Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2009: Wie gut ist meine Anlagestrategie?

25.02.2009
Wer an der Börse Erfolg haben will, muss Aktien zu geringen Preisen kaufen und möglichst teuer wieder verkaufen. Wissenschaftler der Universität des Saarlandes haben jetzt eine Software entwickelt, mit der man seine eigene Börsenstrategie analysieren und verbessern kann.

Mit wissenschaftlichen Methoden werden verschiedene Handelsszenarien anhand historischer Daten simuliert. Erweist sich dabei eine Strategie als besonders vielversprechend, kann diese über ein integriertes Handelssystem für Wertpapiere direkt an einer Börse angewendet werden.

Die neue AlgoTrade-Software stellen Mitarbeiter des Lehrstuhls für Informations- und Technologiemanagement am saarländischen Forschungsstand auf der CeBIT 2009 in Hannover (Halle 9, Stand B 43) vor.

Handelsstrategien sind entscheidend für den Erfolg an der Börse. Doch nicht jede Strategie führt zum gewünschten Ziel. Die AlgoTrade-Software unterstützt den Anleger bei der schwierigen Suche nach der besten Handelsstrategie und bewertet vorab verschiedene Szenarien. Die Software besteht aus drei zentralen Bausteinen: einem Regelgenerator zur Definition einer Strategie, einer Testumgebung mit statistischer Auswertung und einer Echtzeit-Handelsumgebung.

Mit dem so genannten Regelgenerator werden Wenn-Dann-Regeln erstellt, die wiederum Kauf- und Verkaufsignale von Wertpapieren erzeugen. Dem Anwender wird es so ermöglicht, eigene Handelsstrategien auf Basis vorgefertigter Bausteine zu entwickeln. Dazu wird eine einfache Beschreibungssprache eingesetzt, um zu definieren, wann ein Wertpapier gekauft oder verkauft werden soll. Zahlreiche Indikatoren, Operatoren und Vergleiche stehen dabei zur Verfügung. Selbst ohne Programmierkenntnisse kann die Software mit Hilfe eines Assistenten genutzt werden. In der Testumgebung können dann sowohl im Regelgenerator erstellte, als auch vordefinierte Strategien anhand historischer Kursdaten analysiert werden. Hierbei wird bewertet, wie sich die Strategie in einem ausgewählten Zeitraum bewährt. Außerdem können verschiedenen Strategien mit wissenschaftlich exakten Verfahren wie beispielsweise einem Signifikanztest miteinander verglichen werden.

Nach der erfolgreichen Simulation kann eine Strategie automatisiert über die im System enthaltene Handelsumgebung an Börsen umgesetzt werden - und zwar in Echtzeit. Die Börsensignale werden entsprechend der Strategie automatisch erkannt und über einen externen Broker ausgeführt. Der Anwender kann dabei, wenn er möchte, noch jederzeit eingreifen. Die erfolgreich getesteten Strategien können dazu beitragen, dass man das eigene Vermögen kontinuierlich aufbaut. Mit der ebenfalls von den Saarbrücker Wissenschaftlern entwickelten Life Charts-Software zur persönlichen Finanzplanung kann man dann auch ermitteln, wie sich zum Beispiel verschiedene Anlagestrategien auf die Altersvorsorge auswirken.

Die innerhalb eines Forschungsprojektes entstandene AlgoTrade-Software will fachlich und technologisch innovative wissenschaftliche Konzepte vermitteln, damit diese die Grundlage für marktfähige Produkte bilden.

Fragen beantworten Ihnen:

Projektleiter Dr. Benjamin Olschok
Lehrstuhl für Informations- und Technologiemanagement
Universität des Saarlandes
Tel. 0681/302-4558
Email: bjo@itm.uni-sb.de
Friederike Meyer zu Tittingdorf
Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes
Tel. 0681/302-58099
Email: presse@cs.uni-sb.de
Presse- und Informationszentrum der Universität des Saarlandes
Referat 7, Gebäude A2 3,
Postfach 151150, 66041 Saarbrücken
Fon: 0681/302-2601
Fax: 0681/302-2609
E-Mail: presse@univw.uni-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de/de/medien
http://pfp.itm.uni-saarland.de
http://www.itm.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics