Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit "SolarWorld No.1" wieder in Australien dabei

20.11.2006
An der FH Bochum wird ein völlig neues Solar-Mobil entwickelt
Über 40 Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren gehören zum neu formierten "SolarWorld No.1-Team" der Fachhochschule Bochum.

Intensiv arbeiten sie am neuen Sonnenrenner, der im nächsten Jahr an der Weltmeisterschaft der Solarmobile in Australien teilnehmen soll. Schon jetzt stehen sie unter Zeitdruck, verursacht durch eine grundlegende Änderung im Reglement der World Solar Challenge, die Mitte Juni veröffentlicht wurde.

Bis dahin stand schon das Design für den Neubau eines Solar-Rennwagens, der nach den selben technischen Vorschriften entwickelt wurde wie der international erfolgreiche HansGo!: Ein extrem flaches Fahrzeug mit 8 Quadratmetern Solarfläche, geplant für Geschwindigkeiten bis 150 km/h. Genau dieses Tempo ist den Verantwortlichen in Australien aber für ein Rennen 3000 Kilometer auf öffentlichen Straßen zu hoch. Zudem will man endlich zeigen, dass sonnengetriebene Fahrzeuge deutlich alltagstauglicher sein können als bisher, zumindest in Australien.

Getreu dem australischen Motto "Don't worry" haben die Veranstalter ein neues Regelwerk veröffentlicht, das alle Pläne der Bochumer Studierenden über den Haufen geworfen hat. Trotzdem haben die angehenden Ingenieure sich nicht entmutigen lassen und alle Komponenten neu konstruiert. Nur noch 6 Quadratmeter Solarzellen dürfen verbaut werden, der Fahrer muss aufrecht sitzen können und ohne fremde Hilfe ein- und aussteigen können. Ein Fahrzeug zu berechnen, das trotz der vorgeschriebenen Sitzhaltung einen extrem niedrigen Windwiderstand hat, war die Herausforderung. Alle Komponenten müssen sehr leicht sein, denn auch das Gesamtgewicht hat wesentlichen Einfluss auf den Energieverbrauch.

... mehr zu:
»SOLAR »SolarWorld

Sowohl die äußere Gestalt als auch das Fahrwerk sind völlige Neukonstruktionen. Nur mit einem Rad vorne werden der Antrieb und die Lenkung realisiert. Die beiden Räder hinten rollen voll verkleidet mit neutraler Spur. So werden energetisch optimale Bedingungen geschaffen, damit die Sonnenenergie in Vortrieb umgesetzt wird. Alle Entwürfe sind fertig, die äußere Hülle in der Produktion. Dass an der FH Bochum noch einmal ein komplett neues Fahrzeug gebaut werden kann, verdanken die angehenden Ingenieure dem Engagement von diversen Firmen, die das Projekt mit Geld- und Sachmitteln und Know-How unterstützen, allen voran die SolarWorld AG, die auch als Namensgeber für den neuen Solar Racer Pate stand. Prof. Dr. Friedbert Pautzke, Initiator des Solarcar-Projektes an der FH Bochum: "Auch dieses Mal wollen wir wieder beweisen, dass "German Engineering" von der FH Bochum international konkurrenzfähig ist!"

Kontakt:
Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit Solarcar-Team FH Bochum
Stefan Spychalski
Tel.:+49 (0) 234 / 32-10740
Fax::+49 (0) 234 / 32-14299
E-Mail stefan.spychalski@fh-bochum.de

Detlef Bremkens | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bochum.de/solarcar/

Weitere Berichte zu: SOLAR SolarWorld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geräteschutzschalter erfüllt NEC Class 2
19.05.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Elektronikgehäuse für Anzeigeeinheiten
19.05.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten