Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOA-World gibt Antworten auf heiß diskutierte Fragen rund um das Thema Service-orientierte Architekturen

16.01.2007
  • CeBIT-Schwerpunkt zu Service-orientierten Architekturen
  • Gemeinschaftsstand und siebentägiges Kongress-Forum in Halle 4
  • Namhafte Aussteller und Fachreferenten vor Ort
  • Die IT hat ein Imageproblem: zu langsam, zu unflexibel, zu teuer. Mit dieser Kri­tik müssen sich nicht nur CIOs in großen Unternehmen auseinandersetzen. Den stetig wachsenden An­forderungen der Fachabteilungen hinkt die IT immer öfter hinterher. Service-orientierte Ar­chitekturen (SOA) versprechen einen Ausweg.

    Sie könnten starre An­wendungsstrukturen auf­brechen, flexible Geschäftspro­zesse ermöglichen und Unternehmen im Wettbewerb agiler machen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Welche Einführungs­strategien sind Erfolg ver­spre­chend? Wo liegen die größten Hürden? Wie lässt sich der wirt­schaftliche Nutzen einer SOA nachweisen und welche Hilfe leisten die Hersteller dabei?

    Antworten auf diese und andere Fragen rund um das Topthema Service-ori­entierte Archi­tekturen bietet die ITK-Leitmesse CeBIT 2007 mit der SOA-World innerhalb des Schwerpunkts 'Business Processes'. Mitten in Halle 4 können sich Fachbesu­cher aus aller Welt auf einem Aussteller-Gemein­schaftstand und auf einem siebentä­gigen Kon­gress-Forum ohne Mehrkosten über verschiedene Facetten des derzeit heiß disku­tierten Soft­waredesign-Ansatzes­ SOA informieren. Neben dem Haupt­spon­sor Soft­ware AG, Deutschlands zweitgrößtem Softwarehaus, konnte der Saarbrücker Spezia­list für Business Prozesse IDS Scheer für die Ausstellung und als 'Goldpartner' des Kongresses gewonnen wer­den. Weitere namhafte Aussteller wie IBM und Oracle ha­ben sich für die SOA-World an­gekündigt.

    ... mehr zu:
    »Business Vision »SOA »SOA-World

    Vielfältiges Kongressprogramm

    Auf dem Kongress-Forum der SOA-World beleuchten international bekannte Ana­lysten und Experten über die gesamte Messedauer verschiedenste Frage­stellungen vorrangig aus der Anwendersicht: Am CeBIT-Eröffnungstag, dem 15. März, stehen der SOA-Status Quo mit Vorstellung und anschließendem SOA-Check auf dem Pro­gramm. Am Freitag, dem zweiten Messetag, geht es auf dem Kongress-Forum der SOA-World um Prozesse und Services wie Orchestrierung, Choreographierung und Me­diation sowie um Stan­dards, die erfüllt sein müssen. Wichtige Bereiche hierbei sind Business Process Management und Business Rules Management. Am Samstag ranken sich die Vorträge ebenfalls um Services, allerdings mit den Spezialthemen Functional Decomposition, Granularität, Cutting Services, Domains und Security. Am Sonntag, dem vierten Messetag, sind auf dem Kongress-Forum keine Fachvor­träge vorgesehen. Weiter geht es am Montag, dem 19. März, mit den Themen Govern­ance inkl. Process Warehouse, Service Warehouse u.a. Am Dienstag, dem vorletzten Mes­setag, beschäftigen sich die SOA-Experten mit Technologiefragen wie ESB, Reposi­tory, Web 2.0, AJAX, Enterprise Mash-Ups, Com­posite Ap­plications und Regelma­schinen. Am ab­schließenden Mittwoch, dem 21. März, stehen auf dem Kongress-Fo­rum der SOA-World Fragen des Information Management wie Business Objects, Metadaten und MDM auf dem Programm.

    Neben Richard Nussdorfer von CSA-Consulting, München, und dem Dr. Wolfgang Martin-Team konnte für das Kongress-Forum der SOA-World auch der profilierte SOA-Experte Ronald Schmelzer, Senior Analyst bei ZapThink aus Waltham, USA, gewonnen werden. Über das Vortragsprogramm hinaus sind auf der SOA-World zwei Diskussionsrunden mit hochkarätigen Anwendern aus der Wirtschaft vorgesehen: So geht es am ersten Messetag ab 13.20 Uhr unter der Mode­ration von Wolfgang Herr­mann, Leitender Redakteur bei der Computerwoche und Mitglied im SOA-Experten­rat, um die Fragestellung, wie sich der wirtschaftliche Nut­zen von SOA messen lässt.

    Das Prozess- und Service-orientierte Unternehmen

    Den Zusammenhang zwischen intelligenten Geschäftsprozessen und Service-orien­tierten Architekturen hat das Dr. Wolfgang Martin-Team aus Annecy in Frankreich untersucht: Industrialisierte und intelligente Geschäftsprozesse und Agilität seien für ein Unter­nehmen entscheidend, ob man zu den Gewinnern oder Verlierern auf dem globalen Markt zählt. Agi­lität bedeute die Fähigkeit zur Innovation und die Anpas­sungsfähig­keit der eigenen Ge­schäftsmo­delle. Schnelle Reaktionen und pro-aktive Initiativen bänden Kunden und schlügen Wettbewerber aus dem Feld. Eine immer höhere Markt­dynamik sei die treibende Kraft. Wei­tere Antriebskräfte werden in der Kostenreduktion und der Einhaltung von Vor­schriften ausgemacht. Daher konzent­rierten sich führende und erfolgreiche Unternehmen zunehmend darauf, ihre Strate­gien mittels durchgängiger, intelligenter und industri­alisierter Geschäftspro­zesse um­zusetzen. Eine we­sentliche Voraussetzung dafür sei es, die Kollaboration zwi­schen Busi­ness und IT neu zu erfin­den. Hierzu sei die Einführung geeigneter Methodologien und Technologien, die auf existie­renden Architekturen auf­bauen können, zwingend erfor­derlich. Dr. Martin resümierend: 'Der Schlüssel dazu ist eine Prozess- und Ser­vice-Orientierung auf Basis einer Service-orientierten Architektur, die eine strikte Trennung in prozessspezifi­sche Logik per Business Process Management (BPM) und in pro­zessübergreifende Logik per Business Rules Management (BRM) erlaubt, so dass Fachabteilungen und IT eine gemeinsame Sprache, bestehend aus Pro­zessen, Regeln und Analytik, bekom­men und so gemeinsam intelligente, agile und revisions­sichere Systeme für ein intelli­gentes, agiles und revisionssicheres Unterneh­men bauen kön­nen.'

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de
    http://www.messe.de

    Weitere Berichte zu: Business Vision SOA SOA-World

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

    Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

    Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

    Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

    A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

    In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

    Im Focus: Good vibrations feel the force

    Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

    Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

    Im Focus: Good vibrations feel the force

    A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

    By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

    Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

    Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

    Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    VideoLinks
    Industrie & Wirtschaft
    Veranstaltungen

    Von festen Körpern und Philosophen

    23.02.2018 | Veranstaltungen

    Spannungsfeld Elektromobilität

    23.02.2018 | Veranstaltungen

    DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

    21.02.2018 | Veranstaltungen

    VideoLinks
    Wissenschaft & Forschung
    Weitere VideoLinks im Überblick >>>
     
    Aktuelle Beiträge

    Vorstoß ins Innere der Atome

    23.02.2018 | Physik Astronomie

    Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

    23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

    Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

    23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

    Weitere B2B-VideoLinks
    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics