Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit innovativer Lösung gegen „Hafensmog“: Siemens-Technik versorgt im Hafen liegende Schiffe umweltfreundlich mit Strom aus dem

17.07.2007
Siemens Power Transmission and Distribution (PTD) hat auf Basis seines Gleichstromübertragungssystems Siplink eine Lösung namens „Siharbor“ entwickelt.

Damit lassen sich im Hafen liegende Schiffe ans Mittelspannungsnetz des örtlichen Energieversorgers anschließen und werden auf diese Weise mit Strom versorgt. Der Vorteil ist, dass die Schiffe ihre sonst üblichen Dieselaggregate abschalten können, die nicht nur Strom, sondern auch Abgase, Ruß, Feinstaub und Lärm produzieren. Somit tragen die von Land aus versorgten Schiffe nicht mehr zum „Hafensmog“ bei, der immer mehr zu einem Umweltproblem wird. Im Vergleich zur herkömmlichen Stromerzeugung an Bord werden zudem zwischen 25 bis 30 Prozent der Stromkosten eingespart.

Das Landanschlusssystem Siharbor von Siemens erfüllt die Anforderungen von Hafenbetreibern, Reedern, Werften und Energieversorgungsunternehmen. Darüber hinaus berücksichtigt das System die verschiedenen Schiffsarten wie Passagierschiffe, Containerschiffe oder Fähren. Aufgrund ihres Baukastenprinzips lässt die Landstromversorgungslösung eine beliebige Kombination von 50-Hz- und 60-Hz-Stromversorgungssystemen sowie aller erforderlichen Spannungsebenen für die Schifffahrt zu.

Das Herzstück des Landstromversorgungssystems ist das von Siemens entwickelte Siplink-System (Siemens Multifunctional Powerlink), bei dem zwei Umrichter durch einen Gleichspannungszwischenkreis miteinander verbunden und jeweils an ein Stromnetz angeschlossen sind. Damit ist Siplink in der Lage, nicht nur aus einem Verteilungsnetz heraus ein Inselnetz zu speisen, sondern auch Stromversorgungsnetze mit unterschiedlichen Parametern einander anzupassen und miteinander zu verbinden. Beide Fähigkeiten ermöglichen es im Rahmen der Siharbor-Lösung, das Bordnetz eines Schiffes mit dem örtlichen Stromversorgungsnetz zu koppeln.

Für den Einsatz der Siemens-Lösung müssen sowohl der Hafen als auch das Schiff für die Landstromversorgung ausgerüstet werden – unter anderem mit einem Steckverbindungssystem. Nach der Ankopplung der Steckverbindung im Schiff startet das auf der Landseite installierte Automatisierungssystem den Hochlauf des Systems. Der Benutzerdialog wird vom Schiff aus geführt. Die Stromversorgung des Schiffes wird dabei nicht unterbrochen. Siplink synchronisiert sich selbst und übernimmt die Stromversorgung innerhalb weniger Minuten. Danach können die Dieselgeneratoren für die Bordnetzversorgung abgeschaltet und das komplette Bordnetz umweltfreundlich aus dem Stromversorgungsnetz an Land versorgt werden.

Ein Archivierungssystem erfasst alle schiffsrelevanten Daten. Die Kommunikation zwischen Schiff und Land findet über ein Lichtwellenleiterkabel statt, wobei das Siplink-System kontinuierlich die Parameter der Verbindung prüft. Lieferbar ist zudem ein Softwaremodul, das nicht nur den Energieverbrauch während der Liegezeit erfasst und archiviert, sondern den gesamten Energieverbrauch des Schiffes zeitnah per Datenfernübertragung an den Reeder zur Abrechnung der Stromkosten weiterleitet.

Siemens Power Transmission and Distribution (PTD), Erlangen, ist eines der führenden Unternehmen auf dem Weltmarkt für Energieübertragung und -verteilung. Als Produktlieferant, Systemintegrator, Komplettlösungs- und Serviceanbieter ermöglicht Siemens PTD Stromversorgern und der Industrie den wirtschaftlichen und zuverlässigen Transport elektrischer Energie vom Kraftwerk bis zum Verbraucher. In mehr als 100 Ländern vertreten, erwirtschaftete PTD mit weltweit rund 27.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2006 (30. September) einen Umsatz von 6,5 Mrd. EUR.

| Siemens PTD Press Office
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/ptd

Weitere Berichte zu: Distribution PTD Stromversorgungsnetz Transmission

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics