Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pilotanlagen offiziell in Betrieb genommen

29.08.2003


Die weltweit ersten Windkraftanlagen mit Rotorblatt-Hindernisfeuer EST 10 drehen in der Uckermark

Nach Abschluss der planmäßigen achtwöchigen Erprobungsphase wurden am 28. August 2003 die weltweit erste Windkraftanlage mit dem Rotorblatt-Hindernisfeuer EST 10 im Windfeld Storkow bei Templin offiziell in Betrieb genommen. Die Inbetriebnahme wurde vorgenommen von Rainer Hinrichs-Rahlwes, Leiter der Zentralabteilung des Bundesumweltministeriums, von Rolf Schulz-Roloff, Leiter Abteilung Energie des Wirtschaftsministeriums des Landes Brandenburg, von Jörg Müller, Vorstandsvorsitzender der ENERTRAG AG, sowie von Werner Diwald, Geschäftsführer der ENERTRAG Windfeld Systemtechnik GmbH. "Mit dem Einsatz des Rotorblatt-Hindernisfeuer EST 10 verringern wir die von Anwohnern oftmals als störend empfundene Lichtemission auf ein Minimum", so Werner Diwald, Erfinder des Systems. "Diese Innovation aus Brandenburg ist ein wichtiger technischer Beitrag, um die Akzeptanz der Windenergie, die in den letzten Wochen völlig zu Unrecht unter Beschuss geraten ist, weiter zu erhöhen."

Anlagen mit einer Gesamthöhe von mehr als 100 Metern müssen bislang aus Gründen der Flugsicherheit mit extrem hellen Gefahrenfeuern ausgestattet sein. Die Innovation des Hindernisfeuers EST 10 aus dem Hause ENERTRAG besteht darin, dass direkt in jeder Rotorblattspitze ein LED-Feuer integriert ist und damit auf Grund seiner Anordnung am höchsten Punkt der Anlage nur noch einen Bruchteil der bisher geforderten Lichtstärke aussenden muss. Statt der ursprünglichen 1600 cd (Candela) herkömmlicher Gefahrenfeuer kommt das Hindernisfeuer EST 10 mit nur 10 cd aus - eine Verringerung um über 99 Prozent.

Nachdem das System im November letzten Jahres vom Bundesverkehrsministerium zertifiziert worden ist, kann das EST 10 nach aktueller Richtlinie zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen eingesetzt werden. Alle Blitzschutztests konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Im fünf Anlagen umfassenden Windfeld Storkow sind zwei Anlagen mit dem neuen System ausgerüstet. Die zwei Anlagen vom Typ SÜDWIND S77 sind mit Rotorblättern vom Blatthersteller NOI bestückt. An den Prototypen wurden bis heute verschiedene Betriebsarten erprobt sowie Langzeittests durchgeführt. Mit dem heutigen Tag ist die Testphase abgeschlossen, so dass das EST 10 ab sofort für den Serieneinsatz bereit steht. Die Entwicklung des Systems wurde von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.



Pressekontakt:


ENERTRAG AG
Steffen Ebert
Fon +49 (0)30-43 60 21 14

Fax +49 (0)39854-64 59 482
Steffen.Ebert@ENERTRAG.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.ENERTRAG.de

Weitere Berichte zu: ENERTRAG EST Rotorblatt-Hindernisfeuer Windfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie