Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOA-World bietet hochkarätigen Anwender-orientierten Kongress und Fachausstellung

17.11.2006
  • CeBIT-Schwerpunkt zu Service-orientierten Architekturen
  • Gemeinschaftsstand und siebentägiges Kongress-Forum in Halle 4
  • Für Messebesucher ohne Mehrkosten
  • Das Konzept Service-orientierter Architekturen (SOA) läutet in der Welt der Bits und Bytes eine neue Ära ein. Ein weiterer Schritt hin zu der Vision, IT und Geschäftsprozesse näher zusammenzubringen, wird Wirklichkeit.

    Statt einem bestimmten Geschäftsprozess wie ehemals eine fixe, monolithische IT-Lösung zuzuweisen, arbeitet SOA mit kleineren Einheiten. Die einzelnen wieder verwendbaren Business-Services werden lose gekoppelt und je nach Geschäftsprozess konfiguriert. Analog zu einem herkömmlichen Kaufvorgang bezieht ein bestimmter Geschäftsprozess aus einem Pool von Einzel-Services die von ihm benötigte Kombination und erhält so seine maßgeschneiderte, von einzelnen Systemen unabhängige IT-Unterstützung.

    Voraussetzung ist eine genaue Definition der einzelnen Business-Services. Innerhalb des Schwerpunkts "Business Processes" bietet die CeBIT 2007 mit der SOA-World einen besonderen Bonbon zum heiß diskutierten Topthema Service-orientierte Architekturen an. Auf 675 Quadratmetern Fläche in Halle 4 können sich Fachbesucher aus aller Welt auf einem Aussteller-Gemeinschaftsstand und einem siebentägigen Kongress-Forum über neueste technische Umsetzungen von SOA als Software-Design-Ansatz informieren. Damit ist die SOA-World sowohl ein hochwertiger Anwender-orientierter Kongress als auch eine firmenübergreifende Fachausstellung.

    Hauptsponsor der SOA-World ist die Software AG, Deutschlands zweitgrößtes Softwareunternehmen. Das international operierende Unternehmen mit Firmensitz in Darmstadt hat damit nach mehreren Jahren der CeBIT-Abstinenz eindrucksvoll den Weg zurück auf die internationale ITK-Leitmesse nach Hannover gefunden.

    Auf dem Kongress-Forum der SOA-World beleuchten international bekannte Analysten und Experten, wie u. a. das Dr. Wolfgang Martin-Team aus dem französischen Annecy, über die gesamte Messedauer verschiedenste Fragestellungen vorrangig aus der Anwendersicht. Auf einer von Sitzplätzen umgebenen Bühne mitten in Halle 4 werden in inhaltlich aufeinander abgestimmten Vortragsreihen praxisorientierte Lösungen anhand von Anwenderberichten, Expertenrunden und attraktiven Keynotes vorgestellt. Sämtliche Vorträge sind für Messebesucher der CeBIT kostenfrei. Auch die Vortragsfolien der hochrangigen Fachreferenten können durch einfache Abgabe einer Visitenkarte ohne Mehraufwand bezogen werden.

    Aussteller haben auf der SOA-World die Möglichkeit, sowohl mit einem Kongress-Vortrag als auch mit einer Präsentation innerhalb der Fachausstellung um die Gunst der Besucher zu werben. Insgesamt werden auf dem Gemeinschaftsstand über 60 Präsentationsplätze für Anbieter von SOA-Software und -Lösungen zur Verfügung gestellt. "Unternehmen erhalten damit exklusiv oder ergänzend zu ihrem Hauptstand die Gelegenheit, die Vorzüge eines großen Messeauftritts zu nutzen, und genießen dabei dennoch genügend Intimität, um Kunden individuell zu betreuen", erläutert Gerald Zwerger, einer der beiden Geschäftsführer der für die Organisation der SOA-World verantwortlichen Agentur Hahn & Zwerger Marketing, das Konzept. Ein professioneller Messebau sowie die bereitgestellten Services vor Ort schaffen für die anwesenden Mitarbeiter der Partnerunternehmen sowie deren Kunden eine optimale Arbeitsumgebung. Zusätzlich zu den offenen Besprechungsinseln können bei Bedarf weitere kleine Besprechungsräume und ein großer Präsentationsraum mit Beamer und Leinwand gebucht werden.

    SOA wird IT-Markt in Deutschland stark beeinflussen

    Die aktuelle Marktdurchdringung in Bezug auf Services, Produkte und Branchen von Service-orientierten Architekturen in Deutschland haben die Analysten von Pierre Audin & Consultants (PAC) in ihrer aktuellen Studie "Service Oriented Architecture 2006 Germany" untersucht. Obwohl im europäischen Vergleich Großbritannien und Frankreich weiter fortgeschritten sind, lautet die Analysten-Prognose für den deutschen Markt sehr optimistisch: SOA werde auch die Entwicklung des IT-Marktes in Deutschland mehr und mehr beeinflussen. Dies fange im Bereich IT-Services mit kleinen Projektvolumina z. B. von Pilot- oder Implementierungsprojekten an, werde jedoch im Laufe der Zeit in beeindruckende Wachstumsraten münden. Da mit SOA ein Paradigmenwechsel verbunden sei, erwartet PAC, dass Anwender in den kommenden zwei bis drei Jahren hauptsächlich in Beratungsservices inkl. IT-Architektur-Beratung investieren werden.

    Unternehmen würden IT-Anbieter zum einen für die Entscheidung benötigen, ob SOA für ihr Geschäftsmodell geeignet ist. Zum anderen benötigten sie Beratung bei der Definition ihrer Business Services. Über den Erfolg der SOA-Strategie entscheide letztendlich die Qualität. Für die späteren Implementierungsphasen würden SOA-Projekte mehr und mehr den in Deutschland bereits weiter verbreiteten Enterprise-Application-Integration-(EAI)-Projekten ähneln, stellten doch beide höchst komplexe Integrationsprojekte dar. Die Analysten erwarten, dass SOA mittelfristig den Markt für Systemintegration auch in Deutschland stark vorantreiben wird.

    Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de/

    Weitere Berichte zu: Business Vision Geschäftsprozess SOA SOA-World

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

    nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
    04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

    nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
    03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

    Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

    Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

    Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

    The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

    To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

    Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

    Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

    Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

    Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

    Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

    Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

    Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

    Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

    Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

    28.03.2017 | Veranstaltungen

    Wie Menschen wachsen

    27.03.2017 | Veranstaltungen

    Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

    27.03.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

    28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

    28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

    28.03.2017 | Physik Astronomie