Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schmeißfliegen revolutionieren Kampf gegen MRSA

06.08.2008
Antibiotikum wird aus Maden-Sekreten hergestellt

Wissenschaftler der Swansea University hoffen, dass die Maden der grünen Schmeißfliege dabei helfen können, ein Antibiotikum herzustellen, das Stämme des multiresistenten Erregers MRSA angreifen kann. Sie entwickeln derzeit ein Antiobiotikum aus den Sekreten dieser Maden.

Ziel ist es, ein Medikament zu schaffen, das entweder injiziert, geschluckt oder in Salbenform verabreicht werden kann. Es soll gegen zwölf MRSA-Stämme sowie E. coli und C. difficile wirksam sein. Gemeinsam mit belgischen Kollegen wurde untersucht, inwieweit das Seraticin genannte Antibiotikum eine Infektion verhindern kann.

Für die Herstellung eines Tropfens des Antibiotikums in seiner reinen Form sind im Augenblick rund 20 Maden erforderlich. Derzeit wird an der endgültigen Identifizierung der richtigen Zusammensetzung des Wirkstoffes und einer Möglichkeit der Synthetisierung gearbeitet. Erst danach können Tests an menschlichen Zellen durchgeführt und die genaue medizinische Wirksamkeit festgestellt werden. Der Einsatz von lebenden Maden zur Behandlung von infizierten Wunden ist ein durchaus bekannter Ansatz.

... mehr zu:
»Antibiotikum »MRSA »Maden »Schmeißfliegen

Norman Ratcliffe, einer der führenden Wissenschaftler des Projekts, betonte jedoch, dass nach der Entdeckung noch viel Arbeit auf das Team warte. In einem nächsten Schritt sei die genaue Zusammensetzung mittels Massenspektronomie und Magnetresonanz zu ermitteln.

An der University of Manchester laufen derzeit laut BBC ähnliche Forschungsprojekte. Die Larven der Maden wurden eingesetzt, um Diabetiker zu behandeln, deren Beingeschwüre von MRSA befallen waren. Bei den meisten Patienten trat die Heilung innerhalb von drei Wochen ein. Bei konventionellen Behandlungsansätzen kann es bis zu 28 Wochen dauern, bis ein vergleichbarer Heilungsprozess abgeschlossen ist.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.swansea.ac.uk
http://www.manchester.ac.uk

Weitere Berichte zu: Antibiotikum MRSA Maden Schmeißfliegen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks
17.02.2017 | Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

nachricht Der Entropie auf der Spur
17.02.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung