Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beeware - Lösungen für intelligente Auftragsabwicklung

19.03.2007
Die Beeware GmbH aus Goslar beschäftigt sich mit Vertrieb, Beratung und Service für Lösungen im Bereich der "mobilen Intelligenz" und Knowledge-Managements. Die 10 Mitarbeiter starke Softwareschmiede setzt auf die Kombination innovativer Programme und neuester Navigationstechnologie.

Von der Beeware GmbH entwickelte Softwarelösungen gehen über aktuelle Ansprüche hinaus und sind fit für zukünftigeTechnologien.

Auf der CeBIT 2007 (Halle 11 Stand D44/14) stellt die Beeware GmbH ihre neueste Entwicklung für den technischen Außendienst vor. Beeware CAVEA realisiert Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Wartungs-, Instandsetzungs- und Montageeinsätzen. Mit Hilfe modernster Navigationssysteme stellt Beeware eine Schnittstelle für die Flottenmanagement-Technologie "WEBFLEET" von TomTom WORK bereit. Ein 24h-Zugriff auf sämtliche Fahrzeugmanagement- und Reporting-Informationen wird so möglich. So lässt sich die Koordination von Einsatzfahrzeugen optimal planen und die Auftragsabwicklung effizienter gestalten. Mitarbeiter im Innendienst können sich schnell einen Überblick bezüglich Aufenthaltsort, Verfügbarkeit oder Auslastung ihrer Außendienstmitarbeiter verschaffen. Das Servicepersonal kann sich mit Beeware CAVEA maßgeschneidert auf jeden Auftrag vorbereiten.

Stress im Vorfeld der Materialzusammenstellung oder Routenplanung wird minimiert. Beeware CAVEA navigiert jeden Mitarbeiter entspannt zu seinem Auftragsziel und begleitet den Mitarbeiter des technischen Außendienstes während seines Einsatzes vor Ort. Auf Tablet-PCs wird das Servicepersonal mit Hilfe so genannter Assistenten schrittweise durch den Auftrag geführt. Die Software stellt die notwendigen Informationen bereit und protokolliert Zeiten, Materialverbrauch oder Fehlermeldungen einer vordefinierten Arbeitsabfolge. Assistenten beinhalten die notwendigen produktbezogenen Arbeitsschritte und schreiben eine genaue Vorgehensweise der Auftragsabwicklung vor. Ebenso werden zu jedem Wartungs-, Montage- oder Instandsetzungsauftrag Informationen über alle für den Einsatz verbindlichen Materialien bereitgestellt. Ein Blick in die Materialbedarfsliste informiert jeden Monteur über seine obligatorische Ausrüstung. Das Fehlen von Einsatzmitteln wird so verhindert. In Zusammenhang mit einer Kosten sparenden Telematiklösung (beispielsweise TomTom WORK) avanciert Beeware CAVEA zu einem leistungsstarken und multifunktionalen Werkzeug für Auftragsplanung und -abwicklung im Bereich des technischen Außendienstes.

... mehr zu:
»Auftragsabwicklung »CAVEA »TomTom »Work

Die Beeware GmbH kann auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stöbich Brandschutz GmbH & Co. KG, der Protec24 Facility Service GmbH und der SUT - Sicherheit Umwelt Technik GmbH zurückblicken. Durch engen Kontakt zum Institut für interdisziplinäre Forschung - inter.research e.V. in Fulda - baut die Beeware GmbH ihren Wissensvorsprung stetig aus.

Beeware GmbH
Pracherstieg 6
38644 Goslar
Ansprechpartner:
Geschäftsführer Lars Bornemann
L.Bornemann@beeware.de
Tel.: 05321-5708-580
Fax: 05321-5708-589
info@beeware.de
Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter:
www.beeware.de oder auf der Cebit in Hannover Halle 11 Stand D44/14
Die Beeware GmbH ist ein Software-Unternehmen mit Sitz in Goslar (Niedersachsen).

Beeware GmbH

Gegründet 2004
Softwarehersteller
10 - 15 Mitarbeiter
Hauptsitz in Goslar mit Vertriebsbüros in:
Hamburg, Kamen, Halle, Frankfurt und Bopfingen
Produkte: Beeware Campus und Beeware Cavea
Sie suchen nach einer Möglichkeit Ihre Mitarbeiter bestmöglich auf Wartungs-, Instandhaltungs- und Montageeinsätze vorzubereiten? Sie benötigen dazu auftragsbegleitende Software mit modernster Navigationstechnik, die Aufgaben, wie Auftragsverwaltung, Flottenmanagement, kontrollierten Informationsrückfluss bis hin zu Lohnbuchhaltung erfüllt?

Die Entwicklung, kompetente Beratung und der professionelle Vertrieb innovativer IT-Lösungen im Bereich der "mobilen Intelligenz" sowie die Schaffung neuer Lösungen auf dem Gebiet des Knowledge Managements zählen zu unseren wichtigsten Kernkompetenzen.

Sie möchten Ihr firmeneigenes Wissen optimal nutzen, sicher verwalten und jederzeit individuell abrufen?

Wir entwickeln für Sie fortschrittliche Software, begleiten Sie fachkundig während der Einführungsphase, schulen Sie in der Anwendung und bieten einen weiterführenden und zuverlässigen Support.

Innovation, Qualität, verlässlicher Service und ein hohes Maß an Flexibilität sind dabei stets die Grundsätze unserer Firmenphilosophie.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.beeware.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Auftragsabwicklung CAVEA TomTom Work

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive