Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Garmin stellt die neuen Navigationsgeräte der nüvi Serie vor

19.03.2007
Sofort einsatzbereit, einfach zu bedienen und preiswert

Garmin, weltweit führender Hersteller von mobilen Navigationsgeräten, hat heute eine neue Reihe von Satelliten-Navigationsgeräten der Einsteigerklasse mit einem brandneuen, eleganten Design vorgestellt. Die neuen nüvi 200, nüvi 250 und nüvi 270 bieten preisbewussten Verbrauchern zu einem Bruchteil der Kosten die Vorteile eines Spitzensystems. Sie werden mit nationalem, europäischem oder internationalem Kartenmaterial geliefert, das Europa und Nordamerika umfasst.

"Mit der nüvi 200 Serie setzt Garmin die Evolution des PND (Personal Navigation Device, Persönliches Navigationsgerät) in Form hoch portabler Einheiten fort", erklärte Clive Taylor, European Product Director von Garmin. "Es sind großartige Satelliten-Navigationssysteme für alle, die mehr für ihr Geld verlangen, aber nicht zu Abstrichen bei Design und Qualität bereit sind. Alle Modelle sind außerordentlich einfach zu bedienen und sofort einsatzbereit. Dank ihrer kompakten Form kann man sie in der Tasche oder Handtasche überallhin mitnehmen und sogar zur Orientierung als Fußgänger in fremden Städten verwenden. Die nüvi 200 Serie eignet sich ideal für Einsteiger in die Satelliten-Navigation, die ein zuverlässiges, elegantes Produkt zu einem fairen Preis suchen."

Die ultrakompakte nüvi Serie 200 steht für besonders einfach bedienbare GPS-Technik. Zum neuen nüvi Design gehört eine interne GPS-Antenne, die das Gerät besonders flach macht So ist es noch einfacher im Auto zu installieren, in ein anderes Fahrzeugen zu übernehmen und unterwegs als Handgerät zu nutzen. Über das intuitive Eingangsmenü mit den Optionen "Zieleingabe" und "Karte" finden Anwender schnell eine bestimmte Adresse oder Einrichtung oder können ihr Ziel in vorbereiteten Kategorien suchen. Anweisungen per Sprachausgabe leiten die Anwender dann von Orientierungspunkt zu Orientierungspunkt. Bei Abweichungen oder Hindernissen berechnet der nüvi automatisch die neue Route und bringt sie wieder auf den richtigen Weg.

Alle, die das "travel kit" bereits von den Premium-Geräten der nüvi Serie kennen, werden integrierte Bildanzeige, Taschenrechner, Währungsrechner, Einheitenrechner und die Weltzeituhr zu schätzen wissen. Optionale Pakete wie Sprach- und Reiseführer bieten zweisprachige Wörterbücher und Tipps zu Hotels und Restaurants. Für zusätzliche Sicherheit hat Garmin ein innovatives System zur Diebstahlprävention im Gerät integriert: Garmin Lock. Es sperrt alle Funktionen, bis der Anwender das Gerät zu einem persönlich ausgewählten Ort bringt oder einen bestimmten vierstelligen Code eingibt.

Die Anwender können die vorinstallierten Karten durch POIs (Points of Interest, Sonderziele) ergänzen. Die europäischen Versionen der nüvi 200 Serie verfügen über vorinstallierte Informationen zu den Standorten von Radarfallen in ausgewählten Ländern.

Etwa spielkartengroß bildet der helle Tochscreen mit 3,5-Zoll (8,9 Zentimeter) Bilddiagonale das Zentrum des nüvi. Die einzige Taste des Gerätes ist der Ein/Aus-Schalter. Er lässt sich in beiden Positionen verriegeln, um ein versehentliches Ein- oder Ausschalten zu verhindern. Der neue nüvi verfügt außerdem über einen komfortablen SD-Karten-Steckplatz für zusätzlichen Speicher oder weitere Funktionen.

Neben den europäischen Versionen wird Garmin die Geräte der nüvi 200 Serie mit landesspezifischem Kartenmaterial auch in den Vereinigten Staaten, Australien, Neuseeland, Mexiko und Brasilien anbieten. Das nüvi 270 verfügt über internationale Karten, die mehr als 30 europäische Länder, Nordamerika, Kanada und Puerto Rico abdecken. Das regionale Material für Europa beinhaltet UK/Irland, die nordischen Länder, Belgien/Niederlande/Luxemburg, Frankreich, Italien/Griechenland, Spanien/Portugal sowie Deutschland/Schweiz/Österreich/Tschechische Republik.

Preis und Verfügbarkeit
Die neuen nüvi 200, nüvi 250 und nüvi 270 werden ab Mai 2007 zu Verkaufspreisen von 249,00 EUR, 299,00 EUR und 449,00 EUR im Handel erhältlich sein. Das Zubehör der neuen nüvi-Reihe umfasst eine Saugnapfhalterung, ein Stromkabel für den Anschluss am Zigarettenanzünder, eine Klebeplatte zur Montage auf dem Armaturenbrett und ein Handbuch.

Über Garmin

Garmin International Inc. gehört zur Garmin Ltd. (Nasdaq: GRMN), die GPS-gesteuerte Navigations-, Kommunikations- und Informationssysteme entwickelt. Garmin adressiert mit seinen GPS-Systemen sowohl die Luftfahrt, den Maritimbereich und den Automobilsektor, als auch den Outdoor- und Sportmarkt. Mit weit mehr als 15 Mio. verkauften mobilen Navigationsgeräten ist Garmin Weltmarktführer. Weltweit beschäftigt Garmin mehr als 2.500 Mitarbeiter an Standorten in den USA, Europa und Taiwan. In Deutschland wird Garmin exklusiv durch die GPS GmbH in Gräfelfing bei München vertreten. Die GPS GmbH bietet neben dem Garmin-Produktportfolio auch selbst gefertigte, digitalisierte Spezial-Karten auf CD-ROM an. Diese können nicht nur auf dem PC angezeigt werden, sondern sind auch auf angeschlossenen Navigationsgeräten einsetzbar. Eine Spezialsoftware erlaubt zudem das Zusammenwirken von Navigationsgeräten mit PCs oder Laptops, um gescannte Landkarten auf dem Rechner mit Wegpunkten und Routen zu versehen.

Anmerkung zu vorausschauenden Aussagen:
Diese Pressemitteilung enthält vorausschauende Aussagen bezüglich der Garmin Ltd. und ihrer Geschäfte. Bei allen Aussagen hinsichtlich künftiger Produkteinführungen des Unternehmens handelt es sich um vorausschauende Aussagen. Solche Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen des Managements. Die in dieser Pressemitteilung vorausschauend behandelten Ereignisse und Umstände werden möglicherweise nicht eintreten und die tatsächlichen Ergebnisse können als Folge bekannter und unbekannter Risikofaktoren und Unsicherheiten, denen Garmin ausgesetzt ist, erheblich abweichen. Dazu gehören unter anderem die Risikofaktoren, die in dem für das am 30. Dezember 2006 abgelaufene Jahr auf Formular 10-K bei der Securities and Exchange Commission (Aktenzeichen 0-31983) eingereichten Jahresbericht genannt sind. Eine Kopie des Formulars 10-K von Garmin kann unter
www.garmin.com/aboutGarmin/invRelations/finReports.html
heruntergeladen werden. Für vorausschauende Aussagen wird keine Haftung übernommen. Vorausschauende Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt, an dem sie gemacht werden. Garmin ist nicht verpflichtet, irgendwelche vorausschauenden Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, weder als Resultat neu vorliegender Informationen oder künftiger Ereignisse noch aus anderen Gründen.
Pressekontakt:
SCHWARTZ Public Relations
David Schimm / Isabella Dyba
Sendlinger Straße 42A
D-80333 München
Tel.: 089-211 871-35 / -38
Fax: 089-211 871-50
E-Mail: ds@schwartzpr.de / id@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de
Unternehmenskontakt:
GPS Gesellschaft f. prof. Satellitennavigation mbH
Franz-Josef Grunwald
Lochhamer Schlag 5a
D-82166 Gräfelfing bei München
Tel.: 089-85 83 64-32
Fax: 089-85 83 64-45
E-Mail: fgrunwald@garmin.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.garmin.de
http://www.gps-nav.de

Weitere Berichte zu: Design Formular GPS Kartenmaterial Navigationsgerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik