Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für eine innovative Verwaltung

28.09.2006
CeBIT zeigt IT-Vielfalt für den Öffentlichen Dienst im Public Sector Parc
CeBIT 2007, 15. März bis 21. März

  • Erstmals Angebot 'Marktplatz Kommune'
  • Wachstumsthema 'Geoinformationswirtschaft' mit erweiterter Sonderpräsentation
  • Digitale Verwaltung im Gesundheitswesen: eHealth und Telemedizin
  • PSP-Forum: Praxisnahe Anwenderberichte der ausstellenden Unternehmen

Seit Jahren ist der Public Sector Parc fester Bestandteil des Angebots der CeBIT und gibt Impulse für eine innovative Verwaltung. Was vor 20 Jahren begann, hat sich längst als zentrale Informations- und Kommunikationsplattform für Verwaltungsmodernisierung und -management etabliert.

Auch dank der kontinuierlich strategischen Weiterentwicklung. Neue Kooperationen mit kommunalen Spitzenverbänden, Kommunalgruppierungen, Fachverbänden und Medienpartnern gestalten im Public Sector Parc eine ideale Kommunikations- und Informationsplattform für den öffentlichen Sektor in der Messehalle 9.

Im Veranstaltungsjahr 2007 wird die CeBIT einen besonderen Fokus auf die kommunalen Besucher legen und erstmalig das Angebot 'Marktplatz Kommune' etablieren. Die im zentralen Bereich des Public Sector Parc platzierte Sonderfläche schafft eine professionelle Atmosphäre für die Aussteller und Besucher der CeBIT, die sich speziell auf kommunale Software-Lösungen und -Services konzentrieren.

'Die 'digitale Verwaltung' ist mittlerweile zu einem Synomym für einen deutlich besseren Behördenservice geworden. Die Vielfalt im IT-Bereich für den Öffentlichen Sektor wird im Public Sector Parc umfassend präsentiert: Von innovativer Bürosoftware bis hin zu verbesserter IT-Sicherheit. Auch partnerschaftliche Projekte von Wirtschaft und Verwaltung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Sonderthemen eHealth und Geoinformationswirtschaft sind dafür ein eindrucksvoller Beleg', erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Das Wachstumsthema Geoinformationswirtschaft wird zur CeBIT 2007 mit einer erweiterten Sonderpräsentation im Public Sector Parc vertreten sein. Neben einem Gemeinschaftsstand der Geoinformatik-Branche werden auch zahlreiche Einzelaussteller praxisbezogene Anwendungen von der Datenbereitstellung und -ver arbeitung bis hin zur Datenintegration in der Unternehmensinfrastruktur präsentieren. Ausstellungen zu aktuellen Geomarketinganwendungen vermitteln Besuchern branchenübergreifend Chancen und Potenziale der Nutzung von Geoinformationen.

Die 'eHealth-Area' im Public Sector Parc wird die Themen eHealth und Telemedizin praxisnah und umfassend darstellen. Branchenführende Unternehmen stellen auf individuellen Ausstellungsflächen oder einem Gemeinschaftsstand Trends und Lösungen vor, mit denen Praxen, Apotheken, Kliniken und Krankenkassen künftig stärker vernetzt arbeiten werden.

Das ausstellungsbegleitende Forum im Public Sector Parc führt Aussteller und Besucher zu einem Dialog über die Gestaltung eines modernen öffentlichen Dienstes zusammen. Jeder Messetag widmet sich einem anderen Schwerpunktthema, beispielsweise 'Tag der Kommunen', 'Tag des Bundes und der Länder', 'Tag des Gesundheitswesens' sowie 'OpenSource und moderne Technologien'. Innovative Lösungen, praxisorientierte Anwendungen und wirtschaftliche IT-Infrastrukturen von Bund, Ländern und Kommunen bilden das Grundgerüst für das Vortragsprogramm. Dazu gehören insbesondere praxisnahe Lösungen im eGovernment an der Schnittstelle zu Bürgern und Unternehmen, die Optimierung verwaltungsinterner Prozesse durch innovative Verfahren sowie IT-technische Infrastruktur und Hardware. Das tägliche Vortragsprogramm basiert auf Anwenderberichten der ausstellenden Unternehmen, die den Besuchern mit konkreten Investitionsabsichten als Entscheidungshilfen dienen. Ergänzend referieren Experten aus dem öffentlichen Sektor und der Wissenschaft.

Zur Angebotspalette der Aussteller im Public Sector Parc gehören eGovernment- und mGovernment-Lösungen, Dokumenten-Management-Lösungen, Kommunales Finanz- management, Parlaments-/Ratsinformationssysteme, Sicherheit/Systeme für Digitale Signaturen, ePayment, eProcurement, Biometrie, Human Resources Management, CRM (Citizen Relation Management), Outsourcing, eLearning, Facility Management, Webservices und Open Source. Organisierte thematische Führungen durch den Public Sector Parc runden das Angebot ab und stellen Kontakte zu den Ausstellern her.

Im 11 000 Quadratmeter großen Ausstellungs- und Forumsbereich treffen sich jährlich rund 200 Aussteller und 50 000 Fachbesucher aus Städten, Gemeinden, Ländern, Bund und EU-Mitgliedsstaaten, von denen 80 Prozent über Investitionen entscheiden. Auch 2007 steht die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Parc Sector Telemedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten