Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sehr schnelle Infrarot-Kamera im Großformat: IRCAM Velox ® 327k M pro

13.03.2007
Die IRCAM GmbH hat eine großformatige High Speed Infrarot-Kamera (IR-Kamera) mit zur Zeit unübertroffener Geschwindigkeit entwickelt: Die IRCAM Velox® 327k M pro. Sie weist eine Bilddaten-Rate von 125 MByte/s und eine Pixel-Rate von 65,5 MPixel/s auf. Der großformatige Detektor mit 327.680 Pixeln (640 x 512 Pixel) sowie die hohe Bilddaten-Rate machen diese IR-Kamera zu einem herausragenden IR-Messinstrument, das 200 Vollbilder in der Sekunde ermöglicht.

Wie alle IRCAM Velox® Kameras ist sie mit einem Stirling-gekühlten Cadmium-Quecksilber-Tellurid (CMT) Detektor ausgestattet und verbindet eine sehr hohe Empfindlichkeit mit einer sehr hohen thermischen Auflösung.

Die Velox-Kameras werden vollständig in Deutschland entwickelt und produziert. Alle Komponenten vom Detektor bis hin zur Elektronik erfüllen höchste Qualitätsansprüche.

Die wichtigsten technischen Daten der IRCAM Velox® 327k M pro im Überblick:

Detektor-Typ: Cadmium-Quecksilber-Tellurid (CMT) Focal Plane Array (FPA)
Detektor-Größe: 327.680 (640 x 512) Pixel
Spektralbereich: 3,5 µm - 5 µm (M)
Effektive Bilddaten-Rate: 125 MByte/s
Effektive Pixel-Rate: 65,5 MPixel/s
Vollbild-Frequenz: 200 Hz
Windowing: 640 x 484, 512 x 512, 256 x 256
NETD: A/D Auflösung: 14 Bit
Daten-Schnittstelle: Camera Link
Kühlung: Stirling
Mess-Schnittstelle: MIO
o Zur bildsynchronen Signalerzeugung und -verarbeitung
o 2x analog Input (24 bit)
o 2x digital Input
o 2x digital Output
Option -F: Filterrad (4 / 6 Filter)
Option -M: Motorfokus
Option -G: Gigabit Ethernet (zusätzliche Daten-Schnittstelle)
Die IRCAM Velox® 327k M pro ist als offenes IR-Kamera-System konzipiert: sie ist standardmäßig mit der weit verbreiteten Camera Link-Schnittstelle ausgestattet, wodurch sie an eine Vielzahl moderner Framegrabber angeschlossen und einfach in bildverarbeitende Systeme eingebunden werden kann. Für radiometrische Anwendungen werden optional interne Temperatursensoren integriert.

Die optionale Gigabit-Ethernet Bilddaten-Schnittstelle stellt eine schnelle, kostengünstige und unkomplizierte Datenübertragung auch über weite Distanzen sicher und ermöglicht die Bedienung der Kamera per Notebook. Weiterhin gewährleistet die Gigabit-Ethernet-Schnittstelle die Steuerung aller Kamerafunktionen und erlaubt den Zugriff in Echtzeit auf die Infrarotaufnahmen mit voller 14-Bit Auflösung.

"pro"- Version mit besonderer Ausstattung

Als technische Besonderheit enthalten alle IRCAM "pro" Kameramodelle eine MIO (Measurement Input & Output) Mess-Schnittstelle. Diese ermöglicht die hochgenaue Erfassung, Digitalisierung und Verarbeitung externer Signale und das Erzeugen von Steuer-Signalen für externe Geräte. Die neuartige, zum Patent angemeldete Technologie der MIO-Schnittstelle stellt die absolute Synchronität der Kamera und anderen Geräten bzw. externen Signalen sicher. Durch die Integration direkt in die Kamera ist diese Lösung sehr kompakt und für den Anwender komfortabel. Zusätzliche Trigger-Eingänge erlauben den Start der Integrationszeit der Kamera oder das Rücksetzen des Bildzählers.

Alle IRCAM "pro" Kameras sind für die Integration von Filterrädern für multispektrale Messungen vorbereitet. Weiterhin können sie mit einem Motorfokus ausgerüstet werden, der für alle gängigen IRCAM Objektive geeignet ist.

Komfortable Handhabung

Die intuitiv bedienbaren Software-Pakete "IRCAM Works pro" und "Genius für IRCAM Works pro" ermöglichen die bequeme Steuerung der IRCAM Velox® 327k M pro per PC oder Notebook sowie eine professionelle Bearbeitung der Messergebnisse.

Die Bilderzeugung findet in Echtzeit statt und macht die gewonnenen Messdaten dem Anwender sofort zugänglich. Bei Veränderung von Parametern, wie z.B. der Aufnahmerate, kann sich der Anwender die Auswirkungen ohne Zeitverzögerungen auf dem Monitor ansehen. Die einfache Navigation durch das komplette Menü der Kamera bei gleichzeitiger Wiedergabe des Live-Bildes macht die IRCAM Velox® 327k M pro zu einem komfortablen Messinstrument.

Anwendungen und Einsatzgebiete

Die IRCAM Velox® 327k M pro ist speziell für messtechnische Anwendungen in der Forschung und in der industriellen zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) konzipiert und ist das optimale Infrarot-Messinstrument für sehr schnelle Vorgänge, die eine hohe räumliche Auflösung erfordern. Sie ist außerdem gut geeignet für die Impuls-Thermographie bzw. Pulsthermographie und für das aktive High Speed IR-Imaging (Hochgeschwindigkeits-Thermographie).

Verborgene Defekte bei Bauteilen, die aus Materialen mit sehr hoher Wärmeleitfähigkeit bestehen, können mittels Velox-Kameras nachgewiesen werden. Hierzu wird das Prüfteil erwärmt und die durch diese Anregung verursachten räumlichen und zeitlichen Temperaturänderungen (Transienten) werden gemessen und entsprechend ausgewertet. Das Prüfergebnis wird im Allgemeinen wieder als Bild dargestellt. Auf diese Weise werden Delaminationen von Beschichtungen, Lunker und Einschlüsse detektiert.

In schwierigen Fällen ist für die Schichtdickenmessung oder die Qualifizierung von Metall-Schweißverbindungen, wie Schweißnähten oder Schweißpunkten, eine High-Speed IR-Kamera der entscheidende Faktor.

Einige weitere Beispiele für die Einsatzbereiche der IRCAM Velox® 327k M pro sind Anwendungen im Bereich der thermischen Spannungsanalyse, der Strömungs- und Schalldruckvisualisierung, der Plasma-Forschung oder Crashtests.

Fachkontakt:
IRCAM GmbH
Dr. Mónica López-Sáenz
Nürnberger Str. 71
91052 Erlangen
Telefon: +49 9131 970098-14
Fax: +49 9131 970098-99
E-Mail: lopez@ircam.de
http://www.ircam.de
Pressekontakt:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer M. A.
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon: +49 9131 776-530
Fax: +49 9131 776-599
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Regina Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de
http://www.ircam.de

Weitere Berichte zu: 327k Bilddaten-Rate Detektor IR-Kamera IRCAM Infrarot-Kamera

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics