Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Veranstaltung info|telligence - der Marktplatz für die Welt der Informationswirtschaft

22.01.2007
  • Signale stehen auf weiteres wirtschaftliches Branchenwachstum
  • Aussteller-Gemeinschaftsstand,Forum und Lounge-Bereich in Halle 3
  • Nutzerfreundlichkeit der Datenbank-Abfragewerkzeuge hat zugenommen
  • Die Bedeutung der Informationswirtschaft innerhalb der ITK-Branche und in den ein­zel­nen Volkswirtschaften nimmt weiter zu: Der westeuropäische Markt für Online-In­halte mit den Bereichen Video, Audio, Publizieren und Spiele, die über Internet, Fern­sehen und Mobilfunk übertragen werden, beträgt laut der jüngs­ten Zahlen des Bun­desmi­nisteriums für Wirtschaft und Technologie rund 12,8 Milliarden Euro.1.) Von diesem Kuchen fällt für den deutschen Markt ein Anteil von ca. 20 Prozent oder 2,6 Milliar­den Euro ab. Damit nimmt Deutschland in der Rangliste der Besten einen respek­tablen Platz im vorderen Drittel ein.

    Exper­ten sehen die Informationswirtschaft auch weiter­hin im Aufwind und prognosti­zieren für die Bereiche 'Online-Content' und 'Online-Publishing' bis zum Jahr 2008 ein Wachstum auf das Dreifache bzw. 6,9 Milliarden Euro. Die wirtschaftli­chen Aussichten der Informationswirtschaft wer­den in der aktuellen Studie mit der Note 2,33 besser als die der IT (Note 2,55) und der Telekommu­nikation (2,88) eingeschätzt.

    Mit der Veranstaltung info|telligence - der Name ist ein Kunstwort aus 'Information' und 'Intelligence' - im Rahmen des Schwerpunkts 'Business Processes' bietet die ITK-Leitmesse CeBIT in Halle 3, Stand A05, der Informations­wirtschaft einen aktuellen, ca. 400 Quadratmeter großen Marktplatz zur Präsenta­tion ihrer Lösungen und Dienstleistun­gen an hervorgehobener Stelle.

    Fachbesu­cher aus aller Welt haben hier die Gelegenheit, sich über aktuelle Datenbank-Inhalte und Trends aus den Bereichen 'Business Content' und 'Electronic Publishing' zu informieren. Zur info|telligence zugesagt haben bereits Bran­chen­größen wie APA-DeFacto Datenbank & Contentmanagement GmbH, Brockhaus Du­den Neue Medien GmbH, Bundesanzei­ger Verlag, Bureau van Dijk Electronic Publis­hing GmbH, Easy Browse EP-Service­gesellschaft mbH, Ex Libris Deutschland GmbH, der Wirtschaftsinformationsdienst Factiva - eine Dow Jones-Tochtergesell­schaft -, GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsda­tenbank GmbH, Ovidius Gesellschaft für elektronisches Publizieren mbH, Picturesafe Mediadatabank GmbH, PMG Presse-Monitor GmbH und SVP Deutschland AG.

    Neben dem Aussteller-Gemeinschaftsstand wer­den auf der info|telligence zwei kom­munikative Berei­che aufgebaut: Eine spezielle Lounge bietet so­wohl Ausstellern als auch Messe-Besu­chern den entspannten Rahmen für vertiefende Ge­spräche. Auf einem Forum mitten in Halle 3 werden diverse Fachvorträge aus Wis­senschaft und Industrie zu hö­ren sein; das Programm wird derzeit noch erstellt und kann vor Messebeginn im Inter­net unter der Ad­resse www.infotelligence.de eingese­hen werden.

    'Vor dem Hintergrund der positi­ven wirt­schaftlichen Entwicklung bietet die Sonder­präsentation info|telligence auf der CeBIT der Informationsbranche wertvolle Syn­er­gie-Effekte. Insbeson­dere bietet die ITK-Leitmesse Chancen für Unternehmen, neue Kundenkreise zu erschließen', er­läutert Frank Klingler, Geschäftsfüh­rer der Klingler GmbH und Veranstalter der info|telligence. Der Standort ist einfach ideal, um Kon­takte zu Geschäftskunden zu knüpfen, die Informationen für ihre eigenen Ge­schäfts­prozesse dringend benötigen. Auf der Ce­BIT-Sonder­präsentation werden Lösungen aus drei verschiedenen Teil­märkten der Branche in den Blick­punkt gerückt. Neben rein technischen Anwen­dungen im Bereich Informati­on-Manage­ment Tech­nology gibt es den Bereich Infor­mations­-Servi­ces, worunter alle Unter­nehmen und An­bieter aus dem Bereich Informations­Auf­bereitung wie Pressespiegeler­stellung, Medienanalysen, usw. fallen. Klingler: 'Das Herz der info|telligence bildet schließlich der dritte Be­reich: Information Content - Anbieter für Wirt­schaftsin­formationen.'

    Aktuelle Branchentrends

    Experten aus der Informationswirtschaft verweisen auf verschiedene aktuelle Mikro- und Makro-Trends: Als übergreifende Entwicklung sei festzustellen, dass sich die Bedienung der Datenbank-Abfragewerkzeuge und Retrieval-Systeme in den vergan­genen Jahren stark vereinfacht habe. Wo einst eine ganze Schar Spezialisten in spe­ziell eingerichteten Recherche-Stabstellen am Werk war, machen es heute neue Technologien wie Web 2.0 Anwendern in allen Abteilungen möglich, auf verständli­che Art und Weise Informationen aus den Infor­mationsdaten­banken herauszufiltern und auszuwerten. Als ein wichtiger Zukunftsmarkt der Informati­onsbranche gelten beispielsweise die Geoinformationen. So genannte 'raumbezogene Informationen' sind Grundlage für Produkte, Dienstleistungen und Anwendungen in unterschiedli­chen Branchen. Bereits heute werden etwa 80 Prozent aller Entscheidungen im priva­ten und wirtschaftlichen Leben auf Basis dieser Geoinformationen getroffen. Einen besonderen Mehrwert verspricht dabei die Verknüpfung von Geodaten mit den klassi­schen Wirt­schaftsin­formationen.

    Ansprechpartnerin für die Redaktion bei der info|telligence:
    Sibylle Baluschek
    Tel: +49-(0)30-397413 15
    Fax: +49-(0)30-397413 79
    E-Mail: presse@infotelligence.de
    1.) Vgl. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Zusammenarbeit mit dem Institute for Information Economics (IIE) und TNS Infratest, Geschäftsklima-Baro­meter. Die Entwicklung der deutschen Informationswirtschaft bis 2010. Ergebnisse einer Expertenumfrage, Hattingen 2006

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

    Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

    Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

    Im Focus: Electron highway inside crystal

    Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

    Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

    Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

    Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

    Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

    Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

    Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

    „Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

    Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

    Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

    Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

    08.12.2016 | Veranstaltungen

    NRW Nano-Konferenz in Münster

    07.12.2016 | Veranstaltungen

    Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

    05.12.2016 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

    09.12.2016 | Seminare Workshops

    Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

    09.12.2016 | Physik Astronomie

    Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

    09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie