Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Daten aus dem RFID-Chip ins ERP-System kommen

02.03.2007
Magic Software und Intel zeigen auf der CeBIT RFID-Integration

Die Magic Software Enterprises (Deutschland) GmbH, München, Anbieter von Werkzeugen für die Entwicklung, Modernisierung und Integration von Software, hat mit Intel in diesem Jahr einen prominenten Mitaussteller auf dem CeBIT-Messestand (Halle 3, C46). Die beiden Partner demonstrieren in Hannover, wie sich RFID-Anwendungen in die unternehmerische IT-Infrastruktur einbinden lassen.

Die Intel Solution Services steuern in diesem Szenario die RFID Network Manageability Solution bei, die das RFID-Netzwerk managt und Daten aus den RFID-Lesern akquiriert und konsolidiert. Magic stellt die Integrationsplattform iBOLT RFID vor, die diese Daten an die relevanten Business-Lösungen wie PPS, ERP, Lagermanagement oder Warenwirtschaft in geeigneten Formaten verteilt. Am Beispiel einer realen Inventar-Lösung für militärische Organisationen zeigen Intel, Magic Software und das Unternehmen noFilis, auf deren Software CrossTalk die Intel-Lösung basiert, wie Daten ihren Weg zunächst in die RFID-Tags und von da aus dann in relevante Business-Applikationen finden.

Intels Engagement in der RFID-Thematik entsteht aus der Entwicklung der "digitalen Supply Chain" heraus, die der Chip-Konzern intensiv nach vorn treibt. Sie soll letztendlich ebenso rationell funktionieren wie physische Versorgungsketten und Informationen ohne Medienbruch über alle Kettenglieder digital transportieren.

Die größten Herausforderungen beim Einsatz der RFID-Technologie bestehen in der Beherrschung der Netzwerkkomplexität und der anfallenden Datenmengen, die ihren Weg vom Leser bis in die übergeordneten Business-Lösungen finden müssen. Intel bietet mit der RFID Network Manageability Solution, die auf der Software CrossTalk des Magic-Partners NoFilis basiert, eine Lösung für diese Aufgaben an.

CrossTalk integriert einerseits die RFID-Peripheriegeräte - Leser, Gates etc. -, um sie zu überwachen und ihre Daten an zentraler Stelle zu konsolidieren. Andererseits stellt die Software die System-Management-Werkzeuge zur Verfügung, mit denen sich das "Internet der Dinge" einfach organisieren lässt. iBOLT RFID wiederum schlägt die Brücke zu den operativen Business-Lösungen, die mit den Daten aus den RFID-Chips arbeiten - zum Beispiel zur Lagerhaltung, die damit automatisch die RFID-Tag-tragenden Artikel, die versandt werden, ausbucht und einen entsprechenden Lieferschein erstellt.

Da CrossTalk seine Dienste als Services zur Verfügung stellt, kann die Applikation und damit das komplette RFID-Netzwerk mit iBOLT RFID in Service-orientierte Architekturen eingebettet werden.

Auf der CeBIT präsentieren Intel, noFilis und Magic Software eine erste gemeinsame Anwendung, die die IT-Inventarisierung in militärischen Organisationen rationalisiert. In dem Szenario sind alle IT-Einheiten - PCs, Drucker, Bildschirme etc. - mit RFID-Tags versehen, die Informationen mit den Artikeleigenschaften und -standorten tragen. Für die Inventarisierung verwenden die Mitarbeiter mit RFID-Lesern ausgestattete Handhelds. Die während der Inventarisierung raumweise gescannten Daten aus den Kleinrechnern übernimmt CrossTalk in die eigene Datenbank, wo sie dann iBOLT zur weiteren Verteilung zur Verfügung stehen. Im konkreten Fall reicht iBOLT die Daten an eine mit der Magic-Entwicklungsumgebung eDeveloper realisierte Inventarlösung weiter. Diese bringt die Soll- und Ist-Daten zusammen und macht auf Unstimmigkeiten aufmerksam. Gibt es beispielsweise in einem Raum einen PC zu viel oder zu wenig, zeigt sie dies dem Nutzer sofort an. Statt an die eDeveloper-basierende Inventar-Lösung kann iBOLT die Daten auch an jede andere Applikation übergeben, etwa an SAP oder andere ERP Systeme.

Über Magic Software

Magic Software Enterprises ist ein Anbieter von Technologien und Lösungen für die Entwicklung, den Betrieb und die Integration von Software. Die Service-orientierten Werkzeuge eDeveloper und iBOLT erlauben es kleinen und mittelständischen Unternehmen, Software schnell zu entwickeln und zu implementieren, sie zu modifizieren und in existierende Infrastrukturen zu integrieren.

Alleinstellungsmerkmale der Magic-Technologie sind die sehr schnelle, codefreie Programmiermethodik, die nahezu vollständige Unabhängigkeit von Plattformen und Datenbanken sowie die kontinuierliche Integration von neuesten Technologien und Konzepten, aktuell etwa XML, Webservices oder SOAP für den Aufbau von Service-orientierten Architekturen. Besonders wenn es darum geht, zentrale Unternehmenslösungen oder -plattformen, etwa im SAP- oder IBM-System-i-Umfeld, zu erweitern, zu modernisieren oder zu integrieren, spielen die Magic-Lösungen ihre Stärken optimal aus.

Damit bietet sich Unternehmen die Möglichkeit, ihre Agilität zu steigern, die IT schnell und einfach an ihren Geschäftsprozessen auszurichten und die Entwicklung in Richtung Service-orientierter Architektur voranzutreiben.

Die Lösungen von Magic Software Enterprises basieren auf über 20 Jahren Entwicklungsarbeit und Kundenerfahrungen. Magics Technologien, Produkte und Dienstleistungen sind über ein globales Netzwerk von Niederlassungen und Distributoren erhältlich. Durch Partnerschaften mit mehr als 2500 Software-Unternehmen (ISV) weltweit hat sich die Technologie international weit verbreitet: 1,5 Millionen Nutzer arbeiten rund um den Globus mit Magic-basierenden Lösungen. Partnerschaften verbindet Magic Software Enterprises zudem mit Markt- und Technologie-Führern wie IBM, SAP, Software AG, iWay Software, IDS Scheer, Item Field oder W4.

Hartmut Giesen
Publizistik Projekte
Tel. 02471-921301
giesen@publizistik-projekte.de
http://www.publizistik-projekte.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Business-Lösung CrossTalk Intel RFID RFID-Chip Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie