Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterer Baustein im regenerativen Erzeugungsmix der EnBW: Inbetriebnahme eines modernen Biomasse-Heizkraftwerks in Ulm

27.10.2004

Mit Blick auf die zunehmende Bedeutung regenerativer Energien im Energiemix der Zukunft setzt die EnBW Energie Baden-Württemberg AG neben ihrem Schwerpunkt "Wasserkraft" auch auf weitere regenerative Energieträger. Jüngstes Beispiel ist die Errichtung eines hochmodernen Biomasse-Heizkraftwerks der Fernwärme Ulm GmbH (FUG), an der die EnBW Kraftwerke AG mit 50 % beteiligt ist.

Das neue Ulmer Biomasse-Heizkraftwerk, das vor kurzem offiziell in Betrieb genommen wurde, hat sowohl unter ökologischen als auch ökonomischen Gesichtspunkten Vorzeigecharakter. Durch die Möglichkeit, ganzjährig in Kraft-Wärme-Kopplung betrieben zu werden, erreicht die Anlage einen Brennstoffausnutzungsgrad von über 75 %. In punkto Wirtschaftlichkeit zählt das Biomasse-Heizkraftwerk damit zu den effizientesten Anlagen Europas. Auch die ökologischen Vorteile liegen auf der Hand. Fossile Brennstoffe werden durch den regenerativen Brennstoff Holz ersetzt; die Betriebszeit der am Ulmer Kraftwerksstandort vorhandenen Kohlekessel wird entsprechend reduziert und der Verbrauch von Steinkohle um rund 30.000 Tonnen/Jahr verringert. Das stattdessen eingesetzte Holz wiederum ist CO2-neutral. Bei der Verbrennung wird daher nur diejenige Menge an CO2 wieder an die Atmosphäre abgegeben, die ihr in den Jahren zuvor beim Wachstum entnommen wurde. Bei einem geplanten Einsatz von circa 156.000 Tonnen Holz/Jahr werden deshalb künftig rund 110.000 Tonnen CO2/Jahr vermieden und die Schadstoffbelastung in Ulm weiter reduziert.

Für die EnBW Kraftwerke AG ist die Realisierung des Biomasse-Heizkraftwerks Ulm ein weiterer Baustein im Rahmen ihres Engagements für einen wirkungsvollen Klimaschutz. "Die EnBW trägt ihrer Verpflichtung zu einer nachhaltigen Entwicklung durch aktives Handeln Rechnung. Neben dem bereits hohen Anteil an emissionsfreier Stromerzeugung aus Wasserkraft spielt auch die Biomasse eine wichtige Rolle in unserem regenerativen Erzeugungsmix", betont der Vorstandsvorsitzende der EnBW Kraftwerke AG, Dr. Udo Brockmeier. Zugleich leiste die in Ulm erfolgte Erneuerung einer bestehenden Erzeugungsanlage einen Beitrag zur nachhaltigen Standort- und Arbeitsplatzsicherung sowie einer langfristig sicheren und umweltverträglichen Energieversorgung, so Dr. Brockmeier weiter.

Die EnBW AG sieht den Schwerpunkt ihres Engagements im Bereich Regenerative Energien in der Wasserkraft. Durch Neubau oder Maßnahmen zur Modernisierung und Leistungssteigerung bestehender Anlagen will das Unternehmen sein traditionell vorbildliches Engagement in der großen wie kleinen Wasserkraft fortsetzen und nach Möglichkeit erweitern. Die Potentiale im Bereich anderer regenerativer Energien werden darüber hinaus konsequent erschlossen. Im Bereich Biomasse verfügt die EnBW Kraftwerke AG in Wismar über ein Holzheizkraftwerk auf dem Gelände des Sägewerks der Klausner Nordic Timber GmbH & Co.KG, das den Nutzenergiebedarf des Sägewerks deckt. Des weiteren betreibt sie ein Holzhackschnitzelwerk in Baden-Baden. Neben dem gerade in Betrieb gegangenen Biomasse-Kraftwerk in Ulm ist die EnBW auch am Neubau eines Biomasse-Kraftwerks in Pforzheim beteiligt und engagiert sich direkt oder über Beteiligungen in den Bereichen Windkraft und Geothermie.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Berichte zu: Biomasse-Heizkraftwerk Erzeugungsmix Kraftwerk Wasserkraft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics