Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exportorientierte Firmen fordern mehr Unterstützung bei Markterschließung

12.07.2002


Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz hat die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland einen Boom erlebt. Noch größere Märkte bietet hingegen die ländliche Elektrifizierung in Entwicklungs- und Schwellenländern. Aus energie- und entwicklungspolitischer Sicht sind dies natürliche und nachhaltige Märkte. Da Märkte sich nicht von alleine entwickeln, haben sich im »Club zur ländlichen Elektrifizierung CLE« unter Koordination des Fraunhofer ISE derzeit 15 vor allem kleine und mittelständische Unternehmen zusammengeschlossen, um gemeinsam die Erschließung dieser interessanten Zielmärkte für die deutsche Wirtschaft voranzutreiben.

... mehr zu:
»CLE »Elektrifizierung

Rund zwei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zum Stromnetz. Ländliche Elektrifizierung ist ein wichtiges Strategieelement zur Entwicklung des ländlichen Raums in Entwicklungsländern. Angepasste Konzepte und Technologen für die dezentrale Stromversorgung können als Schlüssel zur Bekämpfung von Armut, Krankheiten, Bevölkerungswachstum und Landflucht fungieren. »Photovoltaik und andere erneuerbare Energien spielen dabei eine zentrale Rolle, weil sie in kleinen, verteilten Einheiten die wirtschaftlichste Alternative darstellen«, so Prof. Joachim Luther, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE.

Industrie und Forschung in Deutschland haben in den letzten Jahren Qualitätsprodukte für die Umsetzung der ländlichen Elektrifizierung entwickelt. »Um für diese Produkte die Märkte mit gebotener Geschwindigkeit zu entwickeln, ist allerdings«, so Prof. Luther, »eine zeitlich begrenzte tatkräftige politische Unterstützung notwendig, ähnlich wie bei netzgekoppelten Anlagen in Industrieländern.«


CLE hat sich drei wesentliche Ziele gesetzt:
  1. Verbesserung der staatlichen Randbedingungen für deutsche Firmen zur Entwicklung der schwierigen Märkte in Entwicklungs- und Schwellenländern.
  2. Gemeinsame Sammlung und Aufarbeitung von Informationen zu Ländern und Elektrifizierungsprogrammen.
  3. Kooperation der Firmen beim Markteintritt in die Länder sowie bei Projekten durch Bildung von Konsortien und durch gemeinsame Nutzung lokaler Vertretungen.

CLE bietet seinen Mitgliedern regelmäßige Informationen über internationale Programme und Projekte in Form eines Newsletters und auf einer eigenen Internetseite (www.cle-export. de). Speziell für die gemeinsame Akquisition von Weltbank-Projekten werden entsprechende Strukturen vorbereitet.

Ein wesentliches Strategieelement aber ist die Schaffung von Randbedingungen von staatlicher Seite in Deutschland, die es deutschen Firmen ermöglichen, im Wettbewerb mit anderen europäischen, amerikanischen oder asiatischen Firmen zu bestehen. In nahezu allen Ländern gibt es erhebliche direkte und indirekte politische und finanzielle Unterstützung zur Eroberung der Märkte in Schwellen- und Entwicklungsländern. Deutsche Firmen können dagegen bisher kaum auf Unterstützung zurückgreifen, während es gleichzeitig häufig geschieht, dass mit Hilfe deutscher Entwicklungshilfegelder ausländische Konkurrenten unterstützt werden.

Einen ersten Anlauf zur Verbesserung dieser Situation hat die Bundesregierung mit der Initiierung eines bei der Deutschen Energieagentur DENA angesiedelten Exportrates unternommen. Ziel dieser Initiative ist es vor allem, die Aktivitäten der verschiedenen staatlichen Organisationen und Ministerien zu bündeln und damit konzertierte Aktionen zu ermöglichen. Allerdings ist der Exportrat nicht mit eigenen finanziellen Mitteln zur Entwicklung der Märkte ausgerüstet. CLE fordert deshalb neben der Vereinfachung bestehender Verfahren und der geeigneten Bündelung bestehender Programme vor allem aktive Unterstützung durch Bereitstellung zusätzlicher Gelder. Zudem muss eine differenzierte Betrachtung der Märkte für erneuerbare Energie stattfinden.

Märkte der ländlichen Elektrifizierung sind kleinteilige Märkte mit vielen Einzelanlagen und verlangen gänzlich andere Instrumente als z.B. große Windkraftanlagen. Der Interessenverband schlägt zahlreiche exportfördernde Maßnahmen vor. Dazu zählen die verstärkte personelle Präsenz in internationalen Organisationen und Ministieren der Zielländer sowie konzertierte Aktionen für die Demonstration deutscher Qualitätsprodukte. Ebenso die Schaffung geeigneter Strukturen für Kapitalbereitstellung und Bürgschaften und die Unterstützung bei der Durchführung von technischen Seminaren zur Ausbildung von Ingenieuren, Technikern und Entscheidungsträgern in den Zielländern – um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

CLE versteht sich als kompetenter Ansprechpartner für alle staatlichen Stellen zur Ausarbeitung von geeigneten Strategien zur Entwicklung der Märkte. CLE verfolgt einen nachhaltigen und ganzheitlichen Ansatz, der eine Symbiose aus effizienter Entwicklung ländlicher Gegenden in Entwicklungs- und Schwellenländern mit der Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze in Deutschland verbindet. Eine Kombination aus staatlichem und privatwirtschaftlichem Engagement ermöglicht eine effizientere Entwicklungshilfe bei gleichzeitiger Stärkung der deutschen Wirtschaft. Beides muss kein Widerspruch sein.

Informationen – auch zur Mitgliedschaft :
www.cle-export.de
oder beim designierten Geschäftsführer:
Dirk Uwe Sauer
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
Heidenhofstrasse 2, 79110 Freiburg
Tel.: 0761 / 45 88 5216, E-Mail: sauer@ise.fhg.de
CLE ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Freiburg im Breisgau.

Karin Schneider | Presseinformation

Weitere Berichte zu: CLE Elektrifizierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie