Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOA-World gibt Antworten auf heiß diskutierte Fragen rund um das Thema Service-orientierte Architekturen

16.01.2007
  • CeBIT-Schwerpunkt zu Service-orientierten Architekturen
  • Gemeinschaftsstand und siebentägiges Kongress-Forum in Halle 4
  • Namhafte Aussteller und Fachreferenten vor Ort
  • Die IT hat ein Imageproblem: zu langsam, zu unflexibel, zu teuer. Mit dieser Kri­tik müssen sich nicht nur CIOs in großen Unternehmen auseinandersetzen. Den stetig wachsenden An­forderungen der Fachabteilungen hinkt die IT immer öfter hinterher. Service-orientierte Ar­chitekturen (SOA) versprechen einen Ausweg.

    Sie könnten starre An­wendungsstrukturen auf­brechen, flexible Geschäftspro­zesse ermöglichen und Unternehmen im Wettbewerb agiler machen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Welche Einführungs­strategien sind Erfolg ver­spre­chend? Wo liegen die größten Hürden? Wie lässt sich der wirt­schaftliche Nutzen einer SOA nachweisen und welche Hilfe leisten die Hersteller dabei?

    Antworten auf diese und andere Fragen rund um das Topthema Service-ori­entierte Archi­tekturen bietet die ITK-Leitmesse CeBIT 2007 mit der SOA-World innerhalb des Schwerpunkts 'Business Processes'. Mitten in Halle 4 können sich Fachbesu­cher aus aller Welt auf einem Aussteller-Gemein­schaftstand und auf einem siebentä­gigen Kon­gress-Forum ohne Mehrkosten über verschiedene Facetten des derzeit heiß disku­tierten Soft­waredesign-Ansatzes­ SOA informieren. Neben dem Haupt­spon­sor Soft­ware AG, Deutschlands zweitgrößtem Softwarehaus, konnte der Saarbrücker Spezia­list für Business Prozesse IDS Scheer für die Ausstellung und als 'Goldpartner' des Kongresses gewonnen wer­den. Weitere namhafte Aussteller wie IBM und Oracle ha­ben sich für die SOA-World an­gekündigt.

    ... mehr zu:
    »Business Vision »SOA »SOA-World

    Vielfältiges Kongressprogramm

    Auf dem Kongress-Forum der SOA-World beleuchten international bekannte Ana­lysten und Experten über die gesamte Messedauer verschiedenste Frage­stellungen vorrangig aus der Anwendersicht: Am CeBIT-Eröffnungstag, dem 15. März, stehen der SOA-Status Quo mit Vorstellung und anschließendem SOA-Check auf dem Pro­gramm. Am Freitag, dem zweiten Messetag, geht es auf dem Kongress-Forum der SOA-World um Prozesse und Services wie Orchestrierung, Choreographierung und Me­diation sowie um Stan­dards, die erfüllt sein müssen. Wichtige Bereiche hierbei sind Business Process Management und Business Rules Management. Am Samstag ranken sich die Vorträge ebenfalls um Services, allerdings mit den Spezialthemen Functional Decomposition, Granularität, Cutting Services, Domains und Security. Am Sonntag, dem vierten Messetag, sind auf dem Kongress-Forum keine Fachvor­träge vorgesehen. Weiter geht es am Montag, dem 19. März, mit den Themen Govern­ance inkl. Process Warehouse, Service Warehouse u.a. Am Dienstag, dem vorletzten Mes­setag, beschäftigen sich die SOA-Experten mit Technologiefragen wie ESB, Reposi­tory, Web 2.0, AJAX, Enterprise Mash-Ups, Com­posite Ap­plications und Regelma­schinen. Am ab­schließenden Mittwoch, dem 21. März, stehen auf dem Kongress-Fo­rum der SOA-World Fragen des Information Management wie Business Objects, Metadaten und MDM auf dem Programm.

    Neben Richard Nussdorfer von CSA-Consulting, München, und dem Dr. Wolfgang Martin-Team konnte für das Kongress-Forum der SOA-World auch der profilierte SOA-Experte Ronald Schmelzer, Senior Analyst bei ZapThink aus Waltham, USA, gewonnen werden. Über das Vortragsprogramm hinaus sind auf der SOA-World zwei Diskussionsrunden mit hochkarätigen Anwendern aus der Wirtschaft vorgesehen: So geht es am ersten Messetag ab 13.20 Uhr unter der Mode­ration von Wolfgang Herr­mann, Leitender Redakteur bei der Computerwoche und Mitglied im SOA-Experten­rat, um die Fragestellung, wie sich der wirtschaftliche Nut­zen von SOA messen lässt.

    Das Prozess- und Service-orientierte Unternehmen

    Den Zusammenhang zwischen intelligenten Geschäftsprozessen und Service-orien­tierten Architekturen hat das Dr. Wolfgang Martin-Team aus Annecy in Frankreich untersucht: Industrialisierte und intelligente Geschäftsprozesse und Agilität seien für ein Unter­nehmen entscheidend, ob man zu den Gewinnern oder Verlierern auf dem globalen Markt zählt. Agi­lität bedeute die Fähigkeit zur Innovation und die Anpas­sungsfähig­keit der eigenen Ge­schäftsmo­delle. Schnelle Reaktionen und pro-aktive Initiativen bänden Kunden und schlügen Wettbewerber aus dem Feld. Eine immer höhere Markt­dynamik sei die treibende Kraft. Wei­tere Antriebskräfte werden in der Kostenreduktion und der Einhaltung von Vor­schriften ausgemacht. Daher konzent­rierten sich führende und erfolgreiche Unternehmen zunehmend darauf, ihre Strate­gien mittels durchgängiger, intelligenter und industri­alisierter Geschäftspro­zesse um­zusetzen. Eine we­sentliche Voraussetzung dafür sei es, die Kollaboration zwi­schen Busi­ness und IT neu zu erfin­den. Hierzu sei die Einführung geeigneter Methodologien und Technologien, die auf existie­renden Architekturen auf­bauen können, zwingend erfor­derlich. Dr. Martin resümierend: 'Der Schlüssel dazu ist eine Prozess- und Ser­vice-Orientierung auf Basis einer Service-orientierten Architektur, die eine strikte Trennung in prozessspezifi­sche Logik per Business Process Management (BPM) und in pro­zessübergreifende Logik per Business Rules Management (BRM) erlaubt, so dass Fachabteilungen und IT eine gemeinsame Sprache, bestehend aus Pro­zessen, Regeln und Analytik, bekom­men und so gemeinsam intelligente, agile und revisions­sichere Systeme für ein intelli­gentes, agiles und revisionssicheres Unterneh­men bauen kön­nen.'

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de
    http://www.messe.de

    Weitere Berichte zu: Business Vision SOA SOA-World

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

    Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

    Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

    Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

    Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

    „Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

    Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

    Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

    Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

    Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

    Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

    Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

    Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

    Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

    Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Das Immunsystem in Extremsituationen

    19.10.2017 | Veranstaltungen

    Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

    19.10.2017 | Veranstaltungen

    Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

    19.10.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

    20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

    20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

    Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

    20.10.2017 | Förderungen Preise