Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Geoinformationswirtschaft präsentiert sich im Public Sector Parc auf der CeBIT 2007

08.02.2007
Nach dem Erfolg im Jahr 2006 präsentiert sich die Geoinformationswirtschaft zum zweiten Mal auf einem Gemeinschaftsstand auf der CeBIT. Im Public Sector Parc in der Halle 9 zeigen Unternehmen ihre Lösungen für die Verarbeitung von geografischen Daten und nutzen diese zentrale Informations- und Kommunikationsplattform, um den Fachbesuchern eine große Bandbreite an Anwendungen mit Raumbezug zu präsentieren.

Da die Geoinformationswirtschaft ein Querschnittsthema darstellt, möchten die Aussteller durch diese Plattform auf der CeBIT eine gezielte Ansprache potenzieller GI-Nutzer aus allen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung erreichen. Wie im Jahr zuvor war das Interesse an einem Gemeinschaftsstand sehr groß. Dieser Erfolg bestätigt die Veranstalter darin, dass das Konzept eines Gemeinschaftsstandes im Public Sector Parc der richtige Weg ist, um alle beteiligten Unternehmen unter einem Dach zu bündeln.

In diesem Jahr werden folgende Unternehmen und Einrichtungen auf dem Gemeinschaftsstand vertreten sein: AED-SICAD AG, ARC-BERLIN GmbH, Autodesk GmbH, Bundesverband der deutschen Entsorgungswirtschaft, CEGI GmbH, con terra GmbH, Contelos GmbH, ESRI Geoinformatik GmbH, flabb-planung Consulting + Engineering GmbH & Co.KG, g.on experience gmbh, GDI-DE, Geo:Connexion Limited, GEOSYSTEMS GmbH, ibR Ges. für Geoinformation mbH und PRO DV Software AG.

Mit den aktuell teilnehmenden Anbietern zeigt die Branche eine große Bandbreite an Anwendungen und Lösungen, denn in nahezu allen Wirtschaftszweigen entfalten Geoinformationssysteme (GIS) einen hohen Nutzen. Neben naheliegenden Anwendungsfeldern in der öffentlichen Verwaltung, z. B. im Zusammenspiel mit dem Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) oder bei der Verwaltung geographischer Daten in den verschiedenen Fachämtern spielen Geoinformationen auch im Bereich des Katastrophenmanagements- und der -vorsorge eine wichtige Rolle.

Weitere Anwendungsfelder liegen u. a. in der Forst- und Landwirtschaft, der Ver- und Entsorgung, der Telekommunikation, der Gesundheitsvorsorge, der Immobilienwirtschaft und sogar im Einzelhandel. Technologisch gesehen reicht die Palette der Anwendungen von Verfahren zur Satellitenbild-Auswertung, über webbasierte Visualisierungen von dreidimensionalen Geodaten bis hin zu Beiträgen zum Thema Data-Mining. In vielen Fällen liefert die Geoinformations-Branche Software-Werkzeuge, mit denen Unternehmen aus vorhandenen Daten neue Erkenntnisse und Informationen für ihr Business gewinnen können. So können beispielsweise Filialunternehmen die Umsätze ihrer Verkaufsstellen in Bezug zur örtlichen Kaufkraft analysieren und mit Hilfe von Kundenprofilen herausfinden, wie viel Umsatz-Potenzial bisher unerschlossen blieb.

Wie auch bereits 2006 übernehmen der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. und der Deutsche Dachverband für Geoinformation e. V. die Schirmherrschaft des Gemeinschaftsstandes.

Über die CEGI GmbH

Die CEGI Center for Geoinformation GmbH mit Sitz in Dortmund ist eine objektive Unternehmensberatung. Als Kommunikations- und Koordinierungsplattform tritt sie für die Entwicklung von innovativen Geoinformationsanwendungen in Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand ein. Sie ist beratend tätig, vor allem in den Bereichen Aufbau von Geodateninfrastrukturen, Vermarktung von Geodaten und Geomarketing. Für die von der Landesregierung 1999 gestartete Initiative GDI.NRW ist CEGI das zentrale Beratungs- und Koordinierungsorgan für alle Aktivitäten. Als Kompetenzzentrum agiert CEGI in dieser Rolle als Dienstleister, der sich um Projektmanagement, Konzeption, Organisation, Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit kümmert.

Ansprechpartnerin für die Redaktion bei CEGI GmbH:
Dorte Wybrands
Tel.:+49-(0)231 - 725 492 - 55
E-Mail: dorte.wybrands@cegi.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cegi.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: CEGI Geoinformation Geoinformationswirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit