb möglich ist. Mit Erfolg, heute ist Siemens Weltmarktführer auf diesem Gebiet.

Bereits 2008 und 2009 sollen im spanischen Andalusien zwei weitere Anlagen in Betrieb gehen. Die Weiterentwicklung der Solarthermie ist derweil im vollen Gange: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelt und erprobt zurzeit ein Direkt-Dampf-Verfahren. Schon in einigen Jahren soll ein Versuchskraftwerk in Betrieb gehen, dass Wasser statt Öl als Wärmeträger nutzt. Dies spart nicht nur das Wärmetauschersystem, sondern auch das toxische Thermo-Öl. (IN 2007.12.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Luft- und Raumfahrt Solarthermie-Kraftwerk Turbine Wüste

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise