Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOA-World bietet hochkarätigen Anwender-orientierten Kongress und Fachausstellung

17.11.2006
  • CeBIT-Schwerpunkt zu Service-orientierten Architekturen
  • Gemeinschaftsstand und siebentägiges Kongress-Forum in Halle 4
  • Für Messebesucher ohne Mehrkosten
  • Das Konzept Service-orientierter Architekturen (SOA) läutet in der Welt der Bits und Bytes eine neue Ära ein. Ein weiterer Schritt hin zu der Vision, IT und Geschäftsprozesse näher zusammenzubringen, wird Wirklichkeit.

    Statt einem bestimmten Geschäftsprozess wie ehemals eine fixe, monolithische IT-Lösung zuzuweisen, arbeitet SOA mit kleineren Einheiten. Die einzelnen wieder verwendbaren Business-Services werden lose gekoppelt und je nach Geschäftsprozess konfiguriert. Analog zu einem herkömmlichen Kaufvorgang bezieht ein bestimmter Geschäftsprozess aus einem Pool von Einzel-Services die von ihm benötigte Kombination und erhält so seine maßgeschneiderte, von einzelnen Systemen unabhängige IT-Unterstützung.

    Voraussetzung ist eine genaue Definition der einzelnen Business-Services. Innerhalb des Schwerpunkts "Business Processes" bietet die CeBIT 2007 mit der SOA-World einen besonderen Bonbon zum heiß diskutierten Topthema Service-orientierte Architekturen an. Auf 675 Quadratmetern Fläche in Halle 4 können sich Fachbesucher aus aller Welt auf einem Aussteller-Gemeinschaftsstand und einem siebentägigen Kongress-Forum über neueste technische Umsetzungen von SOA als Software-Design-Ansatz informieren. Damit ist die SOA-World sowohl ein hochwertiger Anwender-orientierter Kongress als auch eine firmenübergreifende Fachausstellung.

    Hauptsponsor der SOA-World ist die Software AG, Deutschlands zweitgrößtes Softwareunternehmen. Das international operierende Unternehmen mit Firmensitz in Darmstadt hat damit nach mehreren Jahren der CeBIT-Abstinenz eindrucksvoll den Weg zurück auf die internationale ITK-Leitmesse nach Hannover gefunden.

    Auf dem Kongress-Forum der SOA-World beleuchten international bekannte Analysten und Experten, wie u. a. das Dr. Wolfgang Martin-Team aus dem französischen Annecy, über die gesamte Messedauer verschiedenste Fragestellungen vorrangig aus der Anwendersicht. Auf einer von Sitzplätzen umgebenen Bühne mitten in Halle 4 werden in inhaltlich aufeinander abgestimmten Vortragsreihen praxisorientierte Lösungen anhand von Anwenderberichten, Expertenrunden und attraktiven Keynotes vorgestellt. Sämtliche Vorträge sind für Messebesucher der CeBIT kostenfrei. Auch die Vortragsfolien der hochrangigen Fachreferenten können durch einfache Abgabe einer Visitenkarte ohne Mehraufwand bezogen werden.

    Aussteller haben auf der SOA-World die Möglichkeit, sowohl mit einem Kongress-Vortrag als auch mit einer Präsentation innerhalb der Fachausstellung um die Gunst der Besucher zu werben. Insgesamt werden auf dem Gemeinschaftsstand über 60 Präsentationsplätze für Anbieter von SOA-Software und -Lösungen zur Verfügung gestellt. "Unternehmen erhalten damit exklusiv oder ergänzend zu ihrem Hauptstand die Gelegenheit, die Vorzüge eines großen Messeauftritts zu nutzen, und genießen dabei dennoch genügend Intimität, um Kunden individuell zu betreuen", erläutert Gerald Zwerger, einer der beiden Geschäftsführer der für die Organisation der SOA-World verantwortlichen Agentur Hahn & Zwerger Marketing, das Konzept. Ein professioneller Messebau sowie die bereitgestellten Services vor Ort schaffen für die anwesenden Mitarbeiter der Partnerunternehmen sowie deren Kunden eine optimale Arbeitsumgebung. Zusätzlich zu den offenen Besprechungsinseln können bei Bedarf weitere kleine Besprechungsräume und ein großer Präsentationsraum mit Beamer und Leinwand gebucht werden.

    SOA wird IT-Markt in Deutschland stark beeinflussen

    Die aktuelle Marktdurchdringung in Bezug auf Services, Produkte und Branchen von Service-orientierten Architekturen in Deutschland haben die Analysten von Pierre Audin & Consultants (PAC) in ihrer aktuellen Studie "Service Oriented Architecture 2006 Germany" untersucht. Obwohl im europäischen Vergleich Großbritannien und Frankreich weiter fortgeschritten sind, lautet die Analysten-Prognose für den deutschen Markt sehr optimistisch: SOA werde auch die Entwicklung des IT-Marktes in Deutschland mehr und mehr beeinflussen. Dies fange im Bereich IT-Services mit kleinen Projektvolumina z. B. von Pilot- oder Implementierungsprojekten an, werde jedoch im Laufe der Zeit in beeindruckende Wachstumsraten münden. Da mit SOA ein Paradigmenwechsel verbunden sei, erwartet PAC, dass Anwender in den kommenden zwei bis drei Jahren hauptsächlich in Beratungsservices inkl. IT-Architektur-Beratung investieren werden.

    Unternehmen würden IT-Anbieter zum einen für die Entscheidung benötigen, ob SOA für ihr Geschäftsmodell geeignet ist. Zum anderen benötigten sie Beratung bei der Definition ihrer Business Services. Über den Erfolg der SOA-Strategie entscheide letztendlich die Qualität. Für die späteren Implementierungsphasen würden SOA-Projekte mehr und mehr den in Deutschland bereits weiter verbreiteten Enterprise-Application-Integration-(EAI)-Projekten ähneln, stellten doch beide höchst komplexe Integrationsprojekte dar. Die Analysten erwarten, dass SOA mittelfristig den Markt für Systemintegration auch in Deutschland stark vorantreiben wird.

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de/

    Weitere Berichte zu: Business Vision Geschäftsprozess SOA SOA-World

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

    Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

    Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

    Im Focus: A quantum walk of photons

    Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

    The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

    Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

    Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

    Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

    Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

    An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

    We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

    Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

    Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

    Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

    24.05.2017 | Veranstaltungen

    Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

    24.05.2017 | Veranstaltungen

    Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

    24.05.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

    24.05.2017 | Physik Astronomie

    3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

    24.05.2017 | Physik Astronomie

    Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

    24.05.2017 | Messenachrichten