Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für eine innovative Verwaltung

28.09.2006
CeBIT zeigt IT-Vielfalt für den Öffentlichen Dienst im Public Sector Parc
CeBIT 2007, 15. März bis 21. März

  • Erstmals Angebot 'Marktplatz Kommune'
  • Wachstumsthema 'Geoinformationswirtschaft' mit erweiterter Sonderpräsentation
  • Digitale Verwaltung im Gesundheitswesen: eHealth und Telemedizin
  • PSP-Forum: Praxisnahe Anwenderberichte der ausstellenden Unternehmen

Seit Jahren ist der Public Sector Parc fester Bestandteil des Angebots der CeBIT und gibt Impulse für eine innovative Verwaltung. Was vor 20 Jahren begann, hat sich längst als zentrale Informations- und Kommunikationsplattform für Verwaltungsmodernisierung und -management etabliert.

Auch dank der kontinuierlich strategischen Weiterentwicklung. Neue Kooperationen mit kommunalen Spitzenverbänden, Kommunalgruppierungen, Fachverbänden und Medienpartnern gestalten im Public Sector Parc eine ideale Kommunikations- und Informationsplattform für den öffentlichen Sektor in der Messehalle 9.

Im Veranstaltungsjahr 2007 wird die CeBIT einen besonderen Fokus auf die kommunalen Besucher legen und erstmalig das Angebot 'Marktplatz Kommune' etablieren. Die im zentralen Bereich des Public Sector Parc platzierte Sonderfläche schafft eine professionelle Atmosphäre für die Aussteller und Besucher der CeBIT, die sich speziell auf kommunale Software-Lösungen und -Services konzentrieren.

'Die 'digitale Verwaltung' ist mittlerweile zu einem Synomym für einen deutlich besseren Behördenservice geworden. Die Vielfalt im IT-Bereich für den Öffentlichen Sektor wird im Public Sector Parc umfassend präsentiert: Von innovativer Bürosoftware bis hin zu verbesserter IT-Sicherheit. Auch partnerschaftliche Projekte von Wirtschaft und Verwaltung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Sonderthemen eHealth und Geoinformationswirtschaft sind dafür ein eindrucksvoller Beleg', erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Das Wachstumsthema Geoinformationswirtschaft wird zur CeBIT 2007 mit einer erweiterten Sonderpräsentation im Public Sector Parc vertreten sein. Neben einem Gemeinschaftsstand der Geoinformatik-Branche werden auch zahlreiche Einzelaussteller praxisbezogene Anwendungen von der Datenbereitstellung und -ver arbeitung bis hin zur Datenintegration in der Unternehmensinfrastruktur präsentieren. Ausstellungen zu aktuellen Geomarketinganwendungen vermitteln Besuchern branchenübergreifend Chancen und Potenziale der Nutzung von Geoinformationen.

Die 'eHealth-Area' im Public Sector Parc wird die Themen eHealth und Telemedizin praxisnah und umfassend darstellen. Branchenführende Unternehmen stellen auf individuellen Ausstellungsflächen oder einem Gemeinschaftsstand Trends und Lösungen vor, mit denen Praxen, Apotheken, Kliniken und Krankenkassen künftig stärker vernetzt arbeiten werden.

Das ausstellungsbegleitende Forum im Public Sector Parc führt Aussteller und Besucher zu einem Dialog über die Gestaltung eines modernen öffentlichen Dienstes zusammen. Jeder Messetag widmet sich einem anderen Schwerpunktthema, beispielsweise 'Tag der Kommunen', 'Tag des Bundes und der Länder', 'Tag des Gesundheitswesens' sowie 'OpenSource und moderne Technologien'. Innovative Lösungen, praxisorientierte Anwendungen und wirtschaftliche IT-Infrastrukturen von Bund, Ländern und Kommunen bilden das Grundgerüst für das Vortragsprogramm. Dazu gehören insbesondere praxisnahe Lösungen im eGovernment an der Schnittstelle zu Bürgern und Unternehmen, die Optimierung verwaltungsinterner Prozesse durch innovative Verfahren sowie IT-technische Infrastruktur und Hardware. Das tägliche Vortragsprogramm basiert auf Anwenderberichten der ausstellenden Unternehmen, die den Besuchern mit konkreten Investitionsabsichten als Entscheidungshilfen dienen. Ergänzend referieren Experten aus dem öffentlichen Sektor und der Wissenschaft.

Zur Angebotspalette der Aussteller im Public Sector Parc gehören eGovernment- und mGovernment-Lösungen, Dokumenten-Management-Lösungen, Kommunales Finanz- management, Parlaments-/Ratsinformationssysteme, Sicherheit/Systeme für Digitale Signaturen, ePayment, eProcurement, Biometrie, Human Resources Management, CRM (Citizen Relation Management), Outsourcing, eLearning, Facility Management, Webservices und Open Source. Organisierte thematische Führungen durch den Public Sector Parc runden das Angebot ab und stellen Kontakte zu den Ausstellern her.

Im 11 000 Quadratmeter großen Ausstellungs- und Forumsbereich treffen sich jährlich rund 200 Aussteller und 50 000 Fachbesucher aus Städten, Gemeinden, Ländern, Bund und EU-Mitgliedsstaaten, von denen 80 Prozent über Investitionen entscheiden. Auch 2007 steht die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Parc Sector Telemedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie