Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leitfaden zur Wärmefluss-Thermographie - Zerstörungsfreie Prüfung mit Bildverarbeitung

13.06.2005


Der Band 8 der Fraunhofer-Vision-Leitfaden-Reihe widmet sich dem Thema der Wärmefluss-Thermographie als zerstörungsfreiem Prüfverfahren für die Qualitätssicherung. Die Wärmefluss-Thermographie ist eine Prüftechnik, mit deren Hilfe unterhalb der Oberfläche liegende und daher äußerlich nicht sichtbare Fehlstellen in Werkstücken erkannt werden können, indem der Wärmefluss beziehungsweise die Wärmeleitfähigkeit in den Prüflingen analysiert wird. Grundsätzliche Vorteile des thermographischen Wärmefluss-Prüfverfahrens sind das bildgebende Funktionsprinzip, die hohe Prüfgeschwindigkeit und die relativ einfache Automatisierbarkeit.


Titelseite Leitfaden 8
Quelle: Fraunhofer-Allianz Vision



Das Verfahren ist für eine Vielzahl von verschiedenen Branchen geeignet. Typische Anwendungsbeispiele sind unsichtbare Materialdefekte in Form von Haftungs- und Klebefehlern, Delaminationen, Blasen, Lunkern oder Rissen. Interessant sind auch die Möglichkeiten zur Bestimmung von Schichtdicken in Verbundmaterialien, zur Kontrolle von Schweißnähten oder zur Detektion von Fremdkörpern in Lebensmitteln.



Die Wärmefluss-Thermographie ist in ihrer Ausprägung als "industrielles" ZfP-Verfahren noch relativ jung, da erst in jüngster Zeit leistungsfähige und praxistaugliche Infrarot-Kameras zur Verfügung stehen. Der neue Band der Fraunhofer-Vision-Leitfaden-Reihe möchte das aktuelle Wissen über das neue Messverfahren in allgemein verständlicher Form zur Verfügung stellen. Die Leser sollen eine realistische Vorstellung bezüglich der Anwendungsmöglichkeiten und des Einsparungspotenzials im Hinblick auf die Bewältigung eigener Prüfaufgaben erhalten.

Zum Inhalt

Im ersten Teil werden nach einer Einführung in die Thematik der zerstörungsfreien Prüftechniken zunächst die fachlichen Grundlagen der Wärmefluss-Thermographie vorgestellt. Thermographie-Verfahren können je nach Zufuhr der Wärme in das Prüfobjekt eingeteilt werden in aktive, passive, Impuls- und Lock-In-Thermographie. Zur Auswertung der Wärmebilder kommen für jedes Verfahren spezielle Algorithmen zum Einsatz. Die Erzeugung der Wärme im Prüfling erfolgt mit Hilfe unterschiedlicher Anregungsquellen. Weiterhin wird ein Überblick über den Aufbau und die Verfügbarkeit von Infrarot-Sensoren gegeben.

Im zweiten Teil werden einige Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt. Die aktive Online-Thermographieprüfung eignet sich zum Beispiel zur Schriftzeichenerkennung unter Lack oder zur Prüfung von Verklebungen lackierter Bleche. Mit einem aktiven Thermographiesystem werden keramikbeschichtete Gasturbinenschaufeln in der kompletten Fertigungskette vom Guss der Schaufel über die Nachbearbeitung bis zum Aufbringen der Wärmedämmschicht geprüft. Im Elektronikbereich werden mittels Lock-In-Thermographie Bauteile und Baugruppen auf ihre Funktionstüchtigkeit untersucht. Die Qualitätssicherung in der Automobilfertigung ist ein weiterer sehr großer Einsatzbereich für die Wärmefluss-Prüfung. Es existieren fertigungsintegrierte Systeme zur Prüfung von Laserschweißnähten oder Widerstands-Schweißpunkten. Darüber hinaus können Blasen in hinterschäumten Instrumententafeln sicher erkannt werden.

Im letzten Teil findet der Leser einige Hinweise zu Literatur, Zeitschriften, Verbänden und Vereinigungen, Messen und Seminaren, Workshops und Tagungen, mit deren Hilfe er sich weiter in die Thematik Wärmefluss-Thermographie einarbeiten kann.

Der "Leitfaden zur Wärmefluss-Thermographie - Zerstörungsfreie Prüfung mit Bildverarbeitung" (ISBN 3-8167-6754-0) umfasst 48 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Produktpräsentationen industrieller Anbieter. Er kann gegen eine Schutzgebühr von 15,50 EUR über den Buchhandel oder direkt über das Büro der Fraunhofer-Allianz Vision in Erlangen bezogen werden.

Kontakt:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer, M. A.
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon 0 91 31/7 76-5 30
Telefax 0 91 31/7 76-5 99
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Fachliche Anfragen:
Dr.-Ing. Norbert Bauer
Telefon 0 91 31/7 76-5 00
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Presse-Anfragen:
Regina Fischer, M.A.
Telefon 0 91 31/7 76-5 30
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Regina Fischer M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.vision.fhg.de/de/1/texte/312.html
http://www.vision.fhg.de/de/5/presse/88.html
http://www.vision.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik