Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beeware - Lösungen für intelligente Auftragsabwicklung

19.03.2007
Die Beeware GmbH aus Goslar beschäftigt sich mit Vertrieb, Beratung und Service für Lösungen im Bereich der "mobilen Intelligenz" und Knowledge-Managements. Die 10 Mitarbeiter starke Softwareschmiede setzt auf die Kombination innovativer Programme und neuester Navigationstechnologie.

Von der Beeware GmbH entwickelte Softwarelösungen gehen über aktuelle Ansprüche hinaus und sind fit für zukünftigeTechnologien.

Auf der CeBIT 2007 (Halle 11 Stand D44/14) stellt die Beeware GmbH ihre neueste Entwicklung für den technischen Außendienst vor. Beeware CAVEA realisiert Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Wartungs-, Instandsetzungs- und Montageeinsätzen. Mit Hilfe modernster Navigationssysteme stellt Beeware eine Schnittstelle für die Flottenmanagement-Technologie "WEBFLEET" von TomTom WORK bereit. Ein 24h-Zugriff auf sämtliche Fahrzeugmanagement- und Reporting-Informationen wird so möglich. So lässt sich die Koordination von Einsatzfahrzeugen optimal planen und die Auftragsabwicklung effizienter gestalten. Mitarbeiter im Innendienst können sich schnell einen Überblick bezüglich Aufenthaltsort, Verfügbarkeit oder Auslastung ihrer Außendienstmitarbeiter verschaffen. Das Servicepersonal kann sich mit Beeware CAVEA maßgeschneidert auf jeden Auftrag vorbereiten.

Stress im Vorfeld der Materialzusammenstellung oder Routenplanung wird minimiert. Beeware CAVEA navigiert jeden Mitarbeiter entspannt zu seinem Auftragsziel und begleitet den Mitarbeiter des technischen Außendienstes während seines Einsatzes vor Ort. Auf Tablet-PCs wird das Servicepersonal mit Hilfe so genannter Assistenten schrittweise durch den Auftrag geführt. Die Software stellt die notwendigen Informationen bereit und protokolliert Zeiten, Materialverbrauch oder Fehlermeldungen einer vordefinierten Arbeitsabfolge. Assistenten beinhalten die notwendigen produktbezogenen Arbeitsschritte und schreiben eine genaue Vorgehensweise der Auftragsabwicklung vor. Ebenso werden zu jedem Wartungs-, Montage- oder Instandsetzungsauftrag Informationen über alle für den Einsatz verbindlichen Materialien bereitgestellt. Ein Blick in die Materialbedarfsliste informiert jeden Monteur über seine obligatorische Ausrüstung. Das Fehlen von Einsatzmitteln wird so verhindert. In Zusammenhang mit einer Kosten sparenden Telematiklösung (beispielsweise TomTom WORK) avanciert Beeware CAVEA zu einem leistungsstarken und multifunktionalen Werkzeug für Auftragsplanung und -abwicklung im Bereich des technischen Außendienstes.

... mehr zu:
»Auftragsabwicklung »CAVEA »TomTom »Work

Die Beeware GmbH kann auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stöbich Brandschutz GmbH & Co. KG, der Protec24 Facility Service GmbH und der SUT - Sicherheit Umwelt Technik GmbH zurückblicken. Durch engen Kontakt zum Institut für interdisziplinäre Forschung - inter.research e.V. in Fulda - baut die Beeware GmbH ihren Wissensvorsprung stetig aus.

Beeware GmbH
Pracherstieg 6
38644 Goslar
Ansprechpartner:
Geschäftsführer Lars Bornemann
L.Bornemann@beeware.de
Tel.: 05321-5708-580
Fax: 05321-5708-589
info@beeware.de
Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter:
www.beeware.de oder auf der Cebit in Hannover Halle 11 Stand D44/14
Die Beeware GmbH ist ein Software-Unternehmen mit Sitz in Goslar (Niedersachsen).

Beeware GmbH

Gegründet 2004
Softwarehersteller
10 - 15 Mitarbeiter
Hauptsitz in Goslar mit Vertriebsbüros in:
Hamburg, Kamen, Halle, Frankfurt und Bopfingen
Produkte: Beeware Campus und Beeware Cavea
Sie suchen nach einer Möglichkeit Ihre Mitarbeiter bestmöglich auf Wartungs-, Instandhaltungs- und Montageeinsätze vorzubereiten? Sie benötigen dazu auftragsbegleitende Software mit modernster Navigationstechnik, die Aufgaben, wie Auftragsverwaltung, Flottenmanagement, kontrollierten Informationsrückfluss bis hin zu Lohnbuchhaltung erfüllt?

Die Entwicklung, kompetente Beratung und der professionelle Vertrieb innovativer IT-Lösungen im Bereich der "mobilen Intelligenz" sowie die Schaffung neuer Lösungen auf dem Gebiet des Knowledge Managements zählen zu unseren wichtigsten Kernkompetenzen.

Sie möchten Ihr firmeneigenes Wissen optimal nutzen, sicher verwalten und jederzeit individuell abrufen?

Wir entwickeln für Sie fortschrittliche Software, begleiten Sie fachkundig während der Einführungsphase, schulen Sie in der Anwendung und bieten einen weiterführenden und zuverlässigen Support.

Innovation, Qualität, verlässlicher Service und ein hohes Maß an Flexibilität sind dabei stets die Grundsätze unserer Firmenphilosophie.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.beeware.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Auftragsabwicklung CAVEA TomTom Work

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen