Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Modellierung von Windkraft

19.07.2006
Windkraft wird in zunehmendem Maße in die Strommärkte eingeführt. Diese Märkte erleben derzeit einen Öffnungsprozess, was sowohl Einfluss auf den technischen Arbeitsablauf des Elektrizitätssystems als auch auf den Strommarkt selbst hat.

Die umfangreiche Integration von erneuerbaren, aber zeitweise aussetzenden Energiequellen, wie beispielsweise Windkraft, in einem liberalisierten Elektrizitätssystem hat Kettenreaktionen im technischen und ökonomischen Leistungsvermögen von Energiesystemen zur Folge. Technische Instabilität kann aus Übertragungsengpässen zwischen verschiedenen Bereichen aufgrund der verstärkten Windenergieerzeugung resultieren. Aus ökonomischer Sicht haben diese Veränderungen im Systembetrieb Folgen hinsichtlich der Kosten und demnach auch des Preises.

Die Analyse, welchen Einfluss die Einführung erheblicher Anteile an Windkraft auf das Elektrizitätssystem hat, verlangt nach der Modellierung des stochastischen Verhaltens von Wind. Im Rahmen des WILMAR-Projekts wurden diese Belastungen und Probleme untersucht. Außerdem wurde ein Modellierungsinstrument entwickelt, mit dessen Hilfe die Integration von Technologien der erneuerbaren Energien in bereits existierende Netze analysiert werden kann. Genauer gesagt, untersucht das Modellierungsinstrument, inwieweit große Elektrizitätsnetze mit beträchtlichem Leistungsspektrum in Bezug auf die Kernpunkte Energievorrat und Systemstabilität fähig sind, Wind zu integrieren. Dadurch wird ein strategisches Planungsinstrument bereitgestellt, das eine solide Basis für das Treffen von Entscheidungen in den Energieanlagen darstellt.

Eine User Shell, die in eine Excel-Arbeitsmappe implementiert wurde, kontrolliert das Wilmar-Planungsinstrument. Alle Daten sind in einer Access-Datenbank enthalten, die mit verschiedenen Untermodellen mittels Textdateien in Verbindung steht. Diese Textdateien werden aus der Datenbank exportiert beziehungsweise in diese importiert. Das Joint-Market-Modell (JMM) stellt ein solches Untermodell dar. Die Ausgabedatenbank des JMM speichert die Ergebnisse der Modellierungsdurchläufe und enthält Formulare und Fragen, um diese Daten auswerten zu können. Der Vergleich zwischen den verschiedenen Fällen wird mit Hilfe von Fragen durchgeführt. Diese sind so konzipiert, dass sie die Zeit, die zum Abrufen der Informationen aus den Tabellen benötigt wird, so gering wie möglich halten.

Die wichtigsten Daten können graphisch dargestellt werden. Dabei werden vielfältige Formulare der Datenbank verwendet. Dazu gehören zum Beispiel Formulare für Strompreise, Vorhersagen zur Windkraft gegenüber der tatsächlichen Windenergie, Verteilung der Energieproduktion auf die Brennstoffe sowie die Produktion einschließlich Verbrauch und Übertragung.

Das Wilmar-Planungsinstrument, das Teile der Ausgabedatenbank beinhaltet, bietet die Möglichkeit, Windkraft integrierende Anlagen zu analysieren. Nun wird für die weitere Entwicklungsarbeit und Nutzung des Instruments nach Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und beratenden Unternehmen gesucht.

Peter Meibom | ctm
Weitere Informationen:
http://www.risoe.dk

Weitere Berichte zu: Elektrizitätssystem Windkraft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik